Serie_Hersteller
Feature
9
27.01.2014

Moog Synthesizer

Herstellerprofil

Alles zu Moog auf bonedo.de

Moog-Facts:

  • Produktkategorie: Synthesizer und Effekte
  • Gründungsjahr: 1961
  • Firmensitz: Asheville, North Carolina, USA
  • Bekannte Künstler: Mahavishnu Orchestra, Yes, Emerson, Lake & Palmer, Tangerine Dream, Gary Numan, Genesis, Rush, Electric Light Orchestra, Yes, Pink Floyd, Led Zeppelin, Parliament-Funkadelic, Paul Davis und viele, viele, viele andere...

ALLE FEATURES ZU MOOG AUF BONEDO.DE:

Vintage Synth: Moog Micromoog

1975 versuchte Moog mit dem Micromoog einen preisgünstigen und besonders portablen Synthesizer anzubieten. Alles zum Micromoog erfahrt ihr in unserem Vintage Special.

Vintage Synth: Moog Prodigy

"Prodigy" heißt übersetzt soviel wie "Wunderkind". Ein Name guter Name für den kleinsten (Vintage-) Moog, der den großen Klang des Moog Filters unter der Haube hat. Abfahrt!

ALLE TESTS ZU MOOG AUF BONEDO.DE:

Moog Grandmother Test

Mit dem Grandmother-Synth bietet Moog einen modularen analogen Synthesizer, der viel verspricht. Wir haben ihn getestet.

Moog Minimoog Model D Test

Er.Ist.Da! Minimoog: Model D. Mehr braucht man über den Ur-Synth von Moog eigentlich nicht sagen. Warum er so genial ist, das erfahrt ihr dennoch hier!

Moog Model 15 App Test

Moog haucht dem Modularsystem „Model 15“ aus dem Jahr 1973 mit der gleichnamigen iOS-App neues Leben ein. Einen modularen Moog-Synthesizer virtuell verkabeln – geht das? Und ob das geht!

Moog Mother-32 Test

Der Moog Mother-32 ist ein patchbarer Analogsynthesizer mit Sequencer, der sich als Basis für ein modulares System eignet. Wir haben ihn getestet!

Moog Minifooger MF Chorus Test

Trotz allgegenwärtiger Digitaltechnik setzt der Moog Minifooger Chorus auf analoge Signalverarbeitung und belebt sogar die guten alten Eimerkettenspeicher wieder.

Moog Werkstatt-01 Test

Der Synthesizer-Bausatz Moog Werkstatt-01 ist der günstigste Weg, um an einen Analogsynthesizer der Marke Moog zu kommen. Alle Details im bonedo-Test.

Moog Etherwave Theremini Test

Neben Synthesizern baut die Firma Moog schon seit Langem auch Theremins. Im neuen Etherwave Theremini kommen beide Instrumentengattungen zusammen.

Moog Animoog Test

Ist ein iOS Synthesizer von Moog nicht so überflüssig wie ein (fiktives) Mic-Modeling PlugIn von Neumann? Kann das gut gehen? Ja, es kann ...

Moog Sub Phatty Test

Moog hat die Phatty-Serie um den Sub Phatty ergänzt. Was genau unterscheidet den neuen analogen Synthesizer von seinen Geschwistern? In unserem Test werdet ihr es erfahren!

Moog 500 Series Analog Delay Test

Das Moog Analog Delay ist weit mehr als nur eine Eimerkettenschaltung, denn es bietet Software- und CV-Steuerung viele weitere Möglichkeiten! Welche? Lest weiter!

Moog The Ladder Test

Moog The Ladder bietet den legendären Kaskadefilter des Synthesizers für den API-500-Standard – und zudem Hüllkurvenverfolger, verschiedene Steilheiten und Hochpassfilter!

Moog Minitaur

Der Moog Minitaur war eine der begehrtesten Neuheiten auf der diesjährigen Musikmesse in Frankfurt. Nun steht er hier auf dem bonedo-Schreibtisch.

