Anzeige
ANZEIGE

Blackmagic Design Studio Camera 4k Plus und 4k Pro Test

Fazit

Ob es sich bei den Blackmagic Design Studio Camera 4k Plus und Pro wirklich um die „fortschrittlichsten und eigenständigen Studiokameras der Welt“ handelt, vermag ich an dieser Stelle nicht zu sagen. Allerdings kann ich nach diesem Test mit Sicherheit behaupten, dass Blackmagic Design die fast perfekte Streaming-Kamera auf den Markt geworfen hat. Vor allem die „4k Pro“-Variante bietet eigentlich alles, was im professionellen Einsatz gefragt ist. Seien es die vielfachen Talkback-Möglichkeiten oder die professionellen 12G-SDI-Schnittstellen. Aber auch das kleinere Modell ist rundum gelungen. Obwohl die Firma Blackmagic die 4k Plus den Besitzern der Atem-Mini-Reihe empfiehlt, werden von dieser Kamera auch andere User begeistert sein, bedenkt man, dass die „4k Plus“-Version intern über dieselben Features wie das teurere Pro-Modell verfügt. Nennt man einen der Blackmagic Design Video-Mischer sein Eigen, ist die Studio Camera 4k Plus oder aber die Studio Camera 4k Pro die wohl beste Wahl, um das bestehende Setup zu erweitern. 
Vor allem die Tatsache, dass sowohl die 4k Plus als auch die 4k Pro Ultra-HD-Signale an der HDMI- bzw. an der SDI-Ausgangsbuchse ausgeben, macht beide Kameras in dieser Preisklasse wohl konkurrenzlos. Selbst die Blackmagic Cinema Cameras verfügen lediglich über Full-HD-Auflösung am HDMI-Ausgang. So ist man also auch noch längerfristig up to date und kann mit ruhigem Gewissen auch die zukünftigen Atem 4K Mixer bedienen. Die einzigen kleinen Wehrmutstropfen sind meiner Meinung nach die Tatsache, dass die beiden Modelle über keinen internen Akku verfügen und dass die Aufzeichnung ausschließlich in Blackmagic RAW erfolgen kann.
In Anbetracht der sonstigen Features sind die 4k Plus und die 4k Pro der Studio-Camera-Serie aber absolut perfekt auf den Einsatz im Streaming- bzw. Broadcast-Bereich zugeschnitten. Sei es das große Tally-Light oder die perfekten Kommunikationsmöglichkeiten, diese Kameras bringen euren nächsten Live-Stream oder eure nächste Studioaufzeichnung auf ein ganz neues Niveau. Ich persönlich komme auch zu dem Schluss, dass sich die neuen Blackmagic Design Studio Cameras ebenfalls für ungeübte Musikerhände empfehlen und definitiv eine gelungene Alternative zu anderen auf dem Markt erhältlichen Videokameras darstellen. Deshalb wundert es an dieser Stelle wahrscheinlich nicht, dass die Blackmagic Design Studio Cameras in unserem Test beide 4,5 Sterne einstreichen.

