News
5
13.01.2022

Pioneer DJ bringt neuen Einsteiger Battle-Style DJ Controller REV1 für Serato DJ Lite

Pioneer schickt einen neuen Einsteiger-Controller ins Rennen um die Gunst der Battle-DJs. Die Rede ist vom DDJ-REV1, konzipiert für Serato DJ Lite. Die DDJ-REV-Serie ist eine neue Reihe von DJ-Controllern mit einem Aufbau, der ein professionelles DJM-S-Mixer + PLX-Plattenspieler-Setup emuliert, einschließlich spezieller Funktionen für Open-Format- und Scratch-DJs. Zum ersten Mal bei einem Pioneer DJ-Controller wurden die Tempo-Slider an den oberen Rand der Deck-Sektionen verlegt und horizontal gedreht, so wie bei PLX-Plattenspielern in einer Battle-Konfiguration. Die Performance-Pads befinden sich zusammen mit den Lever FX-Paddles in der Mixer-Sektion, genau dort, wo sie auch bei den Mixern der DJM-S-Serie zu finden sind. Das ermöglicht laut Pioneer energische Sound-Veränderungen während der Performance. Das REV1 Model kommt für 299 Euro UVP in den Handel. Schauen wir uns den Controller etwas detaillierter an ...

Pioneer DJ REV1

Der 2-Kanal-Controller Gerät unterstützt die kostenlose Software Serato DJ Lite und verfügt über ein brandneues Battle-Style-Layout mit viel Platz, um Mixing-Techniken auszuprobieren. Auch die Jogwheels sind deutlich größer als bei früheren Controllern in dieser Klasse. Das Gerät verfügt über einen Mikrofonanschluss, Kopfhörerausgang und Cinch-Master-Output. Wer sich mit dem Gedanken trägt, ins Battle-Mixing und Scratching einzusteigen - und dabei seine Sets auch zu streamen - für den ist der DDJ-REV1 laut Hersteller das perfekte Werkzeug, um die Reise zu beginnen. Ein dreimonatiges kostenloses Tidal-Abo gibts noch dazu.

KEY-FEATURES

Brandneues Layout für intuitive Performances

Die Benutzeroberfläche emuliert zwei PLX-Plattenspieler und einen Mixer der DJM-S-Serie - ein typisches Setup, das von professionellen Battle-DJs verwendet wird.

Battle-Style-Setup

Die neue Anordnung der Bedienelemente des DDJ-REV1 bietet viel Platz für Mixing- und Scratching-Techniken. Die horizontal über den Decks angeordneten Tempo-Slider sind mit 60 mm länger als beim DDJ-SB3 und ermöglichen so eine feinere Steuerung. Die Performance-Pads wurde in die Mixer-Sektion verlegt, um intuitiv Effekte kombinieren, Samples auslösen und Tracks scratchen zu können.

Größere Jogwheels

Je größer Jogwheels sind, desto besser sind sie zum Scratchen geeignet. Die Jogwheels des DDJ-REV1 haben die gleiche Größe wie die des beliebten DDJ-SR2-Controllers, der aus einer höher angesiedelten Serie von Pioneer DJ stammt.

Lever-FX

Mithilfe der Lever-FX in der Mixer-Sektion kann man Musik sehr dynamisch Textur hinzufügen. Dazu zieht man die Lever nach unten und hält sie gedrückt, um Effekte von Serato DJ Lite in kurzen Intervallen anzuwenden. Werden die Lever nach oben geschoben, sind die Effekte dauerhaft aktiv und man hat die Hände zum Scratchen oder Track-Browsing frei.

Mit Tracking-Scratch geht Scratchen noch einfacher

Der DDJ-REV1 sorgt für mehr Spaß beim Scratchen. Man muss zwar auch weiterhin an seinen Scratch-Skills feilen, aber die Tracking-Scratch-Funktion bringt die Musik geräuschlos zurück zum Cue-Punkt, sobald man das Jogwheel von rückwärts nach vorwärts bewegt oder die Hand wegnimmt. Das erspart das Herunterziehen des Faders und die Suche nach der richtigen Stelle in der Musik, um den Scratch erneut zu starten. Dazu wählt man einfach den Tracking-Scratch-Pad-Modus aus, drückt ein Performance-Pad, um das gewünschte Scratch-Crossfader-Cuts-Muster auszuwählen und bewegt danach das Jogwheel.

Einfach mischen: Beim Streaming eigene Stimme über Mikrofon hinzufügen

Zum ersten Mal in einem Pioneer DJ-Controller dieser Klasse kann über den Master-Ausgang auch der Sound eines angeschlossenen Mikrofons ausgegeben werden. Ohne weitere externes Equipment, eine Soundkarte oder einen separaten Mixer ist es damit möglich, eine Performance mit Sprache oder Gesang zu ergänzen und in den Computer zu routen. Alle Sounds werden an Serato DJ Lite gesendet, von wo sie gestreamt werden können.

Integration in Serato DJ Lite: Alles aus der kostenlosen Software herausholen

Sobald die Serato DJ Lite nach dem kostenlosen Download auf einem PC/Mac läuft, kann dieser mit dem DDJ-REV1 einfach über das mitgelieferte USB-Kabel verbunden werden, um danach sofort mit dem DJing zu starten. Dank der Tasten, Regler, Fader und Jogwheels des Controllers lassen sich die verschiedenen Funktionen und Effekte in der Software sehr feinfühlig steuern.

Der Scratch-Bank-Pad-Modus erlaubt es, sofort Scratch-Samples aus vier Bänken zu laden, die man zuvor in Serato DJ Lite oder Pro zugewiesen hat. Dazu reicht es, die spezielle Scratch-Bank-Taste anzutippen. Es ist auch möglich, Sounds ab einem bestimmten Startpunkt zu laden, um z.B. ganze Tracks in den laufenden Mix einzudroppen.

Deck 3/4-Steuerung

Außerdem ist es möglich, Tracks und Sounds abzuspielen, die auf einem der vier Decks in Serato DJ Lite geladen sind

Unterstützung für Serato DJ Pro

Mit einer kostenlosen Testversion von Serato DJ Pro bringt man seine Performances auf das nächste Level (ein kostenpflichtiges Upgrade auf eine dauerhaft nutzbare Version ist möglich).

Preis und Verfügbarkeit

Das REV1 Model kommt für 299,- Euro UVP in den Handel und ist ab sofort verfügbar.

Produkt-Homepage Pioneer DJ

Verwandte Artikel