Workshop_Folge Workshop_Thema Gitarre
Workshop
1
16.07.2021

Die besten Gitarrenriffs in Noten und Tabs - Oasis - Wonderwall

Legendäre Gitarren Hit-Riffs zum Nachspielen

Die berühmtesten Gitarren Riffs in Noten und Tabs

Die 90er-Jahre waren ein Jahrzehnt des musikalischen Umbruchs, geprägt von Techno auf der einen und Grunge auf der anderen Seite. Betrachtet man jedoch die europäische Radiolandschaft, gewann eine Musikrichtung zunehmend an Popularität. Die berief sich zwar ähnlich dem Grunge wieder stärker auf Vintage-Klänge und rauere Sounds, sah sich jedoch mehr mit den großen Popikonen der 60er-Jahre verbunden und der Indie-Bewegung der 80er-Jahre verwurzelt.
Die Rede ist vom Brit-Pop, der in Bands wie Blur, Radiohead, The Verve und Oasis sicherlich seine wichtigsten Vertreter fand. Auch wenn sich Blur und Oasis auf der britischen Insel immer ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten, so ist hier auf dem Festland sicherlich der Oasis-Hit "Wonderwall" das Stück, das die stärkste Erinnerung an diesen Stil hervorruft. Erschienen ist der Song auf dem Album "(What's the story) Morning Glory" aus dem Jahre 1995 und markiert den kommerziell erfolgreichsten Hit der Band. Als Songwriter zeichnet Sänger und Gitarrist Noel Gallagher verantwortlich, der den Song über einen Freund schrieb und sich den Titel des Songs von George Harrisons Soundtrack-Album "Wonderwall Music" entlieh.

Die Gitarrenparts übernimmt Noel Gallagher, dessen Hauptgitarre zu diesem Zeitpunkt sowohl im Studio als auch für Songwriting-Sessions eine Epiphone EJ200 Jumbo war.
Für den Song benötigt ihr einen Kapodaster, den ihr im zweiten Bund platziert. Harmonisch bewegt sich der Titel in klingend F#m, wobei die Besonderheiten des Stückes sicherlich das prägnante Strummingpattern, aber auch die Voicings sind. Hierbei legt Noel die Noten a und e in die Oberstimme und behält diese als Pedaltöne durch das ganze Hauptriff bei. Da das Anschlagsmuster immer leichte Variationen aufweist, habe ich euch die ersten vier Takte noch wie im Original aufnotiert, letztendlich macht es jedoch wohl am meisten Sinn, Takt 1 und 2 als durchgehendes Muster beizubehalten. Im weiteren Verlauf gesellt sich im Pre- Chorus noch ein Single-Note-Picking über die gestrummte Westerngitarre hinzu.

Für einen möglichst authentischen Sound solltet ihr eine Westerngitarre mit Stahlsaiten wählen und mit einem Plektrum mittlerer Stärke anschlagen. Ein kleiner Hauch Kompression und etwas Reverb verleihen dem Gitarrensignal etwas mehr Punch und Raumsound.
Hier seht ihr ein mögliches Setting inklusive EQ-Vorschlag:

Und nun viel Spaß mit "Wonderwall"!

Verwandte Artikel

User Kommentare