02_20Blackmagic_Design_Sudio_Camera_4k20PlusPro_zusammen Bild
Technische Spezifikationen
    Blackmagic Design Studiocam 4k Plus
    • Broadcast-Kamera für Live-Produktion speziell für den ATEM Mini entwickelt
    • bietet alle Features einer Broadcastkamera, doch die teuren Rundfunk-Anschlüsse wurden durch eine günstigere HDMI-Ausfertigung ersetzt
    • über den HDMI-Ausgang wird Video, Tally und Remote-Triggeraufzeichnung an den ATEM Mini übermittelt
    • effektive Sensorgröße: 17,78 x 10 mm (Four Thirds)
    • Objektivanschluss: MFT-Bajonett mit elektronischer Blendensteuerung
    • Auflösungen zum Filmen: 3840 x 2160 (Ultra HD) bis zu 60 fps
    • Frameraten: 23,98, 24, 25, 29,97, 30, 50, 59,94, und 60 Bilder pro Sekunde
    • Bildschirmtyp: LCD mit kapazitivem Touchscreen
    • 1 HDMI-2.0-Videoausgang
    • analoger Audioeingang: 1 x 3,5-mm-Stereoeingang, auch als Timecode-Eingang verwendbar
    • Analogaudio-Ausgang: 1 x 3,5-mm-Miniklinke für Kopfhörer
    • Kamerafernsteuerung via HDMI
    • Computerschnittstelle: 2 USB Typ-C 3.1 Gen 1 (bis zu 5 Gb/s) Erweiterungsports zur Verbindung mit externen Aufnahmegeräten und Focus und Zoom Demands
    • USB-C-Port A für Softwareaktualisierungen
    • HD-Videonormen: 1080p/23,98, 1080p/24, 1080p/25, 1080p/29,97, 1080p/30, 1080p/50, 1080p/59,94, 1080p/60, 1080i/50, 1080i/59,94, 1080i/60
    • Ultra-HD-Videonormen: 2160p/23,98, 2160p/24, 2160p/25, 2160p/29,97, 2160p/30, 2160p/50, 2160p/59,94, 2160p/60
    • HDMI-Audioabtastfrequenz: Standard-Fernsehabtastrate von 48 kHz und 24 Bit
    • Unterstützte Codecs: Blackmagic RAW Constant Bitrate 3:1 / 5:1 / 8.1 / 12:1, Blackmagic RAW Constant Quality Q0 / Q1 / Q2 / Q3 / Q5
    • Speichertyp: 2 USBC 3.1 Gen 1 Erweiterungsports für externe Datenträger
    • Aufnahmeformate: Blackmagic RAW 3:1, 5:1, 8:1, 12:1, Q0, Q1, Q3 und Q5 in Ultra HD 3840 x 2160 mit der ausgewählten Framerate
    • Lieferumfang:
    • Blackmagic Studio Camera 4K Plus
    • Blackmagic Studio Camera Gegenlichtblende
    • passende Stativbefestigung für 15-mm-Leichtgewichtschienen
    • Modulverschlusskappe
    • 12V-DC-Netzteil mit Verriegelung und passenden internationalen Steckeradaptern für die meisten Länder
    • inkl. Software: Blackmagic Camera Setup Software für Mac und Windows
    Preis: 1.298 Euro (Stand 03.02.2022)
    Blackmagic Design Studiocam 4k Pro
    • Broadcast-Kamera mit professionellem 12G-SDI- und 10G-Ethernet-Anschluss
    • 12G-SDI-Ausgang und 12G-SDI-Eingang für Programmrückführung mit Kamerasteuerung, Talkback und Tally
    • HDMI-Ausgang unterstützt die gleichen Steuerbefehle
    • effektive Sensorgröße: 17,78 x 10 mm (Four Thirds)
    • Objektivanschluss: MFT-Bajonett mit elektronischer Blendensteuerung
    • Auflösungen zum Filmen: 3840 x 2160 (Ultra HD) bis zu 60 fps
    • Bildschirmabmessungen: 7 Zoll mit 1920 x 1200 Pixeln
    • LCD-Bildschirm (7-Zoll) mit kapazitivem Touchscreen
    • 1 SDI-Videoeingang, 1 SDI-Videoausgang
    • SDI-Raten: 1,5G, 3G, 6G, 12G
    • 1 HDMI-2.0-Videoausgang
    • 2 XLR-Analogaudio-Eingänge, umschaltbar zwischen Mikrofon- und Leitungspegeln, unterstützt Phantomspeisung
    • 1x 3,5mm-Stereoeingang, auch als Timecode-Eingang verwendbar
    • 1x 5-polige XLR-Buchse für Talkback-Headset
    • 1x 3,5mm-TRRS-Miniklinke für Kopfhörer mit Mikrofon
    • Referenzeingänge: Für Tri-Sync oder Black Burst bei Einsatz mit optionalem Blackmagic Studio Converter
    • SDI-Audioausgänge: 2 Kanäle Programmaudio eingebettet in 1,5G/3G/6G/12G-SDI
    • 2 Talkback-Kanäle auf 15 und 16
    • Fernsteuerung: Fernsteuerung der Kamera über SDI, HDMI oder Ethernet
    • 10 Gbit/s Ethernet
    • Computerschnittstelle: 2 USB Typ-C 3.1 Gen 1 (bis zu 5 Gb/s) Erweiterungsports zur Verbindung mit externen Aufnahmegeräten und Focus und Zoom Demands
    • USB-C Port A für Softwareaktualisierungen
    • integriertes Stereomikrofon
    • eingebauter Monolautsprecher
    • inkl. Software: Blackmagic Camera Setup Software für Mac und Windows
    • Lieferumfang:
    • Blackmagic Studio Camera 4K Pro
    • Blackmagic Studio Camera Gegenlichtblende
    • passende Stativbefestigung für 15-mm-Leichtgewichtschienen
    • Modulverschlusskappe
    • 12V-DC-Netzteil mit Verriegelung und passenden internationalen Steckeradaptern für die meisten Länder
    Preis: 1.798 Euro (Stand 03.02.2022)
      Unser Fazit:
      Sternbewertung 4,5 / 5
      Pro
      • einfache Bedienung
      • Funktionsumfang
      • Fokus-Peaking
      • Verarbeitung
      • Bildqualität
      • Ultra-HD-Ausgabe über HDMI
      • Tally/Back Tally
      • Design
      • 12G-SDI Ein- und Ausgang (4k Pro)
      • Display-Helligkeit (4k Pro)
      Contra
      • kein interner Akku
      • Aufzeichnung nur in Blackmagic RAW Ultra HD
      Artikelbild
      Blackmagic Design Studio Camera 4k Plus und 4k Pro Test
      Für 1.399,00€ bei
      Hot or Not
      ?
      01_Blackmagic_Design_Sudio_Camera_4k20Plus_und_Pro_Test_Review Bild

