Blog_Folge
Feature
7
12.09.2016

Blog: Richard Bona im Markbass-Hauptquartier!

Hoher Besuch im Hause Markbass in der Stadt San Giovanni Teatino in Mittel-Italien. Kein Geringerer als Bass-Superstar Richard Bona gab sich die Ehre eines Besuchs. Anlass war die Arbeit an gemeinsamen Produkten - bereits in den nächsten Wochen soll ein vielversprechender neuer Ninja-Basscombo mit 2x10-Bestückung das Licht der Welt erblicken!

Was lag da für das Markbass-Team näher, als Herrn Bona auch gleich ein paar Worte in die Kamera sagen zu lassen? Doch der 1967 in Kamerun geborene Musiker wäre nicht er selbst, würde er nur reden - keine Frage, dass Richard Bona auch gleich ein paar Minuten seines außergewöhnlichen Bassspiels zum Besten gab. Und die sollten es in sich haben!

Neben "jawdropping" Licks und Tricks am Instrument, die Bona mit einer traumtänzerischen Leichtigkeit nur so aus den Fingern fliegen, ist der Gesang das zweite große Talent des Wahl-New-Yorkers. Richard Bona singt auch in diesem Video einmal mehr in seiner Landessprache Douala. Die Art, wie er rhythmisch komplexe Bassläufe mit melodisch-rhythmischen Vocal-Linien verbindet, sowie der sichtliche und hörbare Spaß an der Musik, machen seine Unverwechselbarkeit aus. Tatsächlich genügen für gewöhnlich schon wenige Sekunden, um diesen Jahrhundertkünstler aus anderen herauszuhören!

Viel Spaß mit dem Clip und bis bald im bonedo-Bassbereich!

Lars Lehmann (Leiter Bassredaktion)

 

 

1 / 1

Verwandte Artikel

Armin Metz: Bass-Kunst im Wald!

Der Hildesheimer Ausnahmebassist Armin Metz hat seine neueste Komposition bei einem nächtlichen Waldspaziergang recorded. Prädikat: Besonders sehenswert!

Michael Jacksons „Human Nature“ auf 13 Bässen!

Der türkische Bassist Arda Algan hat eine Bassversion von Michael Jacksons „Human Nature“ eingespielt, bei der nicht weniger als 13 einzelne Bass-Takes zum Einsatz kamen. Der eigentliche Clou ist aber das dazugehörige Video, das man gesehen haben muss!

Die Welt braucht mehr Victor Wootens!

Nein, wir reden nicht von mehr Double-Thumbern und Akkord-Tappern, sondern von den tollen Ansätzen, die der fünffache Grammy-Preisträger kürzlich bei einer Rede thematisierte.

User Kommentare