Neue ARD-Doku: ABBA – Die ganze Geschichte

Vor genau 50 Jahren gewannen ABBA den Eurovision Song Contest (ehem. Grand Prix d’Eurovision) in Brighton mit ihrem Song ‚Waterloo‘ und starteten ihre Weltkarriere. Passend zum runden Geburtstag findet der ESC dieses Jahr in Schweden statt. Die 14 Mitgliedssender der European Broadcasting Union (EBU) haben zu diesem Anlass eine Dokumentation mit dem Titel „ABBA – Die ganze Geschichte” mit unveröffentlichtem Archivmaterial gedreht, die ab jetzt in der ARD-Mediathek verfügbar ist.

Neue ARD-Doku: ABBA – Die ganze Geschichte
© Shuttertock, dotmiller1986

An dem legendären Abend, dem 6. April 1974, bei dem ABBA mit ihrem Sieg Musikgeschichte geschrieben haben, gab es einige ungewöhnliche Umstände, die den Sieg auf den ersten Blick nicht ganz so selbstverständlich gemacht haben. Zum einen hatte Schweden noch nie den Grand Prix d’Eurovision gewonnen. Zum anderen war die Band sehr ungewöhnlich gekleidet, der Song zu peppig für den Geschmack der Zeit und der Text auf Englisch, was damals noch eher die Ausnahme war. Zudem scheiterte das Quartett noch ein Jahr vorher schon beim schwedischen Vorentscheid. Damals traten sie noch nicht als ABBA, sondern als „Björn & Benny, Agnetha & Anni-Frid” auf.

ABBA wurde die weltweit erfolgreichste Band der späten 70er Jahre. Und der Film „ABBA – Die ganze Geschichte” (im Original ABBA: Against the Odds) erzählt die „unvergleichliche Geschichte einer der größten Bands der Musikgeschichte. Er folgt ihren Höhen und Tiefen: Von ihrem legendären Eurovisionssieg mit ‘Waterloo’ 1974 bis hin zu ihren vielen Mega-Chart-Hits nimmt der Film die Zuschauer mit auf eine Achterbahnfahrt der Liebe, des Kampfes, des Ruhmes und natürlich ihrer Songs, die die Zeit überdauert haben. Entlang ihrer Welthits von 1976 bis 1980 zeichnet er Aufstieg und Ruhm der Kultband nach.” So steht es in der ARD-Mediathek.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Apropos European Broadcasting Union (EBU): Federführend in der Finanzierung und Co-Produktion der Doku waren die britische BBC und der schwedische SVT. Als deutscher Sender ist die ARD mit dem WDR, dem NDR und dem SWR vertreten. Produziert und Regie geführt hat der britische Show- und Doku-Regisseur James Rogan.

Laut ARD sagt Rogan über seinen Film: „Dieser Film fängt die Herausforderung ein, der sich ABBA als schwedische Band stellen musste, um auf der Weltbühne Erfolg und Respekt zu erlangen. Er beschreibt, wie diese Musik entstand, die das Jahrzehnt definierte und die Popmusik für immer veränderte.”

Trailer: ABBA – Die ganze Geschichte

Agnetha Fältskog, Anni-Frid Lyngstad, Benny Andersson und Björn Ulvaeus stehen zwar im Mittelpunkt des Films, dennoch ist er nicht rein biografisch zu betrachten, sondern als Ausdruck des 70er-Jahre-Zeitgeists, wo ABBA laut ESC-Kompakt in der etablierten Musikpresse speziell in Schweden und in UK viel Gegenwind ertragen mussten.

ABBA – Die ganze Geschichte
Verfügbar in der ARD-Mediathek
Ein Dokumentarfilm von James Rogan (Großbritannien 2024, 90 min, Produktion von Rogan Productions in Co-Produktion mit BBC, WDR, SWR, NDR, France Télévisions, SVT, DR u. a.)

Hot or Not
?
ABBA

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • MAYER EMI Vibes Performance Demo (no talking)
  • Istanbul Agop | 20" & 22" Crash-Rides, 22" Medium Jazz Ride, 15" Jazz Hi-Hat | Sound Demo
  • Thomann 70th Anniversary Limited Edition Basses: Fodera Emperor Standard Primavera Special Run