Anzeige

VirtualDJ Basics – Ableton Link installieren und aktivieren

VirtualDJ bietet ab Werk bereits eine recht umfangreiche Kreativausstattung, die sich bei Bedarf durch zusätzliche Programme und Features erweitern lässt. Während vor ein paar Jahren das Zusammenspiel unterschiedlicher Software oder die Ergänzung von Hardware mittels MIDI-Clock erfolgte und es hierbei zu mehr oder weniger zuverlässigen Ergebnissen kam, setzen viele Hersteller mittlerweile auf die netzwerkbasierte Lösung „Ableton Link“. 

2003_crashkurs_Virtual_DJ_1260x756_Folge2_v01


Ableton Link synchronisiert Programme, Apps und Hardware zuverlässig und lässt sich zudem auch drahtlos nutzen. In den meisten DJ-Programmen befindet sich die Aktivierungsmöglichkeit für Ableton Link im Hauptfenster und wird per einfachem Mausklick in Aktion versetzt. Bei VirtualDJ ist das aktuell etwas anders, denn auch nach einem intensiven Studium der Bedienoberfläche und des Einstellungsmenüs werdet ihr diese Funktion nicht finden. Ich zeige euch daher in diesem Crashkurs, wie man Ableton Link in VirtualDJ ergänzt und wie eine praktische Nutzung aussehen kann.

Ableton Link

… synchronisiert Musikanwendungen und Hardware über ein lokales Netzwerk (LAN und WLAN), kann mit oder ohne Netzwerk-Router genutzt werden und arbeitet praktisch ohne Anwendereingriffe im Hintergrund. Details zu technischen Lösungen bezüglich der Netzwerkeinrichtung unter Windows und MacOS könnt ihr diesem Workshop entnehmen.
Die dahinter stehende Technologie stammt von der Berliner Firma Ableton, deren Sequenzer-Programm Live aber nicht zur Ausführung oder Koordination der Daten gebraucht wird. Dritthersteller können Ableton Link in ihre Produkte integrieren, was viele auch schon getan haben. Ableton Link findet man beispielsweise in Computerprogrammen wie Traktor Pro 3, Serato DJ Pro, aber auch in Maschine, Remixlive oder Bitwig Studio und Apps (iOS und Android) wie Ninja Jamm, Korg Electribe, DM1, aber auch in Hardware-Geräten wie Akai MPC Live und MPC X. Auf der Ableton-Webseite kann man sich einen Überblick verschaffen, welche Produkte Ableton Link beinhalten.

Installation

Ableton Link kann in VirtualDJ ab Werk nicht einfach aktiviert und genutzt werden, lässt sich aber mit wenigen Klicks nachinstallieren. Um Ableton Link oder andere Funktionen nachträglich zu ergänzen, sind folgende Schritte notwendig:

  • Setup-Fenster öffnen
  • …und den Eintrag „Erweiterung“ lokalisieren
  • den Reiter „Effects“ selektieren
  • in der Suchbox „Ableton Link“ eingeben
  • und beim angezeigten Treffer auf „Installieren“ klicken

Ableton Link ist anschließend als „Effekt“ verfügbar, was in keinem anderen Programm, das ich kenne, so gelöst ist. Problematisch ist das nicht, man muss es nur wissen.

Ableton Link aktivieren

Um Ableton Link aktivieren zu können, benötig man einen Zugriff auf die Effektauswahl, die ab dem Essential-Layout in VirtualDJ zur Verfügung steht. Die Layouts lassen sich in der Kopfzeile umschalten.
Nach der Selektion des Layouts muss Ableton Link als „Effekt“ in einen Effektslot geladen werden. Hierbei gibt es mehrere Möglichkeiten. Ich empfehle die Nutzung des Master-Effektslots für Ableton Link, da die Synchronisationsschnittstelle auf diese Weise für alle Decks zur Verfügung steht.

