Anzeige

VS Audio Pandora Test

Fazit

Das VS Audio Pandora ist eine heiße Kiste, die auf hoher Flamme kochen, aber immer sehr gut dosiert werden kann. Der Soundcharakter des Fuzz Face ist klar eingefangen, aber es geht eindeutig darüber hinaus und das ganz klar zum Vorteil. Im Gegensatz zum Vorbild steht hier eine sehr effektive 2-Band-Klangregelung zur Verfügung und mit dem More-Schalter wird ein neutraler Boost aktiviert, der dann noch mehr Gas im Zerrbereich gibt. Der Boost lässt sich auch separat vom Fuzz einsetzen und klingt erstklassig. Das Pandora liefert flexible Zerrsounds vom leichten (dreckigen) Overdrive bis zur harten Fuzz-Säge, immer mit einer ausgezeichneten Klangauflösung und Reaktionsverhalten auf die Aktionen an der Gitarre. Auch wenn man das Pedal dank integriertem Buffer hinter anderen Effekten in der Signalkette platziert, wird das Reaktionsvermögen dadurch nicht geschmälert. Wer ein flexibles Fuzz mit klassischem Klangcharakter sucht, der sollte das Pandora auf jeden Fall antesten. 

Produktfotos für Remise 3 Medienservice Agentur GmbH
Produktfotos für Remise 3 Medienservice Agentur GmbH
Technische Spezifikationen
  • Hersteller: VS Audio
  • Modell: Pandora
  • Typ: Fuzz Effektpedal
  • Regler: Volume, Fuzz, Bass, Treble
  • Anschlüsse: Input, Output, 9-V-DC
  • Bypass: Buffered Bypass
  • Maximale Stromaufnahme: 71 mA
  • Spannung: 9 V
  • Maße: 73 x 123 x 55 mm (B x T x H)
  • Gewicht: 312 g
  • Ladenpreis: 189,00 Euro (Februar 2022)

Unser Fazit:

Sternbewertung 5,0 / 5

Pro

  • sehr guter klassischer Fuzz-Sound
  • Reaktionsverhalten auf Einstellungen an der Gitarre
  • dynamische Ansprache
  • hohe Klangtransparenz
  • Boost unabhängig vom Fuzz aktivierbar
  • integrierter Buffer, auch hinter Effektpedale schaltbar

Contra

  • keins
Artikelbild
VS Audio Pandora Test
Für 189,00€ bei
Hot or Not
?
Produktfotos für Remise 3 Medienservice Agentur GmbH

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Thomas Dill

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

VS Audio Blackbird Overdrive Test

Gitarre / Test

Das VS Audio Blackbird Overdrive-Pedal des griechischen Herstellers präsentiert sich als hervorragender Low-Gain-Zerrer mit amtlichen Mid-Gain-Qualitäten.

VS Audio Blackbird Overdrive Test Artikelbild

Das VS Audio Blackbird Overdrive-Pedal hat den Zerrcharakter der amerikanischen Fender Blackface- und Brownface-Amps aus den 60er-Jahren zum Vorbild. Die Fender Amps der Brownface-Ära zeichnen sich durch mehr Mitten im Sound aus und bilden den Übergang zwischen den frühen Fender Tweed-Modellen und den späteren Blackface-Amps. Letztere weisen im Gegensatz dazu den für ihre Generation so typischen "Mid-Scoop" auf.

Rodenberg SL-OD Overdrive Steve Lukather Signature Test

Gitarre / Test

Das Rodenberg SL-OD Overdrive Steve Lukather Signature Pedal liefert mit zwei Overdrives und einem Booster weit mehr als nur den Signature-Sound des Meisters.

Rodenberg SL-OD Overdrive Steve Lukather Signature Test Artikelbild

Der Rodenberg SL-OD Overdrive entstammt einer Zusammenarbeit des deutschen Pedalspezialisten Uli Rodenberg und niemand geringerem als Toto-Gitarrist Steve Lukather. Das Ergebnis ist ein wahrer Overdrive-Bolide mit drei unabhängig voneinander agierenden Kanälen und jeder Menge Einstellmöglichkeiten.

Hamstead Soundworks Comet Test

Gitarre / Test

Der Hamstead Soundworks Comet Interstellar Driver siedelt in Sachen Marketing auf einem anderen Stern. Aber wie außerirdisch ist das Overdrive-Pedal wirklich?

Hamstead Soundworks Comet Test Artikelbild

Das Hamstead Soundworks Comet Interstellar Driver Overdrive-Pedal hat sich zum Test eingefunden, das laut Hersteller klanglich vom edlen Boutique-Overdrive bis hin zum satt-cremigen Fuzz jede Menge unterschiedlicher Zerrsounds liefern soll.

Blackstar Dept.10 Dual Distortion Test

Gitarre / Test

Der Blackstar Dept.10 Dual Distortion zeigt sich als extrem flexibles Tool, sei es als Zerrer vor dem Amp, als Preamp oder als Recording-Lösung an der DAW.

Blackstar Dept.10 Dual Distortion Test Artikelbild

Der Blackstar Dept.10 Dual Distortion des britischen Herstellers ist ein weiterer Streich aus der brandneuen Dept.10 Serie. Hinter diesem Namen verbirgt sich das Forschungs- und Entwicklungsteam der Company, das im britischen Northampton ansässig ist und eine neue Pedalreihe ins Leben gerufen hat. Selbige setzt sich aus drei Bodentretern zusammen, die allesamt mit einer ECC83-Vorstufenröhre bestückt sind, und deren Spannung trotz der Verwendung eines handelsüblichen 9-Volt-Netzteils auf satte 200 Volt hochgepumpt wird.Das Dept.10-Produktportfolio setzt sich aus dem Dept.10 Boost, einem Booster/Buffer, dem Dual Drive

Bonedo YouTube
  • Harley Benton R-446 - Sound Demo (no talking)
  • Wampler Moxie - Sound Demo (no talking)
  • Walrus Audio Mira - Sound Demo (no talking)