Test
3
02.07.2019

Fazit
(4.5 / 5)

Der ACL Multifunctional Discrete VCO ist ein wirklich hochwertiger VCO. Die eigens entwickelte Class-A Schaltung ohne ICs oder Op Amps macht sich durchaus in einem sehr druckvollen Klang bemerkbar. In seiner Ausführung ist der Multifunctional Discrete VCO ein Basis-VCO mit weit ausgebauten Standard Features. So bietet der Oszillator Möglichkeiten tief und genau in FM, Sync und PWM einzutauchen und diese bis ins kleinste Detail zu justieren. ACL Module sind in der Regel eher etwas für erfahrene Benutzer, und bei diesem Modul wird die Latte nochmals höher gehängt. Das spiegelt sich auch im Preis wieder, der für einen einzigen Oszillator wirklich hoch ausfällt. Profis werden sich über die gebotenen Features freuen.

Die Frage die sich stellt, ist, wie sehr man diese Ausstattungsmerkmale benötigt oder nutzen wird, und, ob diese eine solch aufwendige Schaltung und den dementsprechend hohen Preis rechtfertigen. Diese Features sind kein Garant für bahnbrechend neue Patches, aber unterstützen dabei, die letzten Qualitätsprozente aus hochwertigen Klängen heraus zu holen. Für Anfänger ist der VCO sicherlich nicht unbedingt geeignet, aber erfahrene Modularisten, die an einem sehr hochwertigen VCO interessiert und bereit sind ein bisschen Kapital zu investieren, die können auf jeden Fall bedenkenlos zugreifen.

  • Pro
  • Sehr voller und hochwertiger Klang
  • SubOSC mit 5 Wellenformen
  • Variabler Sync bei steigender oder fallender Flanke
  • Verschiedene Sync-Eingänge
  • Detune bleibt stabil über viele Oktaven
  • Fine-Tune als Vernier-Poti ausgeführt
  • Contra
  • Preis
  • Sub kann nicht in der Oktave verschoben werden
  • Features
  • Komplett diskret aufgebauter VCO in 26TE
  • 5 Wellenformen plus Suboszillator mit ebenfalls 5 Wellenformen
  • Rechteck PWM für OSC und SubOSC getrennt steuerbar
  • 3 verschiedene Arten PWM zu generieren
  • Linear FM-Eingang kann zwischen AC und DC umgeschaltet werden
  • Sync mit variablem Threshold mit CV-Steuerung von Soft- bis Hard-Sync stufenlos einstellbar
  • Sync aufsteigende oder fallende Flanke mit 2 separaten Sync Eingängen
  • Linearer Detune erlaubt stabiles Detune-Verhalten über viele Oktaven
  • Fine-Tune mit Vernier-Einstellrad
  • Alle CV-Eingänge verfügen über Abschwächer
  • Preis
  • ACL Multifunction Discrete VCO: Ca. 860 € (Straßenpreis, Stand: 02.07.2019)

Weitere Infos zu diesem Produkt gibt es auf der Webseite des Herstellers.

3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare