Anzeige
ANZEIGE

R.I.P., ABBA-Bassist Rutger Gunarrson!

Mitunter hat man wirklich das Gefühl, als hätten sich die höheren Mächte untereinander abgesprochen. Nicht nur, dass mit B.B. King einer der einflussreichsten Bluesgitarristen aller Zeiten am 15. Mai von uns gegangen ist. Einige Tage zuvor, am 9.5., hatte die Bassszene das Ableben des ABBA-Bassisten Rutger Gunnarsson zu beklagen, der mit 69 Jahren in seinem Haus in Stockholm verstorben war. Die Todesursache wurde nicht bekanntgegeben.

Bild_B.log20-20Manchmal20ist20es20wie20verhext-1038622 Bild


Gunnarsson hatte sich auf jedem einzelnen ABBA-Album verewigt und auf jeder Tour sowie bei jedem Musical der Schweden den Bass bedient. Unvergessen sind seine musikalischen Beiträge auf Tracks wie “One Of Us”, “Money, Money, Money”, “Knowing Me, Knowing You” oder “Voulez-vous” – um nur einige zu nennen.
Bereits vor ABBA spielte Gunnarsson mit Björn Ulvaeus in der Band Hootenanny Singers, und auch nach ABBA wurde die Zusammenarbeit mit Björn fortgesetzt, etwa bei dessen Rockoper “Chess”. Darüber hinaus spielte Gunnarsson auf Aufnahmen von Celine Dion, Gwen Stefani, Westlife, Adam Ant oder Elton John. Stets stand bei der Bassarbeit des 1946 geborenen Schweden vor allem eines im Fokus: der Song! Mit seinem Feingefühl bewies Gunnarsson jedes Mal aufs Neue, dass er das perfekte Gespür für die richtige Note an der richtigen Stelle besaß – ganz gleich, ob nun Virtuosität oder Schlichtheit gefragt waren.
Im Internet gibt es leider nur sehr wenige Quellen für Bilder, Videos oder Infos über das Leben von Rutger Gunnarsson. Ich bin jedoch bei meinen Recherchen auf dieses kurze aber schöne Filmchen gestoßen, welches den sympathischen Bassmeister beim Spielen der Basslinie zu ABBAs Welthit “Dancing Queen” zeigt, und möchte euch diesen Clip nicht vorenthalten.
Die vier Mitglieder von ABBA – Anni-Frid Lyngstad (69), Agnetha Fältskog (65), Björn Ulvaeus (70) und Benny Andersson (68) – standen übrigens letztmalig im Jahr 1986 gemeinsam auf der Bühne. Auf der ABBA-Facebookseite wurde folgendes Statement veröffentlicht:
“Our friend, the bass player, guitarist, arranger and producer Rutger Gunnarsson (born 1946) has suddenly passed away in his home in Stockholm at the age of 69. His unique way of playing his bass, his beautiful string arrangements and thorough work as a producer for countless Swedish and foreign artists and musicians have colored pop music from the early 70s up until today. Rutger got the most attention through his long and intimate cooperation with Björn Ulvaeus, Benny Andersson and ABBA, participating in all of their albums, numerous singles, tours, movies and musicals. Here at the museum we are so grateful for having him here not to long ago, walking around with that special smile of his. Rutger’s three children, Rickard, Mimmi and Joanna, all mourn their father along with a music world that suffers the loss of a great musician, colleague and a dear, dear friend. Keep playing your magic bass wherever you are, Rutger. Rest in peace!”
Da kann man sich nur anschließen – Thank You For The Music, Rutger!
Lars Lehmann (Leiter Bassredaktion)

Hot or Not
?
Bild_B.log-Manchmal-ist-es-wie-verhext Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lars Lehmann

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Play-Alike ABBA-Basslines - Rutger Gunnarsson/Mike Watson Bass Workshop
Bass / Workshop

Bass-Workshop: Das sind die besten ABBA-Basslines! Für die tiefen Töne der Gruppe zeichneten die Tieftöner Rutger Gunnarsson und Mike Watson verantwortlich. Wir präsentieren euch ihre besten Bassgrooves!