      Wie heiß findest Du dieses Produkt?

      flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
      Your browser does not support SVG files

      von Sascha Walendy

      Kommentieren
      Kommentare vorhanden
      Schreibe den ersten Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
      Für dich ausgesucht
      Blackmagic Design HyperDeck Studio HD Plus Test
      Gitarre / Test

      Das HyperDeck Studio HD Plus aus dem Hause Blackmagic Design bietet digitale Videoaufzeichnung in Pro Resolution und automatische Verteilung von Fill-and-Key-Signalen via SDI. Neben den Features des HyperDeck Mini-Modells beinhaltet das HyperDeck Studio HD Plus einige Extras ...

      Blackmagic Design HyperDeck Studio HD Plus Test Artikelbild

      In diesem Artikel werden wir das Blackmagic Design HyperDeck Studio HD Plus unter die Lupe nehmen. Spätestens seit Anfang der Corona-Pandemie und der damit verbundenen erhöhten Nachfrage nach Streaming- und Broadcast-Equipment, hat sich der Hersteller Blackmagic Design einem breiteren Publikum empfohlen. War die australische Firma in der Vergangenheit vorrangig im professionellen Broadcast- und Videobereich tätig, wendet sie sich seit geraumer Zeit auch an den semiprofessionellen und Consumer-Bereich. Hier wären zum einen die Blackmagic Cinema Cameras zu nennen, die in der Video- und Streaming-Abteilung für Furore sorgten. Auch die neuen Blackmagic Design Studio Cameras 4k Plus und 4k Pro (hier im Test) sind perfekt auf den Streaming- und Broadcast-Sektor zugeschnitten. Allen voran stehen aber zweifelsohne die fast schon revolutionären Videomixer der ATEM Mini-Reihe. Die verschiedenen Modelle haben den Markt im Sturm erobert und fanden mit der ATEM Mini Extreme-Serie bereits ein Modell-Upgrade, bei dem die Firma Blackmagic Design auf die Kundenwünsche reagiert hat. Wer sich ein wenig mit den ATEM-Mischern auseinandergesetzt hat, kommt früher oder später an den Punkt, an dem Video-Einspieler und animierte Bauchbinden gefragt sind. Will man dabei auf den Einsatz von Fremdsoftware verzichten, um mögliche Fehler im Zusammenspiel zu verhindern, bietet einem die Firma Blackmagic Design als Option die HyperDeck-Serie an.