  • Im Mixer-Bereich den Reiter „Master“ identifizieren
  • „Master-Effekt“ aufklappen…
  • …und „Ableton Link“ selektieren
  • zur Aktivierung auf „Ableton Link“ klicken (leuchtet grün)
  • eingehende Netzwerkverbindungen erlauben
Fotostrecke: 3 Bilder Das Essential-Layout wählen, um Zugriff auf die Effektauswahl zu erhalten
Fotostrecke

Praxischeck

Ableton Link ist jetzt aktiv und kann in Kombination mit beliebig vielen Teilnehmern genutzt werden. Für einen Praxischeck könnt ihr beispielsweise die kostenlose App Ninja Jam auf eurer iPad laden und dort Ableton Link aktivieren. Per „In-App Notifications“ wird eingeblendet, dass jetzt zwei Programme miteinander verbunden sind. Startet einen Song in einem Deck von VirtualDJ und parallel ein Pack in Ninja Jam. Beide Musikstücke sollten jetzt synchron wiedergegeben werden. Das Tempo kann in einem der beiden Programme geändert werden, eine Angleichung erfolgt unmittelbar.
Nachfolgend möchte ich noch auf ein paar Anwendungsbeispiele eingehen, damit ihr euch besser vorstellen könnt, wie man ein digitales DJ-Setup mit VirtualDJ erweitern kann.

Anwendungsbeispiele

DJ-Team
Wenn ihr als DJ-Team auftreten möchtet, könnt ihr mit Ableton Link zwei VirtualDJ-Programme auf unterschiedlichen Computern miteinander synchronisieren. Alternativ kann VirtualDJ natürlich auch mit Traktor Pro 3, Serato DJ Pro etc. kombiniert werden und es spielt auch keine Rolle, welche Betriebssysteme (Windows, MacOS) zum Einsatz kommen. Wenn Ihr die Synchronisation wie oben beschrieben durchführt, könnt ihr Songs abwechselnd spielen (Ping-Pong) oder parallel wiedergeben.
DJ & Drum-Sequencer
Viele DJs kombinieren ihre digitalen DJ-Sets gerne mit zusätzlichen Percussions aus Drum-Sequencern, um für zusätzlichen „Dampf“ zu sorgen. Ihr könnt hier zum Beispiel auf  Maschine von Native Instruments zurückgreifen, dabei beide Programme auf einem Computer (oder zwei separaten Rechner) ausführen und per Ableton Link synchronisieren.
Alternativ lassen sich auch Hardware-Sequenzer von Akai verwenden. Durch die zusätzliche Hardware können Drum-Sounds (Hi-Hat-Lines, Claps etc.) oder Sequenzen live gespielt werden.
DJ & Synthesizer
An Stelle perkussiver Inhalte, lassen sich auch musikalische Inhalte oder Basslines sehr gut in DJ-Sets integrieren. VirtualDJ kann hierbei beispielsweise mit Apps auf einem iPad kombiniert werden. Mit Apps wie Troublemaker oder Pure Acid simulieren Bassline-Sounds der legendären Roland TB-303 und können zur Individualisierung eines DJ-Sets mit groovenden Pattern genutzt werden.
DJ & Live Act
Wer selbst Tracks produziert, kann diese ebenfalls in ein DJ-Set einfließen lassen und sie mit Songs eines DJ-Sets gemeinsam aufführen. Am einfachsten gelingt die Kombination von VirtualDJ mit Sequenzer-Programmen wie Ableton Live, Bitwig oder Reason, da diese Ableton Link ab Werk unterstützen.

Fotostrecke: 4 Bilder Ableton Link kann zur Synchronisation zweier DJ-Programme genutzt werden
Fotostrecke

Resümee

Ableton Link ist eine sehr einfach nutzbare Synchronisationsschnittstelle, die das Zusammenspiel von DJ-Programmen, Sequenzern etc. erlaubt und kreativen Anwendern viele Möglichkeiten bietet. In den meisten Programmen genügt eine einfacher Knopfdruck zur Aktivierung von Ableton Link, das ist bei VirtualDJ nicht der Fall. Die beschriebene Installationsprozedur ist aber nicht schwierig und muss nur einmal durchgeführt werden. Eine Aktivierung im Effektweg kann danach recht einfach erfolgen. Ich wünsche viel Spaß bei der Umsetzung und viele kreative Ideen.

