ANZEIGE

Behringer Pro VS Mini Test

Behringer reproduziert mit dem Pro VS Mini die Sound Engine eines Klassikers der US-Firma Sequential Circuits. Der Prophet VS ist ein hybrider Synthesizer aus dem Jahr 1986. Zwar ist er auf einigen Studioalben verewigt, aber längst nicht so verbreitet wie ein Prophet-5. Wie das Produktkürzel andeutet, basiert der Vintage-Synthesizer auf der sogenannten „Vector-Synthese“. 

Behringer Pro VS Mini: Test.

Der Behringer Pro VS Mini ist ein klassischer Hybrid-Synthesizer im Kleinformat. Sein Vorbild ist natürlich der SCI Prophet VS, ein Vintage Synthesizer aus dem Jahr 1986. (Quelle: Behringer)

Behringer Pro VS Mini – das Wichtigste in Kürze

  • Prophet VS Sound Engine als Desktop-Modell
  • 16 Vector Oszillatoren mit 128 Wellenformen
  • Vector-Morphing per Joystick
  • Analoges 24db-Tiefpass-Filter
  • 4-fach parafon
  • Step-Sequenzer und Arpeggiator
  • Touch-Keyboard mit 27 Tasten

Behringer Pro VS Mini: Vector-Synthese

In unserem Beitrag über Wave Sequencing und Vector-Synthese kommentiert Entwickler John Bowen, wie es zu dieser Bezeichnung und der Syntheseform selbst kam. Der Prophet VS verbindet Gutes aus der digitalen (VS Waveforms) mit der analogen Welt (Filter). So entstehen breite, warme, animierte und teilweise auch magisch anmutende elektronische Klänge.

Einen Prophet VS erwischt man kaum gebraucht. Sowieso klettern die Preise immer weiter nach oben. Die Rack-Version des Prophet VS wird für über 5.000 Euro gehandelt. Sehr gut also, dass Behringer auch diesen Klassiker sehr kompakt und für unverschämt wenig Geld anbietet.

Behringer Pro VS Mini: Original und Nachfolger.

David gegen Goliath: Für den Test haben wir uns am originalen Prophet VS orientiert. Wichtige Gemeinsamkeit beider Synthesizer ist der Joystick, auch „Vector Stick“ genannt. (Matthias Sauer)

Ok, wir wissen selbst, dass man keinen modernen Aufguss des Sequential Circuits Prophet VS für 100 Euro erwarten darf. Zumindest aber müssen oder sollten Klang und Bedienung stimmen. Wir haben den Behringer Pro VS Mini daher einmal selber neugierig angespielt. Packt uns auch diese Euphorie unzähliger User? Ein Kurztest gibt eine klare Antwort.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Demovideo: Behringer PRO VS mini Presets für Ambient und Electronica

DETAILS UND PRAXIS

Behringer Pro VS Mini: Kleinste Hardware

Der Behringer Pro VS Mini ist mit seinen 400 Gramm ein Fliegengewicht und so klein, dass man ihn fast schon mit einer Hand abdecken könnte. Für den Rucksack ist er wie gemacht. Wir entdecken zwei Dinge, die schon gleich missfallen: Die Stromversorgung erfolgt ausschließlich über den USB-C-Anschluss und eine Kopfhörer-Buchse (3.5 mm) muss komplett als Audio-Ausgang herhalten. Weitere Anschlüsse sind eine Sync-Buchse (in/Out) für Jams mit weiterer Hardware (Sequenzer, Synthesizer oder Groovebox) sowie eine klassische MIDI-In-Buchse.

Behringer Pro VS Mini: Hardware.

Man kann ihn mit einer Hand fassen. Der VS-Synth von Behringer ist eine richtige Miniatur. (Matthias Sauer)

Die Oberfläche ist gut bestückt. Insgesamt 13 Regler sind zwar nicht als MIDI-Controller verwendbar, aber die Parameter (Voice Wave A-D, LFO1+2, Filter, Hüllkurven) sind der MIDI CC steuerbar. Für den Waveform Mix gibt es einen Joystick – absolutes Muss bei der Vector-Synthese. Das Touch-Keyboard mit 27 Tasten spielt sich miserabel und vergrault eigentlich jeden Vintage-Synth-Liebhaber.

Behringer Pro VS Mini: Panel.

