Anzeige

Denon DJ LC6000 Test

Fazit

Der Denon DJ LC6000 ist ein gelungener DJ-Controller zum Steuern einer Deck-Sektion und diverser Performance-Features eines SC6000(M)/SC5000(M) Mediaplayers oder einer Software, der keine Kompromisse in Handling und Haptik eingehen möchte. Die Handhabung fühlt sich – mal abgesehen vom Display – kaum anders an als beim SC6000 und geht schnell in Fleisch und Blut über. Hier trifft ein solides Vollformat-Chassis auf ein 8,5 Zoll großes Vollformat-Jogwheel, im Widerstand regelbar und mit integriertem Display. Dazu gesellen sich Performance-Pads, ein langer, hochauflösender Pitchfader, Needle Drop Stripe und viele liebgewonnene Funktionsaufrufe für euren Prime Player. Außerdem für Djay, Serato und VirtualDJ. Der LC6000 macht zweifelsohne eine gute Figur neben dem Mixer, fordert aber auch einiges an Stellfläche und Investitionsbereitschaft ein. Möchte man sich zwei Einheiten für seine DJ-Software gönnen, schlagen diese mit 1.400 Euro Straßenpreis zu Buche. Auf der anderen Seite ist der Layer-Controller im Engine-Kosmos um einiges günstiger als ein weiterer SC6000 Mediaplayer. So jedenfalls sieht Denons „Antwort“ auf den Rane Twelve aus. Könnte mancher DJ drauf gewartet haben.

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • praktische Erweiterung für SC5000(M)/SC6000(M)
  • bis zu 4 Decks in der DJ-Software steuerbar
  • im Widerstand regelbares 8,5 Zoll Jogwheel
  • 3,5 Zoll Jog-Display
  • ansprechendes Design
  • hohe Verarbeitungsqualität
  • intuitives Layout
  • langer, hochauflösender Pitchfader
  • Performance-Pads
Contra
  • Preis
Artikelbild
Denon DJ LC6000 Test
Für 595,00€ bei
Layer-Controller und Deck-Controller: Denon DJ LC6000
Performance-Pads für kreatives Auflegen am Denon DJ LC6000 Controller
Hot or Not
?
Performance-Pads für kreatives Auflegen am Denon DJ LC6000 Controller

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Peter Westermeier

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Denon DJ Engine Prime 2.1 bringt 4-Deck-View und LC6000 Support
DJ / News

Denon DJ hat die neue Soft- und Firmware Engine 2.1 releast. Diese bringt neben einigen Performance Tweaks neue 4-Deck-Ansichten für Prime 4 und LC6000 Support.

Denon DJ Engine Prime 2.1 bringt 4-Deck-View und LC6000 Support Artikelbild

Es gibt eine neue Firmware für Denon DJ Prime: Mit Engine DJ 2.1 ist es ab sofort möglich, die Flaggschiff Workstation Prime 4 um zusätzliche Hardware-Controller zu ergänzen, wie es bei den Mediaplayern SC6000 und SC6000M der Fall ist. Die Rede ist vom LC6000 Layer-Controller (hier im Test), der DJs die Möglichkeit zur erweiterten Steuerung der Decks 3 und 4 an der standalone DJ-Mixstationerlaubt: Jogwheel, Multifunktions-Performance-Pads, Loop-Kontrollen und so weiter.

Denon DJ SC6000 und SC6000M Prime Test
DJ / Test

Update: Denon DJ SC6000 und SC6000M kommen u.a. mit neuem 10,1 Zoll Hi-Res-Display, erweitertem Touchscreen UI und einem überarbeiteten Jogwheel bzw. Turntable für das motorisierte Modell. Können die Multiplayer weiter Boden gegenüber der Konkurrenz gutmachen?

Denon DJ SC6000 und SC6000M Prime Test Artikelbild

Update: Denon DJ SC6000 und SC6000M Prime, die Mediaplayer mit Dual-Audio-Output und USB-, SD- und Netzwerkfähigkeit bringen einige Neuerungen gegenüber den Vorgängermodellen SC5000 und SC5000M mit, allen voran ein riesiges 10,1 Zoll Hi-Res-Display mit erweitertem Touchscreen UI und einen überarbeiteten Turntable für das motorisierte Modell. Außerdem Controller-Funktionalität für Software wie VirtualDJ und auch für Serato.

Denon DJ SC Live 4 Test
Test

Denon DJ SC Live 4 ist DJ-Controller und Stand-alone-DJ-Mixstation in Personalunion. Mit Engine OS und Streaming-Musik die ideale Lösung für Anfänger und fortgeschrittene DJs?

Denon DJ SC Live 4 Test Artikelbild

Kürzlich hatten wir den Denon DJ SC Live 2 im Test und in diesem Artikel widmen wir uns nun dem SC Live 4, der vierkanaligen Edition des neuen Stand-alone-DJ-Controller-Lineups von Denon. Ein Computer wird bei dieser DJ-Mixstation nicht benötigt, da die Konsole in der Lage ist, Musikdateien von SD- und USB-Datenträgern sowie angesagter Streaming-Services abzuspielen, darunter Amazon, Tidal und Soundcloud. Das integrierte Engine OS analysiert eure DJ-Tracks. Via 7-Zoll-Touchsccreen und Display-Tastatur verwaltet ihr eure Musikbibliothek. Das Gerät bietet zahlreiche Konfigurationsmöglichkeiten. Eure persönlichen Einstellungen lassen sich in einem Anwenderprofil speichern. Obendrein lässt sich der SC Live 4 als Controller für Serato und Virtual DJ einsetzen. Ein integriertes Lautsprechersystem wurde dem SC Live 4 ebenfalls zuteil. Ein weiteres Highlight ist das SoundSwitch-GUI zur Steuerung von DMX-Setups, Nanoleaf- und Philips-Hue-Lampen. 

Bonedo YouTube
  • Red Panda Raster V2 Sound Demo (no talking) with Waldorf M
  • Meris LVX Modular Delay System Sound demo (no talking) with Waldorf M
  • Black Corporation Deckard's Dream MK II Sound Demo (no talking)