Blog_Folge
Feature
3
01.12.2021

Colette Maze - Die beeindruckende Geschichte einer 107-jährigen Pianistin im Interview

Was Musik alles vermag

Die Fähigkeit, ein Instrument zu beherrschen, ist eine besondere Gabe, die nicht jedem gegeben ist, umso mehr, als dass man diese als eine Art Jungbrunnen schätzen kann, wie im Falle der französischen Pianistin Colette Maze, die sich im Alter von 107 Jahren mit Klavierspielen fit hält.

Colette Maze, geboren am 16. Juni 1914 in Paris, begann bereits im Alter von fünf Jahren Klavier zu spielen und ist seit dem Jahr 1921 täglich mit ihrem Lieblingsinstrument verbunden. Somit spielt sie bis heute seit mehr als 100 Jahren! In den 1930er Jahren studierte sie unter Alfred Cortot, der als Pianist, Klavierpädagoge, Komponist, Dirigent und Musikschriftsteller eine der bedeutendsten und einflussreichsten Persönlichkeiten des Musiklebens des 20. Jahrhunderts war.

Ihr weiteres Leben verbringt Colette als Klavierlehrerin, arbeitete jedoch während des Zweiten Weltkriegs als Krankenschwester in einem Lazarett. Die Musik ist ihr Lebenselixier bis zum heutigen Tage.

Ihre musikalischen Vorlieben liegen in der Epoche der Romantik, aus der sie Komponisten wie Claude Debussy und Robert Schumann verehrt. Beachtenswert ist, dass sie im Alter von 84 Jahren ihr erstes Album zu veröffentlichte und in diesem Jahr ihr sechstes Studioalbum 'Un Siècle avec Debussy' nachlegte. Respekt!

Um weiterhin aktiv zu bleiben, hält sich Colette mit Yoga und Klavierspielen fit, sie übt auch heute noch mehrere Stunden täglich. Zusätzlich stehen täglich drei Eier und ein Glas Wein auf dem Speiseplan. 

Die Geschichte der 107-jährigen Colette Maze im Interview

Was für eine bewegende Geschichte - von einer inspirierenden Frau: Colette Maze - die Grande Dame am Piano. Möge sie auch weiterhin noch viel Freude am Klavierspiel haben!

Ein schönes Beispiel, das zeigt, was Musik vermag.

Mehr dazu gibt es hier und hier.

Verwandte Artikel

User Kommentare