Anzeige

Videoclip – Gallien Krueger MB800

Klein aber gemein: Bei Bass-Amp-Spezi Gallien Krueger geht der Trend zu kompakten, extrem leichten Leistungsträgern. Hier die Details:

Klein aber gemein: Bei Bass-Amp-Spezi Gallien Krueger geht der Trend zu kompakten, extrem leichten Leistungsträgern. Hier die Details:

Hot or Not
?
gallien Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Profilbild von familyman

familyman sagt:

#1 - 21.07.2011 um 01:44 Uhr

Empfehlungen Icon 0

wenn der mb800 mitte august 2011 noch nicht in deutschland erhältlich sein wird, lass ich ihn mir aus den usa für 599 usd (490 eur) verschiffen

Profilbild von cram

cram sagt:

#2 - 20.08.2011 um 19:52 Uhr

Empfehlungen Icon 0

nix gegen gallien, ich mag deren trans amps sehr gerne und die digi mb serie ist ok - am besten von allen digi bass amps - und ich habe mittlerweile wirklich ALLE ausprobiert (GK, mark bass, swr aguilar, epfifani, yamaha, eden, hevos, etc.) gefällt mir der techamp puma 900. den habe ich mir vor drei monaten gekauft und fasse nichts anderes mehr an. DER HAMMER!!!

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

D‘Addario Backline Gear Transport Pack Test

Gitarre / Test

Beim D‘Addario Backline Gear Transport Pack handelt es sich um einen funktionellen und clever designten Equipment-Rucksack für den Musiker auf Reisen.

D‘Addario Backline Gear Transport Pack Test Artikelbild

Mit dem D‘Addario Backline Gear Transport Pack präsentiert der amerikanische Hersteller einen flexibel einsetzbaren Zubehör-Rucksack, der nicht nur für Gitarristen eine interessante Transportlösung darstellen dürfte. Mit integrierten Laptop-, Kabel- und Mikrofontaschen, seitlichen Stativhalterungen und sogar einem Flaschenöffner hat das Unternehmen aus New York dabei scheinbar an alles gedacht, was für den Musiker auf Reisen wichtig ist.Der Rucksack ist Teil der Accessories-Produktlinie (ehemals Planet Waves), mit der uns D‘Daddario ein umfangreiches und stetig wachsendes Angebot an Musik-Zubehör präsentiert. Nachdem uns die Auto-Lock-Gurte

Orange Crush Bass 50 Glenn Hughes Signature LTD Test

Bass / Test

Der 50 Watt starke Orange Crush Bass 50 in der Glenn Hughes Signature LTD Ausführung basiert auf dem mittleren Modell der Crush Serie und eignet sich zum Üben in den eigenen vier Wänden und für eher dezentere Gigs in kleinen akustischen Besetzungen.

Orange Crush Bass 50 Glenn Hughes Signature LTD Test Artikelbild

Orange hat mit der Crush-Serie schon seit 20 Jahren erschwingliche Basscombos im Programm, die sich großer Beliebtheit erfreuen und daher für die britische Company zu einem dauerhaften Erfolg avancierten. Es versteht sich daher von selbst, dass Orange auf diesem Gebiet ausgiebige Modellpflege betreibt und die kultigen Würfel in regelmäßigen Abständen mit neuen Features ausstattet. Für dieses Jahr hat sich Orange allerdings etwas ganz Besonderes ausgedacht: Die legendäre Ampschmiede präsentierte im Frühsommer nämlich einen neuen Signature-Basscombo für keinen Geringeren als den ehemaligen Deep-Purple-Bassisten und -Sänger Glenn Hughes. Der limitierte Signature-Basscombo basiert auf dem bereits bekannten 50 Watt starken Crush Bass 50, kommt allerdings mit einem schicken Vinyl-Überzug in einer schicken Violett-Fargebung! Was der Combo von Orange außer seiner extrem coolen Optik zu bieten hat, finden wir in diesem Test heraus!

Die besten Bass Riffs in Noten und Tabs – Spliff: „Deja Vu“

Bass / Workshop

Als 1982 der Spliff-Song „Deja Vu“ erschien, wurde vielen Hörern erstmalig bewusst, was ein E-Bass ist. Hier hörte man tatsächlich ein Basssolo in einem Popsing - gespielt dem leider zu früh verstorbenen Manfred „Manne“ Praeker.

Die besten Bass Riffs in Noten und Tabs – Spliff: „Deja Vu“ Artikelbild

In der zweiten Hälfte der 1970er-Jahre gründeten einige Mitglieder der Berliner Polit-Theaterband "Lokomotive Kreuzberg" mit einer bis dato unbekannten Sängerin die Nina Hagen Band. Nach nur zwei Alben trennten sich die Wege der Sängerin und der Gruppe wieder, aber die Musiker arbeiteten unbeirrt unter dem neuen Namen "Spliff" weiter. Alle Mitglieder waren außerordentlich talentierte Musiker, Songwriter, aber auch Produzenten. Diese geballte Ladung Talent führte zunächst zu einem englischsprachigen Rock-Konzeptalbum mit dem Titel "Radio Show". Danach vollführte man eine 180-Grad-Kehrtwende, und die Band meldete sich kurz darauf unerwartet mit einem deutschsprachigen Popalbum zurück. Es trug als Titel ganz banal die Album-Bestellnummer: "85555". Innerhalb von nur drei Jahren hatte man sich also in einer nicht zu bremsenden Kreativitätslawine satte drei Mal neu erfunden. Das Album räumte Platin ab, und die Single "Carbonara" wurde kurzerhand zum Sommerhit. Als ab 1982 der Song "Deja Vu" (ganz ohne die eigentlich nötigen Sonderzeichen der französischen Schreibweise!) im Radio gespielt wurde, begriffen viele Hörer urplötzlich, was ein E-Bass ist: Hier hörte man doch tatsächlich ein Basssolo in einem Popsong - gespielt von dem charismatischen und leider im Jahr 2012 viel zu früh verstorbenen Manfred "Manne" Praeker.

Bonedo YouTube
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Prologix Practice Pads | Sound Demo (No Talking)
  • Roland E-4 AIRA Compact Voice Tweaker – Basic Demo (No Talking with German talk & English subtitles)