Tube Amp Doctor Silencer Test

Fazit

Der Silencer kann aus einem Elefanten eine Mücke machen, vor der man trotzdem noch großen Respekt haben sollte. Sehr feinfühlig lässt sich der Leistungspegel eines Amps reduzieren, ohne dass dabei große Soundverluste zu befürchten sind. Ganz normal ist, dass beim Herunterpegeln immer etwas Dynamik verloren geht, aber ein voll aufgedrehter 100-Watt-Amp kann noch in Zimmerlautstärke mit guter Verzerrung und einem guten Spielgefühl bearbeitet werden. Der Klang lässt sich mit den beiden Schaltern Bite und Punch gerade bei höherer Reduktion noch etwas im Detail korrigieren. Die Bedienung über die beiden Regler auf der Vorderseite ist sehr ansprechend gelöst und der Speakersimulator erzeugt einen brauchbaren Recordingsound. Die Ausstattung mit einem regelbaren Line-Ausgang und der Möglichkeit, zwei Boxen anzuschließen, kann ebenfalls punkten, lediglich bei extrem leisen Wohnzimmersounds stört das Lüftergeräusch ein wenig. Ansonsten kann ich den Silencer als Power Soak absolut empfehlen.

Unser Fazit:

Sternbewertung 4.5 / 5

Pro

  • Bedienung
  • Sehr genaue Einstellung der Leistungsreduktion
  • Sound
  • Anschluss von zwei Boxen möglich
  • Load-Funktion – Der Amp kann auch ohne Box betrieben werden
  • Speakersimulator

Contra

  • Lautes Lüftergeräusch
Artikelbild
Tube Amp Doctor Silencer Test
Für 489,00€ bei
Hot or Not
?
TubeAmpDoctor_Silencer_04FIN Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Thomas Dill

Kommentieren
Profilbild von Sebastian

Sebastian sagt:

#1 - 25.06.2011 um 23:46 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Super ausführlicher Test. Großartiger Artikel!

Profilbild von Volker

Volker sagt:

#2 - 01.11.2011 um 21:04 Uhr

Empfehlungen Icon 0

dem schließe ich mich an, klasse Hörbeispiele, vielen Dank!

Profilbild von audiolandstudio

audiolandstudio sagt:

#3 - 07.12.2011 um 00:21 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Also für fast 400.-€ bekommt man schon einen guten kleinen Studioamp ! Den kann man auch noch mit dem Preampout an den Marshall als Booster hängen...klingt besser als jede Loadbox.Oder gleich den PALMER PDI-03L8 -
kostet auch nicht mehr...))

Profilbild von stephan

stephan sagt:

#4 - 20.04.2012 um 16:57 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Großartiger Test. Damit kann man wirklich mal was anfangen. In Zeiten des online-shoppings eine echte Entscheidungshilfe.

Profilbild von martin

martin sagt:

#5 - 07.07.2014 um 00:16 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Ich habe das Teil seit 3,5 Jahren an einem 2205 in Betrieb. Der Master ist immer voll auf. Der Amp kann endlich mal atmen. Es ist einfach göttlich das Teil und jeden Cent Wert. Den Lüfter habe ich aber erst vor ca. 2 Monaten zu Hause das erste mal wahrgenommen.

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Bonedo YouTube
  • SSL THE BUS+ Demo (no talking)
  • Polyverse Comet – Drums & Synth Demo (no talking)
  • SSL UF-8, Presonus Faderport 8 & Behringer Xtouch – DAW-Controller Motorfader Noise (Lärmvergleich)