Weitere interessante Inhalte

DJ-Apps für iPhone und iPad
Die besten Android DJ-Apps
Das iPad und/als DJ-Controller
DJ-Software mit Musik-Streaming
Die besten DJ-Controller für Einsteiger

Mal ehrlich: Müssen DJs wirklich mixen können?

Was macht ein gutes DJ-Mixtape aus?

DJ-Kultur, die Geschichte des DJings

Hot or Not
?
2003_crashkurs_Virtual_DJ_1260x756_Folge2_v01 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Boris Pipiorke-Arndt

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Song-Vorbereitung in VirtualDJ: Tag-, BPM-, POI- und Track-Editoren richtig nutzen

DJ / Workshop

VirtualDJ ist mit diversen Editoren ausgestattet, die umfangreiche Song-Vorbereitungen erlauben. Hier erfahrt ihr, welche Editoren es gibt und wie sie in der Praxis eingesetzt werden.

Song-Vorbereitung in VirtualDJ: Tag-, BPM-, POI- und Track-Editoren richtig nutzen Artikelbild

Digitales DJing bietet eine Reihe an Vorteilen und Annehmlichkeiten, die sich allerdings erst  erschließen, wenn eine gründliche Songvorbereitung erfolgt ist. VirtualDJ 2020/2021 bietet hierzu eine Reihe an Editoren, mit denen Songs auf verschiedene Weise vorbereitet oder mit Informationen ausgestattet werden können. Die Editoren übernehmen jeweils eine Spezialaufgabe und lassen sich für jeden Song individuell starten. Für diesen Workshop habe ich mir die Tag-, BPM-, POI- und Track-Editoren  angeschaut und zeige, wie ihr diese sinnvoll nutzen könnt.

Virtual DJ Basics: Von der Einrichtung bis zum ersten Mix

DJ / Workshop

VirtualDJ bietet ein Vielzahl von Funktionen und richtet sich Einsteiger aber auch professionelle DJs. Hier erfahrt ihr, wie ihr die ersten Schritte erfolgreich meistert.

Virtual DJ Basics: Von der Einrichtung bis zum ersten Mix Artikelbild

Virtual DJ Basics lassen sich leicht erlernen: Die Software von Atomix wird seit über 20 Jahren angeboten und rangiert funktional und qualitativ in der gleichen Liga wie die etablierten DJ-Produkte Traktor Pro, Serato DJ Pro und Rekordbox DJ. Die Software bietet einen stetig wachsenden Funktionsumfang und richtet sich an unterschiedlichste Nutzer, angefangen von Rookies, die die ersten digitalen Mixe in Angriff nehmen möchten, über kreativ arbeitende Club-DJs bis hin zu mobilen Hochzeits-DJs und Event-Beschallern.

Native Instruments Traktor bekommt Beatport und Beatsource Link

DJ / News

Das Warten hat ein Ende: Die LINK-Integration liefert die Musikkataloge von Beatport und Beatsource per Streaming direkt in Native Instruments' Flaggschiff-DJ-Software TRAKTOR PRO 3

Native Instruments Traktor bekommt Beatport und Beatsource Link Artikelbild

Native Instruments und Beatport / Beatsource, die beiden Plattformen für Elektronik- und Open-Format-DJs, geben bekannt, dass die LINK-Streaming-Technologie ab sofort für alle TRAKTOR PRO-User verfügbar ist. Derzeit ist Link zwar noch als Public Beta für TRAKTOR PRO-User verfügbar, der offizielle Start folgt aber dann im Juni.

Bonedo YouTube
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)