Play-Alike ABBA-Basslines - Rutger Gunnarsson/Mike Watson Bass Workshop Artikelbild

Bass-Workshop: Das sind die besten ABBA-Basslines! Was keiner mehr für möglich gehalten hat, wird nun doch wahr: ABBA haben sich wieder zusammengefunden und veröffentlicht ein neues Album - und das nach sage und schreibe nahezu 40 Jahren Pause! Mittlerweile gingen fast 400 Millionen Tonträger von ABBA über den Ladentisch - diese Zahl macht die Schweden zu einer der erfolgreichsten Bands des Planeten. Das bedeutet gleichzeitig, dass die Musiker, welche ABBA im Studio oder bei den Livegigs begleiteten, zu den meistgehörten der Welt zählen. Ihre Namen sind hingegen der breiten Masse meist gänzlich unbekannt. Für die tiefen Töne der Gruppe zeichneten die Tieftöner Rutger Gunnarsson und Mike Watson verantwortlich. Beide trugen mit ihrem Stil zu Sound ABBAs bei, und vor allem Rutger Gunnarsson ist zumindest in der Bassszene beileibe kein Unbekannter. In diesem Bass-Workshop stellen wir euch die wichtigsten ABBA-Basslinien vor!

Bassist Armin Alic mit eigenem Podcast: „Talking Spirits Podcast“
Bass / News

Der Bassist Armin Alic hat in seiner Karriere viele Menschen kennengelernt, die ihn inspiriert haben. Nun macht er diese Treffen in einem eigenen Podcast in Form von Interviews öffentlich!

Bassist Armin Alic mit eigenem Podcast: „Talking Spirits Podcast“ Artikelbild

Als Musiker und zahlreichen damit verbundenen internationalen Reisen hatte der Bassist Armin Alic in den letzten zwei Jahrzehnten häufig die Gelegenheit, Menschen unterschiedlichster Herkunft kennenzulernen und sich auszutauschen. Weil Armin diesen Austausch immer als besonders wertvoll und bereichernd empfand (und nach wie vor empfindet), hatte er schon vor Jahren die Idee, ein Gesprächs-Podcast-Format zu produzieren, um auch die Öffentlichkeit teilhaben zu lassen. Im März 2020, zu Beginn der Corona-Pandemie, hatte Armin aufgrund der Absage so gut wie aller geplanten Konzerte und Tourneen endlich Raum und Zeit da, um diese Idee in die Tat umzusetzen, und es entstand der "Talking Spirits Podcast".

Reggae-Bassist Robbie Shakespeare stirbt mit 68 Jahren
Bass / Feature

Kaum ein Musiker hat den Reggae - und nicht nur den - derart nachhaltig geprägt wie Robbie Shakespeare. Nun ist der Bassist der "Riddim Twins" alias "Sly & Robbie" am 8. Dezember in Florida verstorben.

Reggae-Bassist Robbie Shakespeare stirbt mit 68 Jahren Artikelbild

Kaum ein Musiker hat den Reggae derart nachhaltig geprägt wie Robbie Shakespeare - so nachhaltig, dass sich sein Schaffen auch massiv auf andere Stile ausgewirkt hat. Robbie Shakespeare, der Bassist des weltbekannten Rhythmus- und Produzentengespanns Sly & Robbie, arbeitete mit Reggae Stars wie Peter Tosh oder Black Uhuru, aber auch mit Pop- und Rockgrößen wie Bob Dylan, Joe Cocker, Mick Jagger, Grace Jones, Sinead O'Connor oder Cindy Lauper. Am 8. Dezember ist Robbie Shakespeare im Alter von 68 Jahren im US-Bundesstaat Florida verstorben.

Bonedo YouTube
  • Joyo BadASS - Sound Demo (no talking)
  • Boss Katana 110 Bass - Sound Demo (no talking)
  • Harley Benton Kahuna CLU-Bass Ukulele FL - Sound Demo (no talking)