Anzeige

T.M. Stevens leidet an Demenz!

Wer T.M. Stevens einmal auf der Bühne erleben durfte, der hat ihn garantiert noch gut vor Augen: extrovertiert und imposant in seiner Erscheinung, sprühend vor Energie – und funky wie kaum ein zweiter Bassist auf diesem Planeten! Als Sideman für Weltstars wie James Brown, Pretenders, Joe Cocker, Cyndi Lauper, Tina Turner, Billy Joel, Steve Vai, The Headhunters und zahlreiche andere machte der heute 66jährige Bassist aus New York ebenso auf sich aufmerksam wie als bassspielender und singender Frontmann mit eigener Band im Rücken. Doch diese Zeit scheint unwiederbringlich vorbei! In letzter Zeit war es bereits bemerkenswert still geworden um den Erfinder des “Heavy Metal Funk”. Gerüchte über gesundheitliche Probleme machten die Runde.

Alle Bilder: Warwick/Framus (Quelle: www.youtube.com/watch?v=kQ_V6ADFXTE&list=RDYVWIDDwFAY8&index=3)
Alle Bilder: Warwick/Framus (Quelle: www.youtube.com/watch?v=kQ_V6ADFXTE&list=RDYVWIDDwFAY8&index=3)


Nun gab am 16. September T.M.s musikalischer Weggefährte, der Gitarrist Ronny Drayton, auf seiner Facebook-Seite bekannt: T.M. Stevens ist an fortgeschrittener Demenz erkrankt und lebt, nachdem er in buchstäblich letzter Minute aus seiner Wohnung gerettet wurde, mittlerweile in einem Pflegeheim. Eine Rückkehr nach Hause wie auch ins Studio oder gar auf die Bühne scheint aussichtslos.

Lest hier die Mitteilung Draytons:

“Now if you really care about one of our own TM Stevens this is the real feel me now listen. He has Dementia and can never return home. His short-term memory is limited but older ones can be spot on. Overall health is good as he was almost dead if he was not found in his home by Doe Tolliver and others. But he is not the TM we knew. Keith LeBlanc and I dealt with him changing on the last tour we did together. The things that were done and said are of no value now and gone from my mind. The focus is TM’s life and health. Where he is they are on point with him and his care which was really good to experience when I was there with one of his dear friends. Human contact, voices from his life travels, touch laughter love a veggie burger :-)) My point is human interaction. TM will never go back home that is over as far I know. Doe Little Steven and others are on the case legally and his gear is secure. Friends have stepped up big time indeed. Now all the stories cool but make the time and go see and support this man who has blazed a trail musically that many have not and will not. He is a musician of the highest caliber and the heart of a giant. And has been through his own personal hell but he’s still here. Go see him hang let him talk you may cry like I did but I stepped out of me to get to him as did our dear one. Tower Lodge Care Center Gully Road ( located in Wall N.J.) 1506 Gully Rd. Wall New Jersey 07719 PH 732-681-1400”

Dass bekannte Bilder von T.M. Stevens wie dieses hier der Vergangenheit angehören sollen, ist schwer zu ertragen!
Dass bekannte Bilder von T.M. Stevens wie dieses hier der Vergangenheit angehören sollen, ist schwer zu ertragen!

Der Schock sitzt tief – ich habe T.M. Stevens immer sehr aufgrund seiner Einzigartigkeit verehrt. Sein Album “Boom” war für mich ein “musikalischer Augenöffner”, der meinen CD-Spieler in den 90er-Jahren monatelang nicht verlassen hat. Dass der vor Energie nur so strotzende paradiesvogelbunte Hüne nur noch ein Schatten seiner selbst sein soll, erfüllt nicht nur mich mit großer Trauer. Entsprechend groß ist derzeit die Anteilnahme in der internationalen Bass- und Musikszene.

Senden wir T.M. Stevens alle positive Energie und guten Wünsche, die wir aufbringen können!

Lars Lehmann (Leiter Bassredaktion)

Hot or Not
?
Dass bekannte Bilder von T.M. Stevens wie dieses hier der Vergangenheit angehören sollen, ist schwer zu ertragen!

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lars Lehmann

Kommentieren
Profilbild von Jo Pressler

Jo Pressler sagt:

#1 - 18.09.2017 um 18:25 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Ich wurde von ihm als ich 13 war bei einem Auftritt auf die Bühne geholt, das war der entscheidende Punkt der mich beflügelt hat, seitdem spiele ich so oft und so viel wie möglich und habe gelernt mich durch die Musik auszudrücken und den Bass zu lieben. Danke dafür TM ich vergessen dich und deine Musik nicht.

    Profilbild von MKamali

    MKamali sagt:

    #1.1 - 06.01.2019 um 13:46 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    Ich durfte auch mit 12 mit ihm auf der Bühne stehen und hab hinter GMans Drumset mit TM für ein paar Minuten gejammt. Dieser Moment hat mich dazu inspiriert eine Band zu gründen, die nun schon 8 Jahren immer noch bombig läuft. TM ist ein richtiger Ehrenmann.