      Blackmagic Design ATEM Mini und ATEM Mini Pro und Extreme ISO Test
      DJ / Test

      Mit der ATEM Mini Serie hat Blackmagic Design sehr professionelle Videoswitcher zum kleinen Preis im Portfolio. Mit dem ATEM Mini Pro streamt DJ vier HDMI-Eingänge über eine Ethernet-Verbindung direkt auf Twitch, Facebook und YouTube, ohne dass Software wie OBS Studio erforderlich ist. Aufnahmen können via USB auf externe SSD gespeichert werden. Und mit dem neuen ATEM Mini Extreme ISO sogar bis zu acht Kameras oder vier Kameras mit Chromakeyer.

      Blackmagic Design ATEM Mini und ATEM Mini Pro und Extreme ISO Test Artikelbild

      Streaming ist das heiße Ding in Zeiten von Corona. Weil die Clubs dicht sind, streamen DJs ihre Sets aus dem Bedroom ins Netz und das Interesse an der notwendigen Technologie ist groß. Mit einem potenten Laptop und kostenloser Software wie OBS Studio oder Streamlabs OBS ist Streaming auf die populären Plattformen wie YouTube, Facebook oder Twitch sofort möglich.

      Blackmagic Design ATEM SDI Production Workshop
      News

      Am Dienstag, 18. Oktober 2022, wird im Thomann Amphitheater ein 3-stündiger Workshop von Blackmagic Design ausgerichtet.

      Blackmagic Design ATEM SDI Production Workshop Artikelbild

      Live-Produktionen für den Rundfunk, Live-Events und das Live-Web-Streaming sind aktuell die größten Wachstumsbereiche in der Videoindustrie. Am Dienstag, 18. Oktober 2022, wird im Thomann Amphitheater ein 3-stündiger Workshop von Blackmagic Design ausgerichtet.

      UNiKA PRO USB, PRO 148 und PRO Two Test
      Test

      Die Firma UNiKA scheint mit der PRO-Reihe keine Kompromisse in Bezug auf Verarbeitung und Klangqualität einzugehen. Zum Einsatz kommen nur hochwertige Materialien und Komponenten. Ob all das den zugegeben nicht gerade günstigen Anschaffungspreis rechtfertigt? Wir werden sehen …

      UNiKA PRO USB, PRO 148 und PRO Two Test Artikelbild

      Zu den praktischsten und fast unumgänglichen Helfern, die einem das Technikerleben erleichtern, gehören ohne Zweifel DI-Boxen. Egal, ob „on stage“ oder im Recording-Studio, DI-Boxen kommen in allen Bereichen der Audiotechnik zum Einsatz. Die neue PRO-Serie der Firma UNiKA bereichert den DI-Box-Markt mit einer breit gefächerten Palette. Hier reicht das Angebot von herkömmlichen Symmetrierboxen bis hin zu USB- und Bluetooth-DI-Boxen. 

      Bonedo YouTube
      • 6 Legendary Chorus Effect Units For Guitar - Comparison (no talking)
      • Valiant Guitars Soothsayer Flamed Maple BF - Sound Demo (no talking)
      • Boss Katana 110 Bass - Sound Demo (no talking)