Anzeige

ACL Multifunction Discrete VCO vorgestellt

Wahrscheinlich schon zur kommenden Superbooth, stellt der Berliner Eurorackmodulhersteller ACL einen multifunktionalen Discrete VCO vor, der mit einem Suboszillator ausgestattet, und dem daraus resultierenden Bass, alle Dancefloors zum Beben bringen soll.

ACL Multifunction Discrete VCO. (Foto: ACL)
ACL Multifunction Discrete VCO. (Foto: ACL)
Die wichtigsten Funktionen im Kurzüberblick:
  • Frequenz steuerbar mit FINE und COARSE Potis
  • V / Oct CV-Eingangsbuchse, ungedämpft
  • Exp FM CV Eingangsbuchse, gedämpft durch CV EXP Poti
  • Lin FM CV-Eingangsbuchse, gedämpft durch CV LIN-Poti
  • Linear detune Betrag einstellbar mit LIN DETUNE Poti
  • HI / LO-Schalter für den VCO- oder LFO-Modus
  • SYNC IN-Buchse zum Synchronisieren der Wave
  • SYNC CV IN – Eingangsbuchse für den SOFT / HARD – Sync – Wert, gedämpft durch CV – Poti, einstellbar mit S / H Poti
  • Synchronisationsschalter für fallende / steigende Flanke
  • GATE-Eingangsbuchse zum Zurücksetzen des VCO-Kerns
  • CV PWM OSC-Eingangsbuchse, gedämpft durch CV-Pot und einstellbar mit PW-Poti
  • CV PWM SUB OSC-Eingangsbuchse, gedämpft durch CV-Poti und einstellbar mit PW-Poti
  • OSC OUT mit fünf einzelnen Ausgangsbuchsen für Säge, umgekehrte Säge, Rechteck, Dreieck und sinusförmige Wellenformen
  • OSC SUB OUT mit fünf einzelnen Ausgangsbuchsen für Säge, umgekehrte Säge, Rechteck, Dreiecks- und Sinuswellen
Struktur:
  • komplett diskreter Audiopfad (Einzeltransistoren, etc., – keine IC’s, neu entworfenes Schaltungsdesign
  • Thermostat-Prinzip bei der Temperaturkompensation
  • extrem kurze Schaltzeiten für Reset (Trigger) und Dreiecksignal-Erzeugung, komplett diskret aufgebaut
  • Audiopfad komplett geräuscharm, verzerrungsarm, Class-A
  • integrierte Suboszillatorschaltung mit sehr kleinen Schaltspitzen
  • Suboszillator stellt sich wie ein Wellenoszillator zur Verfügung
  • variable Synchronisation (VC)
  • Synchronisation wahlweise zur steigenden oder fallenden Flanke des Synchronisationssignals
  • linerarer FM
  • lineare Detune-Funktion für konstante Frequenz-Schwebung
  • interne Pulsweiten-Referenz f
  • interne Pulsweiten-Referenz für Pulswechselschaltkreis zwischen zwei Subsoszillatoren
  • Gate-Eingang für ResetOn (Gate High)
Verfügbarkeit: September / Oktober 2018
Preis: TBA
Weitere Infos gibt es auf der Webseite des Herstellers.
Hot or Not
?
ACL Multifunction Discrete VCO. (Foto: ACL)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Michael Geisel

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Behringer 2600-VCO: Der VCO des legendären ARP 2600 für das Eurorack

Keyboard / News

Behringer bringt mit dem 2600-VCO den VCO des legendären ARP 2600 in das Eurorack.

Behringer 2600-VCO: Der VCO des legendären ARP 2600 für das Eurorack Artikelbild

Behringer bringt mit dem 2600-VCO den VCO des legendären ARP 2600 in das Eurorack. Der 2600-VCO ist ein analoges VCO-Modul mit einer authentischen Reproduktion der originalen ARP 2600-Schaltung, ready für das Standard-Eurorack-Gehäuse. Der ursprüngliche ARP 2600 Synthesizerkam in den 1970er Jahren auf den Markt und wurde von Musikern wie Jean Michel Jarre, Depeche Mode, Stevie Wonder und vielen anderen gerne wegen seines markanten Klangs verwendet. Mit dem kompakten Behringer 2600-VCO wird der VCO des legendären Synthesizers mit vier simultanen Wellenformen nun auch für das Eurorack nutzbar gemacht. Preis und Verfügbarkeit Das Behringer 2600-VCO Modul kann ab sofort ab Werk für 99 USD

Reco-Synth Mutuca: Analogsynthesizer mit einem VCO und ganz viel Charme

Keyboard / News

Der Reco-Synth Mutuca von Arthur Joly bietet analoge Synthese in ihrer reinsten Form – und versprüht dabei eine Menge Faszination.

Reco-Synth Mutuca: Analogsynthesizer mit einem VCO und ganz viel Charme Artikelbild

Arthur Joly von Reco-Synth zeigt mit Mutuca einen weiteren sehenswerten Analogsynthesizer aus seiner Boutique-Werkstatt in Brasilien. Der/die Mutuca im EMS-artigen Konsolengehäuse ist einfach aufgebaut, aber dennoch ein ganz famoser kleiner Analogsynth mit viel Charme.

AMSynths AM8400 JP04 VCO - Roland Jupiter-4 Oszillator für das Eurorack

Keyboard / News

Der britische Hersteller AMSynths bringt den Oszillator des legendären Roland Jupiter-4 in das Eurorackformat.

AMSynths AM8400 JP04 VCO - Roland Jupiter-4 Oszillator für das Eurorack Artikelbild

AMSynths AM8400 VCONoch heute gilt der Oszillator des originalen Jupiter-4 als Besonderheit, der aufgrund der Verwendung eines 555-Timer-Chips und eines CMOS-Teiler-Chips Rechteckwellen zu erzeugt, die dann in Sägezahn und Pulse geformt werden.AMsynths verwendet für den AM8400 JP04 VCO die gleichen Bauteile, um dem Aufbau des ursprünglichen VCOs so nahe wie möglich zu kommen, ersetzt jedoch den alten uA726-Chip durch neue Tempco-basierte Transistor-Komponenten, was eine höhere Präzision und Aufwärmzeit verspricht. Somit verfügt der AM8400 JP04 VCO über die Funktionalität des Originals, bietet aber obendrein noch einen zuschaltbaren Sub-Oszillator, ser eine Rechteckwelle eine Oktave unter der VCO-Frequenz hinzufügt. Zusätzlich bietet das Modul noch Pulsweitenmodulation mit manueller und externer Steuerung sowie FM-Tiefe.Interessant ist, dass es keinen 1V/Okt.-Eingang an der Schnittstelle gibt. Der VCO bezieht seine Frequenz vom Doepfer-Keyboard-Bus, der sich im Netzkabel befindet. Alternativ lässt sich der MOD-Eingang verwenden, der eine 1V/Oktave-Kalibrierung mit dem Schieberegler auf Maximum hat.Preis und Verfügbarkeit Der AMSynths AM8400 VCO ist ab sofort zum Preis von 150 £ im offiziellen Store erhältlich.

Bonedo YouTube
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)