Moog Slim Phatty

Wir möchten hier ja niemanden mit 19"-Geschwätz langweilen, aber was wir über den Moog Little Phatty im Rackformat herausgefunden haben, würden wir an dieser Stelle trotzdem gerne loswerden. Und wer keine Racks mag, der kann sich den kleinen Synth auch auf den Tisch stellen.

Moogerfooger MF-101

Moog hat nicht zuletzt wegen seines Tiefpassfilters Weltruhm erlangt. Das Herzstück des MF-101 ist genau dieses Filter.

Moogerfooger MF-104Z

Es gibt auf dem Markt unzählige gut funktionierende Digital-Delays. Warum sollte man sich also gerade für eines der teuren und auf 1000 Stück limitierten analogen Delays aus dem Hause Moog entscheiden?

Moogerfooger MF-103

Ein Phaser liefert einen Effekt, der oft überstrapaziert wird. Warum es sich aber trotzdem lohnen kann, sich Moogs MF-103 einmal näher anzusehen, kann man im folgenden Kurztest lesen.

Moogerfooger MF-102

Einen Ringmodulator als Bodenpedal sieht man nicht alle Tage. Apropos Ringmodulator und Moog? Da war doch was.

Moogerfooger MF-105M

Eine Filterbank in Pedalausführung, ein analoges Pedal mit MIDI. Moog geht neue Wege. Bei so viel Innovationslust darf man gespannt sein, an wen sich das Gerät mit dem lustigen Namen wohl richtet.

Moogerfooger MF-107

Beim MF-107 handelt es sich nicht um einen Klangverfremder, sondern um einen Klangerzeuger - ein Mini-Synthesizer zum Andicken und für Geräuschhaftes.

Moog Filtatron

“Yeah!” haben am 18. Oktober viele geschrien, “eine iPhone-App von Moog!” Hysterie oder berechtigte Begeisterung?

Moog Voyager

Die analoge Klangerzeugung, Monophonie und die Moog-typische Optik des Voyager machen jedem Synthesizer-Fan Lust auf mehr. Den ganzen Rest erfahrt ihr hier.

ALLE NEWS ZU MOOG AUF BONEDO.DE:

Moogfest 2017 Preview

12.05.2017 - Nächste Woche startet in Durham / North Carolina das Moogfest 2017. Mit dem Drummer From Another Mother Percussion Synthesizer ist das erste Highlight diesmal schon bekannt.

NAMM 2013: Moog enthüllt den Sub Phatty

23.01.2013 - Moog präsentiert auf der NAMM 2013 einen neuen analogen Synthesizer. Der Sub Phatty verbindet den bewährten Moog-Sound mit neuen Features wie einer Multidrive-Sektion.

Messe 2012: Moog Minitaur

20.03.2012 - Mit dem Minitaur stellt Moog Music auf der Frankfurter Musikmesse 2012 einen neuen analogen Bass-Synthesizer vor. Der Minitaur ist das erste Instrument aus der Taurus-Reihe, das keine Fußpedale besitzt, und kommt in einem kompakten Pultgehäuse aus Metall daher.

Moog: Phatty Tuner Alternate Scales Editor

13.01.2011 - Für den Moog Little Phatty und die tastaturlose Version Slim Phatty gibt es ab sofort eine Software, mit deren Unterstützung sich alle Töne der Tonleiter individuell stimmen lassen.

Minimoog Voyager XL

11.01.2011 - Moog Music stellt die 61 Tasten Version des Minimoog Voyager vor.Features:61 Tasten Keyboard mit Velocity und

THEREMIN ETHERWAVE PRO-VERSION * MOOG STELLT VOR

03.04.2009 - Dass das von Lev S. Termen im Jahre 1919 (!!) erfundene Instrument eines der wenigen ist, die man ohne jegliche Berührung spielen kann, sollte hinlänglich bekannt sein. Falls nicht: Mit dem Abstand der rechten Hand zur senkrechten Antenne regelt man die Tonhöhe, mit der linken an der gebogenen, vertikalen Antenne das Level.

Verwandte Artikel

User Kommentare