News
5
07.06.2018

Die Karten werden neu gemischt: VirtualDJ 2018 kommt

Es scheint, als wäre 2018 das Jahr der DJ-Software. Erst Serato DJ Pro, dann kündigt Native Instruments eine neue Traktor Version an, nun ruft Atomix die 2018er-Edition von Virtual DJ aus. Und die hat einige Features in petto, mit denen VirtualDJ nicht nur den Anschluss an die Konkurrenten schaffen, sondern auch vorlegen möchte. 

Zu den neuen Funktionen gehören unter anderem Videoskins, tausende Visuals und direkte Videoübertragung auf Social-Media-Webseiten. Hier kann man nun Audio und Video auf Facebook, YouTube, Periskope und Twitch streamen.

Die Integration der Shader von Shadertoys gibt Zugriff auf über 20.000 Visualisierungen, die sich innerhalb von VirtualDJ nutzen lassen, darunter zahlreiche Animationen, Tunnelfahrten, psychedelische Effekte, Fraktale, Landschaften et cetera. Alles schön im Takt der Musik, versteht sich.

Damit auch die Lightshow stimmt, arbeitet VDJ2018 nun nativ mit dem offenen OS2L-Protokoll zusammen, sodass ihr mit VirtualDJ und eurem DJ-Controller eure favorisierte DMX-Software steuern könnt, um dem Publikum mit Licht, Strobo und Nebel einzuheizen.

Neu ist auch Scratch  DNA, mit dem ihr Schratch-Routinen im Editor anlegen und auf Knopfdruck abfeuern könnt. Ferner warten hunderte Erweiterungen der Community im Web, darunter Visuals, Effekte und Skins, die sich in VDJ2018 nutzen lassen.

Ausprobieren? Kein Problem. Hier gibt es die Public Beta. 

Verwandte Artikel

Atomix Virtual DJ 8 Infinity Test

Software-Veteran Virtual DJ von Atomix Productions geht mit aufgebohrten Features und optionalen Content-Flatrates in die achte Runde. Wir sitzen am Boxring und klären, ob dem Hersteller mit dieser Revision ein Schlag in die Magengrube der Konkurrenz gelingt.

User Kommentare