Anzeige
ANZEIGE

Alan White, Drummer der Progressive-Rock-Band Yes, ist gestorben

Er spielte mit John Lennon, George Harrison und Joe Cocker, bekannt wurde Alan White jedoch als langjähriger Drummer der britischen Prog-Rock-Band Yes

Am 14. Juni 1949 in Pelton, England geboren, zog es Alan White schon als Kind zur Musik. Er begann früh mit dem Klavierspielen, seine Leidenschaft wurde allerdings das Schlagzeug. Schon mit 13 Jahren spielte er in etlichen lokalen Bands, dank seiner Musikalität und technischen Fähigkeiten wurden schnell bekannte Musiker auf ihn aufmerksam. Im Alter von 20 Jahren wurde er Teil von Ginger Baker’s Air Force, ein Jahr später wurde er von John Lennon angerufen. Den Anruf hielt Alan zunächst für einen Scherz und legte einfach auf, der berühmte Beatle blieb jedoch hartnäckig. 

Alan White Drummer verstorben
Bildquelle: https://www.instagram.com/yesofficial/

Sein Spiel auf dem Superhit “Imagine” verhalf dem 21-jährigen zum Durchbruch als Sessiondrummer.

So kam es, dass Alan White im Alter von 21 Jahren auf John Lennon’s Solo-Album Imagine spielte. Dass er damit Teil einer Jahrhundertproduktion war, realisierte er nach eigener Aussage damals allerdings kaum. Mit Alan’s Arbeit zufrieden, empfahl Lennon den jungen Drummer auch noch für George Harrison‘s Solo-Album All Things Must Pass. Kurze Zeit später ergab sich dann die Zusammenarbeit mit Joe Cocker, für den er eine Tour spielte. Es ging also Schlag auf Schlag für Alan, der auf dem besten Wege war, ein vielbeschäftigter Session- und Livedrummer mit wechselnden Engagements zu werden.

Dabei blieb es aber nicht, denn der Manager der Band Yes fädelte ein vermeintlich zufälliges Treffen mit der Band im Proberaum ein, kurz nachdem Bill Bruford seinen Ausstieg verkündet hatte. Alan wurde aufgefordert, einen der Yes-Songs zu trommeln, was den anderen Bandmitgliedern so gut gefiel, dass sie ihn direkt engagierten. In nur drei Tagen lernte Alan große Teile des höchst komplexen Materials, um direkt auf USA-Tour zu gehen. Das Engagement hielt 50 Jahre lang. Im Jahre 2006 veröffentlichte Alan unter seinem Namen ein Album, auf welchem auch Yes-Keyboarder Geoff Downes mitwirkte. Im selben Jahr wurde auch eine Art Yes-Nachfolgerband mit dem Namen Circa: gegründet, welche Alan aber schon 2008 wieder verließ. Am 26. Nai 2022 starb Alan White in seinem Haus in Seattle. 

Alan White im Drum Duet mit Yes-Vorgänger Bill Bruford:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Alan White beim Yes Soundcheck:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Alan White Drummer verstorben

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Max Gebhardt

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • Ludwig | Universal Walnut Beech Mahogany Cherry | Wood Snares | Comparison (no talking)
  • Millenium | Rookie E-Drum Set | Sound Demo (no talking)
  • Zultan | Aja Cymbals | Sound Demo (no talking)