    Antwort auf #1 von Jo Pressler

    Antworten Melden Empfehlen
Profilbild von lars.bonedo

lars.bonedo sagt:

#2 - 18.09.2017 um 19:50 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hi Jo!Ja, Aktionen dieser Art waren ja eine absolute Spezialität von T.M.! Es ist schwer zu begreifen, dass dieser "Kerl wie ein Baum" nun nur noch ein Schatten seiner selbst sein soll. Körperlich soll es ihm "ok" gehen, aber er scheint niemanden mehr zu erkennen. Was für ein schrecklicher Gedanke!Immerhin: Sein früheres Wirken überdauert - wie man ja auch an deinem Post sehen kann. Dieser Gedanke hilft mir gerade etwas!Viele Grüße, Lars

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Francis Rocco Prestia (Tower Of Power) stirbt mit 69 Jahren!

Bass / Feature

Francis Rocco Prestia, stilprägender Bassist der Funkband Tower Of Power, verstarb am 30. September in einem Hospiz in Las Vegas im Alter von 69 Jahren.

Francis Rocco Prestia (Tower Of Power) stirbt mit 69 Jahren! Artikelbild

Der legendäre stilprägende Bassist Francis Rocco Prestia ist am 30. September in einem Hospiz in Las Vegas gestorben. Wie seine Band Tower Of Power auf ihrer Facebook-Seite mitteilte, verstarb Prestia, der für seinen unvergleichlichen "Staccato Funk"-Pizzicato-Stil mit vielen kurz gespielten Tönen und zahlreichen Dead Notes bekannt war, im Kreise seiner Familie. Francis Rocco Prestia wurde 69 Jahre alt. Einige Bandkollegen hatten während der letzten Tage die Gelegenheit, sich von dem weltbekannten Musiker zu verabschieden, der friedlich eingeschlafen sein soll. 

Melissa Soublette: Auf den Spuren von Rocco Prestia!

Bass / Feature

Die mexikanische Bassistin Melissa Soublette wandelt in diesem Video-Fundstück auf den Spuren des seligen Francis Rocco Prestia, seines Zeichens legendärer Tieftöner von Tower Of Power.

Melissa Soublette: Auf den Spuren von Rocco Prestia! Artikelbild

Als die Basslegende Francis Rocco Prestia am 30. September 2020 in einem Hospiz in Las Vegas verstarb (wir berichteten), war die Anteilnahme in der sozialen Medien immens. Der wohl wichtigste Vertreter des Staccato-Funk-Bassspiels verfügt eben über eine riesige weltweite Fangemeinde und hat mit seinem unverkennbaren Stil zahllose junge Bassisten und Bassistinnen nachhaltig beeinflusst. Die mexikanische Bassistin Melissa Soublette postete unlängst einen Song des Musikers Álvaro López, in dem sie auf ihrem Fender Jazz Bass dem typischen Personalstil Prestias huldigt.

Mark King spielt wieder seinen alten Jaydee-Bass!

Bass / Feature

Back to the future: Bei der 2021er-England-Tournee von Level 42 wurde Mark King mit eben jenem Bass gesehen, welchen er schon zu Beginn einer Karriere in den frühen 1980er-Jahren spielte: seinem legendären Jaydee Supernatural Classic Series 1!

Mark King spielt wieder seinen alten Jaydee-Bass! Artikelbild

Im Laufe der Jahrzehnte wurde der unangefochtenen Slapgott der 1980er-Jahre., Mr. Mark King, mit einer Vielzahl verschiedener E-Bässe gesehen. Erlesene Instrumente von Companies wie Alembic, Status oder Fender begleiteten den Tieftöner und Sänger der Band Level 42, der den Ehrgeiz von Tausenden von Bassist*innen erweckte, sich einmal an diesem coolen Instrument mit vier Saiten zu versuchen. Bei der 2021er-England-Tournee von Level 42 wurde Frontmann King jedoch mal wieder mit eben jenem Bass gesehen, welchen er schon zu Beginn einer Karriere in den frühen 1980er-Jahren spielte: die Rede ist von seinem legendären Jaydee Supernatural Classic Series 1!

Ladies & Gentlemen: Der unglaubliche Brian Bromberg am Bass!

Bass / Feature

Brian Bromberg ist ein wahrer Grandseigneur des E-Basses im Fusion. In diesem Video zeigt der hochkarätige Solist, dass er nicht nur schnell, sondern auch ausgesprochen musikalisch agieren kann!

Ladies & Gentlemen: Der unglaubliche Brian Bromberg am Bass! Artikelbild

Es gibt sie noch, die hochkarätigen Virtuosen am E-Bass! Neben seit den 1970er-Jahren weltbekannten Playern wie Marcus Miller, Stanley Clarke oder Jeff Berlin darf auch der Name Brian Bromberg nicht fehlen. In diesem Live-Video mit einer erstklassigen Band beweist Bromberg, dass er nicht nur schnell spielen, sondern auch höchst musikalisch agieren kann!

Bonedo YouTube
  • Darkglass Microtubes B1K - Sound Demo (no talking)
  • Franz Bassguitars Wega 5 Fanned Fret - Sound Demo (no talking)
  • Bass Strings for Drop Tunings - Sound Demo (no talking)