Anzeige

Ebenholzdecke zum Budget-Kurs: Washburn Deep Forest Serie

Washburn Deep Forest Ebony Body Front
Washburn Deep Forest Ebony Body Front

Der US-Gitarrenhersteller Washburn vereinigt seit Jahren sowohl Modelle für den High-End-, aber auch Budget-Sektor unter einem Firmennamen. Die neuen Deep Forest Akustikgitarren fallen ganz klar zu den Budget-Modellen, brauchen sich aber optisch nicht hinter weit teureren Modellen zu verstecken. Dazu trägt vor allem die Ebenholzdecke bei.

Washburn Deep Forest

Gleich drei Modelle stellt Washburn in der neuen Deep Forest Serie vor: Ebony ACE mit Cutaway (aka Grand Auditorium) , Ebony FE mit kleinem „Folk“-Body und Ebony D als größere Dreadnnought. Abgesehen von den Body-Maßen sind die drei Akustikgitarren quasi identisch aufgebaut und mit gleicher Holzauswahl bestückt.

Die eher zurückhaltende, aber edel dreinschauende Decke ist aus gestreiftem Ebenholz mit schwarzem Binding gefertigt, während Rückseite und Seiten aus laminiertem Okoumeholz sind. Dazu kommt ein Perloid-Ring um das Schallloch, das optisch ziemlich heraussticht und für mich etwas too much auf der dunklen Decke ist.

Mahagonihals mit Komposit-Griffbrett mit dezenten Punkteinlagen (und Komposit-Sattel) passen nicht nur optisch, sondern sollten das eher warme und runde Klangbild von Ebenholz und Okoume unterstützen. Schade, dass Washburn sich für metallene Tuner entscheiden hat, die fallen zwar nicht so doll auf, etwas Dunkleres hätte für mein Empfinden das Gesamtbild noch etwas abgerundet.

Preamp + Tuner = höherer Preis

Bei den Modellen FE und ACE ist ein aktiver Preamp von Barcus Berry LX4 Active mit Tuner verbaut, der wie üblich über Regler an der Oberseite justiert wird und an der Unterseite den Ausgang für Amp oder Anlage hat.

Washburn Deep Forest Ebony Preamp Tuner

Warum bei der Eboby D (Dreadnought) auf den Preamp verzichtet wurde, ist mir allerdings schleierhaft. Vielleicht, um die gestiegenen Kosten für das „Mehr an Holz“ zu kompensieren? Dafür ist die Dreadnought mit 229 USD die günstigste unter den Deep Forest Modellen. Die Ebony FE kostet 269 USD und die Ebony ACE 299 USD.

Damit sind alle drei sehr erschwinglich und dürften rein optisch schon auffallen. Wer es also nicht super klassisch mag, der kann sich hier demnächst mit umsehen. Ich bin gespannt, wie die Qualität wird.

Mehr Infos

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Washburn Deep Forest Ebony Body Front

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Harley Benton MiniStomp Serie: 27 Budget Effektpedale

Gitarre / News

Du willst es günstig und klein? Die Harley Benton MiniStomp Effektpedale für Gitarre und Bass gibt es ab 19,95 Euro – im Metallgehäuse von Overdrive über Fuzz bis Preamp und Modulation.

Harley Benton MiniStomp Serie: 27 Budget Effektpedale Artikelbild

Das kam überraschend: Harley Benton MiniStomp ist eine komplett neue Serie von Mini-Effektpedalen für Gitarre und Bass. Besonderheit soll der authentische Sound des jeweiligen Vorbilds und der geringe Preis sein. Das Beste: Du kannst sie ab sofort bestellen.

Wren And Cuff Forest for the Trees Test

Test

Das Wren And Cuff Forest for the Trees Overdrive-Fuzz-Pedal bietet Millionen von Soundvarianten und dazu die Wahl zwischen Silizium- und Germaniumtransistoren.

Wren And Cuff Forest for the Trees Test Artikelbild

Das Wren and Cuff Forest for the Trees des US Boutique-Pedalhersteller kann man als wahr gewordene Wunschvorstellung eines Big Muff Fuzz-Fans betrachten. Sage und schreibe 23 Parameter können unabhängig voneinander geschaltet werden, sodass sich zumindest mathematisch Millionen von Möglichkeiten ergeben. Realisiert werden diese über drei Kipp- und 20 kleine DIP-Schalter, die laut Hersteller nostalgische Gefühle und Erinnerungen an die Bedienung des „most famous analog amp modeler“ wecken sollen, womit wohl der legendäre SansAmp gemeint ist.

Harley Benton Airborne Pro: Budget-Funkstrecke für Profis?

Recording / News

Der Harley Benton Airborne Pro ist der große Bruder der Airborne Funkstrecke. Und trotz Budget preis auch für Profis einen Blick wert.

Harley Benton Airborne Pro: Budget-Funkstrecke für Profis? Artikelbild

Erst gestern hatte Harley Benton den Airborne Go veröffentlicht – einen kleinen Modeling-Amp mit eingebauter Funkstrecke. Nun will aber nicht jeder einen neuen Amp, sondern seine bewährte Kiste weiter nutzen und trotzdem auf Funk statt Kabel setzen. Der Harley Benton Airborne Pro ist eine Funktstrecke im 5,8 Ghz-Band, der trotz niedrigem Preis auch für Profis interessant sein könnte.

Budget-Reverb mit langem Hall: Joyo JF-20 Moist Reverb

Gitarre / News

Studio, Church und Plate bietet das neue Joyo JF-20 Moist Reverb. Dank digitaler 32 Bit DSP bekommst du einen Budget-Reverb mit cleanem Signal.

Budget-Reverb mit langem Hall: Joyo JF-20 Moist Reverb Artikelbild

Das neue JF-20 Moist Reverb bietet mit einem 32 Bit DSP-Chip drei unterschiedliche Reverbs, die besonders auf lange Hallfahnen abzielen. Und es dürfte erwartungsgemäß eher im unteren Preissegment mitspielen.

Bonedo YouTube
  • Walrus Audio Eons (Five-State Fuzz) - Sound Demo (no talking)
  • Guild Starfire I-12 CR - Sound Demo (no talking)
  • MXR Duke of Tone - Sound Demo (no talking)