Workshop_Folge
Workshop
3
06.05.2013

Hammond Workshop #1: Drawbars

Video-Workshop: Aufbau der Hammond-Orgel & Zugriegel musikalisch einsetzen

Willkommen zu unserem Hammond-Videoworkshop! In der ersten Folge zeigen wir euch zunächst, wie die legendäre Hammond B3 aufgebaut ist. Hier lernt ihr die Bedienelemente kennen und erfahrt, welchen Zweck sie erfüllen. Danach geht es um einige typische Einstellungen der Zugriegel (engl. Drawbars), mit denen ihr eure Performance würzen könnt. Wie setzt man die Drawbars einer Hammond richtig ein? In diesem Workshop erfahrt ihr es.

Die Bedienelemente einer Hammond-Orgel

Neben den vier charakteristischen Drawbarsets mit viermal neun Zugriegeln tummeln sich auf dem Bedienfeld einer Hammond B3 einige Kippschalter, mit denen der Klang der Orgel beeinflusst werden kann. Die meisten davon findet man in abgewandelter Form auch bei den modernen Hammond-Klonen wieder. Doch wie funktioniert das Ganze beim Original? Im ersten Film geben wir euch einen Überblick über die Hammond-Orgel und zeigen euch, was die Schalter für Percussion, Chorus und Vibrato bewirken.

Zugriegel (Drawbars)

Ohne Zugriegel (engl. Drawbars) geht nichts: Mit ihnen lassen sich einer Hammond-Orgel die verschiedensten Sounds entlocken. Dafür besitzt die Original-B3 vier unabhängige Drawbarsets. Bei vielen Hammond-Klonen muss man sich mit weniger Zugriegeln begnügen – das Prinzip bleibt aber dasselbe. Im nächsten Video zeigen wir euch, wie die neun Zugriegel eines Sets zusammenwirken und wie man mit den Drawbars den gewünschten Sound einstellen kann.

Zugriegel richtig einsetzen

Aus den Millionen möglichen Kombinationen der neun Drawbars haben sich im Laufe der Zeit eine Reihe von typischen Einstellungen ergeben, mit denen man viele musikalische Situationen abdecken kann. Natürlich ist im Prinzip jedes erdenkliche Drawbar-Setting erlaubt, aber es gibt einige klassische Sounds, die jeder Organist kennen sollte. Anhand eines Beispielsongs zeigen wir euch im nächsten Video, wie ihr den Songaufbau mit einigen dieser Standard-Settings dynamisch unterstützen könnt. 

Downloads

Damit ihr die gezeigten Settings an eurer Hammond oder eurem Hammond-Klon selbst ausprobieren könnt, könnt ihr euch das Playalong zu unserem Beispielsong hier anhören und herunterladen. Auch ein Leadsheet steht zum Download bereit.

Damit sind wir auch schon am Ende der ersten Folge angekommen. In der nächsten Ausgabe des Hammond-Workshops werden wir uns mit dem Leslie-Effekt beschäftigen – ohne die rotierenden Lautsprecher geht bei einer Hammond natürlich nichts. Bis zum nächsten Mal!

Verwandte Artikel

User Kommentare