ANZEIGE

Cherry Audio Mecury-6: Jupiter-6 für die DAW

Cherry Audio veröffentlicht mit Mercury-6 eine detaillierte Emulation des legendären Roland Jupiter-6 Synthesizers mit vielen Extras als Plugin für die DAW.

Cherry Audio Mercury-6 software-Synthesizer
Cherry Audio Mercury-6. (Quelle: Cherry Audio)

Das Unternehmen Cherry Audio ist bekannt für deren sorgfältige Emulationen berühmter klassischer Synthesizer. Heute veröffentlichen sie den Mercury-6, den Software gewordenen Roland Jupiter-6. Bei Mercury-6 handelt es sich um die Nachbildung des in 1983 erschienenen 6-stimmigen Jupiter-6. Der übrigens war die erschwinglichere Alternative zum 8-stimmigen Flaggschiff Jupiter-8. Trotz des Daseins als kleiner Bruder des Jupiter-8 nahm der Jupiter-6 dennoch eine wesentliche Stellung in der Geschichte analoger Poly-Synthesizer ein.

Roland Jupiter-6 im Rückblick

Obwohl Aussehen und Funktionsumfang des Jupiter-6 ähnlich sind, klang der Jupiter-6 anders als der Jupiter-8. Im Gegensatz zu früheren Roland-Poly-Synthesizern mit Tiefpassfiltern und einem rudimentären, nicht resonanten Hochpassfilter bot der Jupiter-6 einen echten Multimode-Filter mit 24-dB/Okt.-Tiefpass-, 24-dB/Okt.-Hochpass- oder 12-dB/Okt.-Bandpass-Modi. Dieses vielseitige Filterdesign verlieh einen aggressiveren Sound als frühere Jupiter. Deshalb wurde der Jupiter-6 zu einem Naturtalent für hochmoderne Techno- und Elektrostile.

Wenngleich es sich um ein „verstecktes Merkmal“ handelt, unterstützten die Jupiter-6-VCOs mehrere gleichzeitige Wellenformen. Und deren zwei LFOs und Oszillator-Cross-Mod-Fähigkeiten boten umfangreiche Modulationsmöglichkeiten. Obendrein war der Jupiter-6 wesentlich günstiger als der Jupiter-8. Und zudem einer der ersten Synthesizer, der das damals das neue MIDI-Protokoll enthielt. Zu seinen Nachteilen zählten neben seiner nur 6-stimmigen Polyphonie auch das schlechte Timing seiner Veröffentlichung. Denn im selben Jahr erschien der revolutionäre Yamaha DX7 und läutete das digitale Zeitalter ein.

Cherry Audio Mercury-6

Laut Cherry Audio bietet der Mercury-6 alles, was am originalen Jupiter-6 so besonders ist, und erweitert den Funktionsumfang und die Funktionalität für die heutige DAW-Produktion. So bietet der Merury-6 jetzt Anschlagdynamik, einen verbesserten Split-Modus plus einen Layer-Modus, der zwei verschiedene Sounds gleichzeitig mit Stereo-Panning, Detuning und Sustain pro Layer zu stapeln kann. Eine Bedienfeldsteuerung ermöglicht Anwendern dabei die einfache Auswahl und Navigation zwischen diesen Ebenen und bietet eine Hilfsfunktion zum Austauschen von Einstellungen zwischen den unteren und oberen Ebenen oder den Presets. Obendrein hat Cherry Audio die Polyphonie auf 16 Stimmen erhöht und den Arpeggiator um einen Random-Modus mit Tempo-Synchronistation erweitert. Zahlreiche weitere neue Features wie ein Chord-Memory-Mous, verbesserte LFO-Funktionen sowie ein integriertes Effektpanel wollen nebst mehr als 500 Presets das Herz der Jupiter-6 Fans höher schlagen lassen.

Die wichtigsten Features im Kurzüberblick

  • Dual-Layer-Voicing-Architektur mit 16 polyphonen Stimmen pro Layer inkl. Keyboard Split- und Stacked-Layer-Modi
  • Zwei VCOs pro Stimme mit kombinierten Wellenformfunktionen: Dreieck, Sägezahn, Rauschen und Rechteck oder PWM
  • Multimode-Filter mit einem 24-dB/Okt.-Tiefpass-, 24-dB/Okt.-Hochpass- oder 12-dB/Okt.-Bandpassmodus
  • Reproduktion der VCO-2-zu-VCO-1-FM-Crossmodulation des Originals
  • Portamento- und Glissando-Modi
  • Replizierte Arpeggio-Sektion mit MIDI-Tempo-Synchronisation, inkl. Up/Down-Modi des Originals und Zufallsmodus
  • Solo- und polyphone Unisono-Modi
  • Zwei Tempo-synchronisierbare LFOs mit erweiterter Retrigger-Funktionalität
  • Driftkontrolle pro Layer für Oszillatoren und Filterfrequenzen
  • Single-Key-Akkordspeichermodus
  • Über 500 Presets
  • Panel Control zur Auswahl von Layer-Controls, inkl. Utility-Funktionen zum Duplizieren und Austauschen von Synthese- und Effektparametern zwischen Layern und Presets.
  • Integrierte Effekte in Studioqualität
  • Vollständige MIDI-Steuerung und DAW-Automatisierung für alle Steuerelemente mit benutzerfreundlichem MIDI-Lernen und -Mapping
  • Focus-Zoom-In-Funktion von Cherry Audio sowie Standard-UI-Zoom
  • Optimierte Codierung für optimale Leistung bei sehr geringer CPU-Last
  • Einstellbare Oversampling-Steuerung

Mercury-6 ist in den Formaten AU, VST, VST3, AAX und Standalone erhältlich, eine kostenlose 30-Tage-Demo steht ebenso zur Verfügung.

Preis und Verfügbarkeit

Mercury-6 wird am 7. März 2023 für 49 USD (regulär 69 USD) auf cherryaudio.com und bei autorisierten Retailern erhältlich sein

Weitere Informationen zu diesem Produkt gibt es auf der Webseite des Herstellers.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Affiliate Links
Hot or Not
?
cherry_audio_mercury_6 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • Roland GO:KEYS 3 Sound Demo (no talking)
  • Gamechanger Audio Plasma Voice Sound Demo (no talking)
  • MAYER EMI Vibes Performance Demo (no talking)