Anzeige

Reicht das für boutique? Fender Rarities Red Mahogany Top Telecaster

Fender Rarities Red Mahogany Top Telecaster
Fender Rarities Red Mahogany Top Telecaster

Die Rarities Collection ist Made in USA und quasi der Nachfolger der 2018er Parallel Universe Collection. Jeden Monat wird ein Modell als Boutique Level Instrument interpretiert, meist mit ganz besonderen Hölzern oder Elektroniken. Als Postergirl für den Monat Mai haben wir hier die Fender Rarities Red Mahogany Top Telecaster vor uns.

Fender Rarities Red Mahogany Top Telecaster

Die Telecaster verfügt über einen zweiteiligen Eschekorpus mit bezaubernder Maserung, welche allerdings nur auf der Rückseite und an den Seiten zu erkennen ist. Für die Decke wurde, wie schon der Name Red Mahogany Top verrät, rötliches Mahagoni verwendet. Es würde mich nicht wundern, wenn die Geschmäcker hier auseinandergehen. Eine so nobel anmutende Telecaster sieht in meinen Augen leider fehlplatziert aus. Besonders in Kombination mit der goldenen Hardware und den Mechaniken aus Perlmutt. Was meint ihr dazu? Der einteilige Hals mit Deep C Profil ist wie gewohnt aus Ahorn. Der gesamte Korpus dieser Rarities Red Mahogany Top Telecaster wird von einem leckeren Binding umrahmt.

Vintage Style Bridge

Der Custom Shop Vintage-Style Bridge Pickup mit 50s Sound wurde auf den Custom Shop Twisted Hals Pickup abgestimmt. Die Brücke ist leider ebenfalls Vintage Style. Tradition hin oder her, für mich käme keine Gitarre in Frage, bei der man im Jahr 2019 die Bundreinheit nicht ordentlich einstellen kann. Wir fassen zusammen: Das einzige „boutique level“ Highlight ist die besondere Decke aus Mahagoni plus die Perlmuttmechaniken. Warum kein angesagter roasted Maple Hals oder ein Griffbrett mit Spezialeinlagen?

Preis

Die Fender Rarities Red Mahogany Top Telecaster kostet stolze 2510,- Euro und wird inklusive Case geliefert. In dieser Liga gibt es meiner Meinung nach spannendere Instrumente.

Weitere Informationen

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
fender_rarities-red-mahogany-top-telecaster_1-768x424-1 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Reicht Made in Japan für einen Verkaufsschlager?

Gitarre / News

One Control Stone Bramble Overdrive, Butter Yellow Auto Quack und MIDI Solo Stereo Loop sind drei Pedale, die Sound und Workflow verbessern wollen.

Reicht Made in Japan für einen Verkaufsschlager? Artikelbild

Die japanische Firma One Control kennen Gitarristen vor allem durch ihre riesigen und programmierbaren Looper. Seit 2019 spielen sie aber auch in anderen Bereichen mit: Amps und Effekte. Jetzt kommen ganz frisch drei neuen Effektpedale dazu. Wobei, genau genommen sind nur der Stone Bramble Overdrive und das Butter Yellow Auto Quack Effektpedale, das „SSL“ ist ein Helfer fürs Studio. Ob sie wegen der Herkunft oder dem Hauptdesigner ein Kassenschlager werden?

Fender Player Plus Nashville Telecaster Test

Gitarre / Test

Die Fender Player Plus Nashville Telecaster wandelt mit ihren drei Noiseless-Singlecoils flexibel, brummfrei und mit Twang zwischen ihrer und der Strat-Welt.

Fender Player Plus Nashville Telecaster Test Artikelbild

Die Fender Player Plus Nashville Telecaster aus der neuen mexikanischen Serie des Herstellers knüpft an die erstmals in den 90er-Jahren vorgestellte Version der Telecaster an, die mit einem weiteren Singlecoil in der Mittelposition klanglich vielseitiger aufgestellt ist. Als Anspielung auf die Studioszene in Nashville, die sich nach wie vor für den Großteil der amerikanischen Country-Produktionen verantwortlich zeigt, soll diese Tele zusätzliche Sounds in Richtung Stratocaster ermöglichen und damit gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.Wie alle Modelle der Player Plus Serie ist die Gitarre darüber hinaus mit brummfreien Noiseless-Pickups ausgestattet, die mit einem erweiterten Schaltungskonzept versehen wurden. Kürzlich konnten bei uns bereits im Test die Fender Player Plus Stratocaster und Telecaster

Fender Acoustasonic Player Telecaster Test

Gitarre / Test

Die Fender Acoustasonic Player Telecaster liefert als clevere All-In-One-Lösung authentische Akustikgitarrenklänge und E-Gitarrensounds auch direkt ins Pult.

Fender Acoustasonic Player Telecaster Test Artikelbild

Mit der Fender Acoustasonic Player Telecaster stellt sich ein preisgünstiges Mitglied der Acoustasonic-Familie vor, mit der Fender seit 2019 recht erfolgreich einen neuen Weg einschlug. Ziel war es, eine innovative E-Akustikgitarre zu entwickeln, die die besten Eigenschaften aus der akustischen und der digitalen Technik in einem Instrument vereint. Die Klassiker aus eigenem Hause wie die Stratocaster, Telecaster oder Jazzmaster standen dabei Pate und stellten ihre Korpusformen zur Verfügung.

Fender JV Modified '50s Telecaster Test

Test

Die Fender JV Modified '50s Telecaster wird wie in den 80ern die Japanese-Vintage-Reissue auf der Insel gefertigt, mit Vintage-Ästhetik und modernen Features.

Fender JV Modified '50s Telecaster Test Artikelbild

Die Fender JV Modified '50s Telecaster wird in Japan produziert und verbindet Vintage-Ästhetik mit modernen Features. Bei dem Kürzel JV dürften E-Gitarrenkenner aufhorchen, denn die Japanese-Vintage-Reissue-Modelle aus den frühen 80er-Jahren stehen für eine hohe Qualität und sind auf dem Gebrauchtmarkt heiß begehrt. Die vorliegende Telecaster kombiniert laut Hersteller die klassische Ästhetik der damaligen JV-Serie mit modernen Features.

Bonedo YouTube
  • Guild Starfire I-12 CR - Sound Demo (no talking)
  • MXR Duke of Tone - Sound Demo (no talking)
  • Epiphone Power Players SG - Sound Demo (no talking)