Der Behringer Pro VS Mini bringt mehr Regler aufs Panel als mancher großer aktuelle Digital-Synthesizer. (Matthias Sauer)

Behringer Pro VS Mini: Hybride Klangerzeugung mit vier Stimmen

Wie der Prophet VS ist der Behringer Pro VS Mini hybrid ausgerichtet. Er kombiniert digitale Oszillatoren mit einem analogen 24dB-Tiefpass-Filter, der paraphon für alle Stimmen arbeitet. In der Praxis setzen die vier Stimmen klare Grenzen. Man kann sich die bewegten vollstimmigen Pads des Prophet VS eigentlich abschminken.

Es sind 16 Vector-Oszillatoren beziehungsweise vier Oszillatoren mit jeweils vier Wellenformen, die man aus insgesamt 128 Factory Waveforms wählen kann. Sie lassen sich per Joystick oder auch per Hüllkurve morphen, was zu lebendigen Klangfahrten führt. Genau diese animierten Sounds liebt der VS-Fan. Es ist schade, dass die Bewegungen des „Vector-Sticks“ nicht in der DAW aufgezeichnet werden können. Zur Klangerzeugung gehören natürlich auch zwei LFOs sowie drei Hüllkurven (Filter, Lautstärke, Oszillator-Mix).

Über das Panel des Behringer Pro VS Mini sind wichtige Klangparameter schnell wie effizient veränderbar, wie die ersten drei Audio-Demos dokumentieren.

Audio Samples
0:00
OSC Wave Filter Cutoff und Resonance LFO Amt und Rate

Behringer Pro VS Mini: Effekte sind ein Thema

Der Behringer Pro VS Mini verfügt über einen klanglich passablen Chorus-Effekt. Er ist mit zwei Reglern direkt in Geschwindigkeit und Intensität regulierbar und ist für so einige Sounds des kleinen Synthesizers essentiell. Überhaupt wollen die harscheren, eher kühlen und trockenen Sounds des Pro VS Mini angereichert werden. Daher kommt man erst mit einem Reverb oder Delay klanglich leichter ins Schwärmen. Was das konkret heißt, zeigen wir anhand von zwei Audio-Demos. Hier kommt der kostenfreie Dauerbrenner „Valhalla Supermassive“ zum Einsatz und hebt die VS-Klänge sozusagen in einen Himmel voller Wolken. Rhythmischen Effekt hat neben einem Arpeggiator mit drei Typen der Step-Sequencer mit jeweils 16 Schritten und Patterns – wie der Chorus eine nette Zugabe.

Audio Samples
0:00
Chorus Amt und Rate Preset mit Valhalla Supermassive 1 Preset mit Valhalla Supermassive 2
Kommentieren
Profilbild von Wellenstrom

Wellenstrom sagt:

#1 - 11.07.2024 um 13:02 Uhr

0

Ich kann einfach nicht nachvollziehen, warum man diesen sehr interessanten Synth in einer fast unbedienbaren Kleinstversion auf den Markt bringt. Es ist ein Instrument, kein Spielzeug. Dementsprechend muss man es auch konstruieren. Viel Potenzial wurde hier sinnlos verballert. Da lobe ich mir die Arturia VSTI-Emulation.

    Profilbild von Matthias Sauer

    Matthias Sauer sagt:

    #1.1 - 11.07.2024 um 18:44 Uhr

    0

    Volle Zustimmung! Hoffentlich bleibt es nicht bei dieser Miniatur-Version ..: ein VS Clone mit ach Stimmen, handlichem Control Panel und Editor-Software zum Behringer-Preis wäre ein Clou!

    Antwort auf #1 von Wellenstrom

    Antworten Melden Empfehlen
Profilbild von Marco Eierkuchen

Marco Eierkuchen sagt:

#2 - 13.07.2024 um 11:56 Uhr

0

Mit einem VST Controller Software für die DAW kann man den VS Pro spielen wie ein Vst Instrument, nur noch besser kontrollieren, und zwar alle Parameter automatisiert! Die paraphonie bezieht sich nur auf den 1 Filter, der Rest ist aber schon polyphonic. Deshalb kann man auch die 4 Stimmen ganz gut spielen ohne dass es so eingeschränkt klingt. Insgesamt ist der Pro VS ein verdammt gutes Stück Synthesizer. Ich empfehle jedem der Interesse hat keine Testberichte und keine Youtube Videos zu sehen oder lesen, denn jeder hat andere Ideen und Sichtweisen, mit denen man an die Musikwelt heran geht. Also kaufen und testen, alles andere ist Zeitverschwendung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.