Anzeige
ANZEIGE

Maxon OD-820 Overdrive Pro Test

Fazit

Mit dem Maxon OD-820 hat die japanische Pedalschmiede ein Overdrive-Pedal im Angebot, das die Gene des klassischen OD-808 Tube Screamers trägt, dabei aber insgesamt ein organischeres und volleres Zerrsignal mitbringt. Auch in der dynamischen Ansprache macht der OD-820 eine sehr gute Figur und hat darüber hinaus ordentliche Boost-Reserven in der Hinterhand. Hat der OD-808 deshalb ausgedient? Keineswegs, denn wie ein kurzer Vergleich erneut zeigt, ist die Abstimmung dieses KIassikers für das Anblasen der Vorstufe oft genau richtig. Wer jedoch mehr Gainreserven benötigt und einen insgesamt fetteren Zerrsound sucht, ist mit dem Maxon OD-820 sehr gut beraten. Etwas mehr Platz muss man auf dem Pedalboard allerdings auch einplanen.

Unser Fazit:
Sternbewertung 0,0 / 5
Pro
Contra
Artikelbild
Maxon OD-820 Overdrive Pro Test
Produktfotos für Remise 3 Medienservice Agentur GmbH
Produktfotos für Remise 3 Medienservice Agentur GmbH
Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Maxon
  • Modell: OD-820 Overdrive Pro
  • Typ: Overdrive-Pedal
  • Herkunft: Japan
  • Anschlüsse: Input, Output, Netzteil
  • Regler/Schalter: Drive, Tone, Level, Bypass
  • Stromversorgung: 9V-Netzteil oder 9V-Batterie (Batterie im Lieferumfang)
  • Stromaufnahme: 19 mA
  • Bypass: True-Bypass
  • Abmessungen: 117 x 150 x 60 mm (BxTxH)
  • Gewicht: 530 g (mit Batterie)
  • Ladenpreis: 199,00 Euro (September 2021)
Hot or Not
?
d16-group-drumazon-909-sale-01-768x424 Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Maxon SSD-9 und FAOD-9: Neue Pedale von Susumu Tamura und Mike Fortin
Gitarre / News

Neues aus Tube Screamer Hausen. Zwei neue Sonderausführungen, darunter eine Zusammenarbeit mit Fortin Amplification: Das Maxon SSD-9 und FAOD-9.

Maxon SSD-9 und FAOD-9: Neue Pedale von Susumu Tamura und Mike Fortin Artikelbild

Vor mehr als 40 Jahren entwickelte Susumu Tamura den Maxon OD808, jetzt hat er an einer neuen Custom-Shop-Edition mitgewirkt. Und als ob der Maxon SSD-9 noch nicht genug wäre, steht auch noch eine modifizierte OD-9 Version an, die von Fortin Amplification speziell für die Verwendung mit High-Gain-Verstärkern konzipiert wurde. Auf geht’s!

Maxon OD-9 Blackdrive: Limitierte Halloween-Edition
Gitarre / News

Achtung, nur 250 Stück und nur in Europa erhältlich! Das Maxon OD-9 Blackdrive in der komplett schwarzen limitierten Halloween-Edition.

Maxon OD-9 Blackdrive: Limitierte Halloween-Edition Artikelbild

Fans limitierter Sondereditionen aufgepasst: Es nähert sich der 31. Oktober, besser bekannt als Halloween. Das nutzen viele Hersteller, um ganz besondere limitierte Versionen ihrer Produkte anzubieten. So auch Maxon mit dem OD-9 Blackdrive. Interessenten sollten sich beeilen, denn es gibt nur 250 Stück in ganz Europa. (Und diesmal nur in Europa!)

Wampler Gearbox Andy Wood Signature Overdrive Test
Gitarre / Test

Die Wampler Gearbox Andy Wood Signature beschäftigt mit Tumnus und Pinnacle gleich zwei gefragte Zerr-Spezialisten des Herstellers in einem Pedalgehäuse.

Wampler Gearbox Andy Wood Signature Overdrive Test Artikelbild

Mit der Wampler Gearbox zimmert die amerikanische Company dem Gitarristen Andy Wood ein Pedal auf den Leib, das sich speziell an dessen Anforderungen orientiert und in sehr enger Zusammenarbeit mit ihm entstanden ist. Andy ist kein unbeschriebenes Blatt in der Gitarrenszene, zumal er durch seine intelligente Vermischung von Country, Bluegrass, Rock und Fusion einen ganz besonderen eigenen Stil entwickelt hat. Auch seine Mitarbeit bei Jam Track Central hat ihn einem größeren Publikum bekannt gemacht.Bei Andys Signature Pedal handelt es sich um die Kombination von zwei Verzerrermodellen, die grob auf den Wampler-Klassikern "Tumnus"

Maestro Fuzz-Tone FZ-M, Ranger Overdrive und Invader Distortion Test
Gitarre / Test

Mit dem Maestro Fuzz-Tone FZ-M, dem Ranger Overdrive und dem Invader Distortion belebt Gibson nach über 40 Jahren eine legendäre Effektpedal-Marke neu.

Maestro Fuzz-Tone FZ-M, Ranger Overdrive und Invader Distortion Test Artikelbild

Maestro Fuzz-Tone FZ-M, Ranger Overdrive und Invader heißen die drei Zerrpedale im Vintage-Design, die von der Gibson-Marke im Rahmen eines Pedal-Revivals wiederbelebt werden. Mit dem Name Maestro verbinden sicherlich viele Gitarristen jenes legendäre Fuzzpedal FZ-1 aus den 60er-Jahren, das den Sound des Rolling-Stones-Hits „I can’t get no satisfaction“ weltberühmt machte. Seit 1979 wurden keine Effektpedale unter dem geschichtsträchtigen Namen mehr produziert – bis jetzt.

Bonedo YouTube
  • Catalinbread Soft Focus - Sound Demo (no talking)
  • Wampler Triumph & Phenom - Sound Demo (no talking)
  • Boss RE-2 Space Echo - Sound Demo (no talking)