Anzeige

Tracklib: Sampling könnte endlich ganz legal werden

Tracklib aus Schweden ist ein neuer Online-Service, der es Musikern ermöglichen möchte, Samples anderer Künstler legal zu nutzen und bei Bedarf zu lizensieren. Die Originalkünstler sollen fair bezahlt werden und die lizenznehmenden Künstler deren Werke kreativ weiterverwerten dürfen.

Tracklib: Sample Clearing per Mausklick? (Bild: YouTube/Tracklib)
Tracklib: Sample Clearing per Mausklick? (Bild: YouTube/Tracklib)


Pär Almqvist, CEO und Mitgründer von Tracklib sagt dazu: „Tracklib ist ein neues Lizenz- und Umsatzmodell, das allen nützt. Wir glauben, dass es die Musikindustrie komplett revolutionieren wird. Was iTunes für Downloads und Spotify für das Streaming ist, wird Tracklib für das Sampling sein.”
Viele Musiker sampeln Songs anderer Musiker. Hip Hop und Drum’n’Bass wären ohne Drum Breaks und Sounds aus Funk und Soul kaum denkbar gewesen. Allein der berühmte Amen-Break und der Funky Drummer wurden tausendfach gesampelt.
Die Edit-Szene auf Soundcloud hat wohl mittlerweile jeden halbwegs brauchbaren Dance-Track der 70er- und 80er-Jahre in Ableton geradegerückt und mit einem fetteren Beat unterlegt. Oft und gern wird Sampling als das illegale Aneignen fremden kreativen Eigentums gegeißelt.
Aber das Sampling bekannter Musikpassagen ist auch das Verorten in einem musikalischen Umfeld und das Zitieren von künstlerischen Vorbildern, wie es z.B. aktuell The XX auf ihrem Album „I See You“ zelebrieren. Auf „On Hold“ bauen sie prominent ein Sample aus Hall & Oates „I Can’t Go For That“ ein, aber nicht den ebenfalls bereits oft genutzten leerstehenden Intro-Groove, sondern eine kurze Gesangspassage aus der Strophe, die im Refrain von The XX eine völlig neue Bedeutung gewinnt. Madonna gelang 2005 mit „Hung Up“ ein weltweiter Megahit. ihr Produzent Stewart Price hatte das Stück auf dem Loop von ABBAs „Gimme Gimme Gimme“ komponiert.
Nun haben sowohl Madonna wie auch The XX oder andere erfolgreiche Musiker eine Armada von Anwälten an der Hand, die sich genau um solche Lizensierungsdeals kümmern. Meistens geht es nur darum, wer wie viel für die Nutzung eines Samples zu zahlen hat. Denn ein aktueller Hit mit einem Sample einer möglicherweise vergessenen Platte zahlt sich sowohl für Lizenznehmer wie auch Lizenzgeber aus. Weniger bekannte Musiker bewegen sich beim Sampling anderer Künstler aber stets in einer rechtlichen Grauzone. Ohne klare Lizenzdeals laufen sie Gefahr, verklagt zu werden, ihren Song einstampfen oder aber zumindest sämtliche Tantiemen abgeben zu müssen. 

Sampeln und sofort online lizensieren? (Bild: YouTube/Tracklib)
Sampeln und sofort online lizensieren? (Bild: YouTube/Tracklib)

Tracklib möchte das ändern und ähnlich wie Anbieter kommerzieller Samplepacks einen Katalog bereits veröffentlichter Musik anbieten, die zum Sampeln lizensiert werden können. Nach Stand der Dinge kann ein Musiker ein Stück für 1,99 Euro kaufen und in seiner Produktion verwenden. Will er den entstandenen neuen Track dann herausbringen, kann er das Sample mit wenigen Mausklicks zu einem festgelegten Betrag lizensieren und damit clearen.
Zurzeit ist außer einem kurzen Video mit Testimonials von Prince Paul (Producer von De La Soul und Stetsasonic), Hank Shocklee (Producer von Public Enemy) und Tom Silverman (Tommy Boy Records) noch nicht viel auf der Website von Tracklib zu sehen. Aber man kann sich mit seiner E-Mail-Adresse registrieren, um unter den ersten zu sein, die exklusiven Zugang zu Tracklib erhalten. Die Schweden versprechen eine große Library voller Hits und unbekannter Perlen.
Wie viel eine Lizensierung kosten wird, ist bislang noch nicht bekannt. Wie viele Tracks im Startangebot sein werden und ob es sich um coole Classics oder Aufnahmen des Baden-Badenschen Kurorchesters handeln wird, ebenso noch nicht. In jedem Fall ist Tracklib eine frische neue Idee, Originalautoren und Lizenznehmer direkt und auf Augenhöhe zusammenzubringen, ohne Musikanwaltskanzleien oder halbseidene Lizenzverwalter als Mittelsmänner. Wir bleiben dran.

