Anzeige

Swissonic HDbaseT HDMI2.0 Extender 100M

In der Regel sind Videoübertragungen über weite Entfernungen leider mit erheblichem Kostenaufwand verbunden. Deshalb ist es umso erfreulicher, dass die Firma Swissonic mit dem HDbaseT HDMI2.0 Extender 100M eine weitere kostengünstige Alternative anbietet. Konnten mit dem Swissonic CAT4K Extender 80 bereits Signale über eine Distanz bis maximal 80 Meter übertragen werden, sind mit dem HDbaseT sogar Übertragungen von HD-Videosignale bis zu einer Distanz von 100 Metern möglich. Dabei wird die Übertragung ganz einfach über herkömmliche Cat-Kabel realisiert. Das Swissonic-HDbaseT-Paket kommt als Komplettset inklusive einer Sende- und einer Empfängereinheit. Ob das Set eine kostengünstige und zugleich zuverlässige Alternative zur Signalübertragung via SDI und Glasfaser-HDMI ist, wird sich im folgenden Test zeigen.

01_Swissonic_HDbaseT_HDMI2.0_Extender_100M_Titel Bild

Fotostrecke: 7 Bilder
Fotostrecke

Gehäuse und Anschlüsse

Die jeweils 113 x 28 x 80 mm großen, aus Metall gefertigten Gehäuse des Senders bzw. des Empfängers fallen ein wenig schmaler aus als die der beiden 80-Meter-Cat-Wandler „Swissonic Cat HDMI Extender 80 4K UHD“. Die Verarbeitung des HDbaseT wirkt durch und durch amtlich. Die Gehäuse bestehen aus lackiertem Metall und auch die verbauten Buchsen machen einen soliden Eindruck. Vom Aufbau unterscheiden sich der Sender und der Empfänger nur durch die Übertragungsrichtung der HDMI-Buchsen. Der Sender besitzt den HDMI-Ausgang, wohingegen der Empfänger mit dem HDMI-Eingang ausgestattet ist. Beiden gemein sind der IR-Ein-/Ausgang und die RJ45-Buchse sowie die Netzteilbuchse zur Stromversorgung. Die Stromversorgung via Cat ist leider nicht möglich. 
Zwischen der RJ45-Buchse und der Netzbuchse befinden sich an beiden Wandlern jeweils drei LEDs. Die erste LED leuchtet, sobald das Gerät mit Strom versorgt wird. Die zweite LED zeigt die Verbindung zwischen Sender und Empfänger an, und die dritte LED informiert den Nutzer darüber, ob ein HDMI-Signal anliegt. Auf den Seiten der beiden Cat Extender befinden sich die Bohrlöcher zum Anbringen der Rackohren sowie Lüftungsschlitze, die das Gerät davor bewahren zu überhitzen. Die Oberseite des Gehäuses zieren lediglich das Logo des Herstellers und der Gerätenamen, wohingegen auf der Unterseite – anders als im Warnhinweis beschrieben – keine Gummifüße vorhanden sind, sondern weitere Lüftungsschlitze. 

Fotostrecke: 7 Bilder Auf der Front befinden sich Lüftungsschlitze
Fotostrecke
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.