Happy Digging: die Idee von Tracklib steht und fällt natürlich durch den angebotenen Content. (Bild: YouTube/Tracklib)
Happy Digging: die Idee von Tracklib steht und fällt natürlich durch den angebotenen Content. (Bild: YouTube/Tracklib)

Kleines Nerd-Fact: als Soundtrack für das Video nutzt Tracklib einen Funk-Klassiker der Honeydrippers: „Impeach The President“. Auch so kann man Meinungsäußerung betreiben – durch Sample-Zitate.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Tracklib: Sample Clearing per Mausklick? (Bild: YouTube/Tracklib)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Mijk van Dijk

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Back To Life: 1300 Raver feierten legal und indoor in Amsterdam

DJ / News

In Amsterdam fand am Wochenende ein legaler Indoor-Rave mit 1.300 Besuchern statt. „Back To Life“ war ein von der niederländischen Regierung unterstütztes Experiment, um wissenschaftliche Erkenntnisse zu gewinnen, wie Events während der Pandemie sicher organisiert werden können.

Back To Life: 1300 Raver feierten legal und indoor in Amsterdam Artikelbild

In Amsterdam fand am letzten Wochenende in der riesigen Mehrzweckhalle Ziggo Dome organisiert von den Veranstalter ID&T und MOJO ein groß angelegter Test-Rave statt. Die DJs Sam Feldt, Lady Bee und Sunnery James & Ryan Marciano legten auf und 1300 Personen durften vier Stunden feiern. Allerdings für wissenschaftliche Zwecke und in klar abgegrenzten sogenannten „Bubbles“, in denen jeweils andere Regeln gelten. Trotzdem war das Event in 20 Minuten ausverkauft.

Legal: Beatsource Link jetzt mit über 100.000 DJ-Edits

DJ / News

Legale DJ-Edits auf Beatsource: Beatsource LINK hat einen Deal mit Sony/BMG, Universal Music Group und der Warner Music Group über die Nutzung von DJ-Edits erzielt. Ein weiterer Meilenstein für DJ Streaming?

Legal: Beatsource Link jetzt mit über 100.000 DJ-Edits Artikelbild

Wir hören wie selbstverständlich Musik via Streaming-Diensten und auch DJ-Streaming wäre ohne Probleme möglich, wenn da nicht die Grauzone der kommerziellen Nutzung und der Rechteverwertung wäre. Doch endlich scheint ein Durchbruch erzielt worden zu sein: Beatsoure LINK, das Joint-Venture von Beatport und dem DJ-Pool DJcity hat einen Deal mit Sony/BMG, Universal Music Group und der Warner Music Group erzielt.

Endlich: Pioneer DJ bringt rekordbox 3.0 für Android

DJ / News

Pioneer DJs rekordbox 3.0 für Android ist raus und bringt ein frisches GUI mit Dual Player sowie neue Sync- und Cloud-Funktionen.

Endlich: Pioneer DJ bringt rekordbox 3.0 für Android Artikelbild

Gute Nachrichten für Android-User: Die AlphaTheta Corporation bzw. Pioneer DJ hat soeben die Verfügbarkeit der neuen rekordbox 3.0 Android-Version ausgerufen. Das Programm kommt mit einer re-designten Benutzeroberfläche, die sich an der PC/MAC-Version orientiert und bringt nützliche Features für die Library-Synchronisation und Cloud-Funktionen mit, sodass man auch unterwegs noch Musik für den Aufritt vorbereiten bzw. neue Tracks im Flieger, Zug oder auf dem Sofa hören kann.

Pioneer DJ teasert „new dimension“ auf Twitter: Kommt endlich der CDJ-3000 NXS oder ein neuer XDJ?

DJ / News

Pioneer DJ twittert „new dimension“: Was kommt da an neuer DJ-Gear auf uns zu? CDJ, XDJ, Nexus, der erste Teaser-Clip lädt zu Spekulationen ein.

Pioneer DJ teasert „new dimension“ auf Twitter: Kommt endlich der CDJ-3000 NXS oder ein neuer XDJ? Artikelbild

Leute, zwickt mich mal. Pioneer hat soeben einen Teaser auf Twitter rausgehauen und wie es scheint, gibt es das lang ersehnte Update der CDJ- oder XDJ-Serie, denn in dem Videoclip unverkennbar zu sehen ist ein Mediaplayer – das lässt Spekulationen zu.

Bonedo YouTube
  • Strymon Deco V2 Sound Demo (no talking) with ASM Hydrasynth
  • Cosmotronic Modules Demo
  • Analog FX SER-2020 semi-modular Synthesizer Sound Demo (no talking) with Empress Reverb