Anzeige

Tech 21 Sansamp Classic Test

Praxis Bass

Von den drei Preamp-Styles, die das Classic zur Auswahl bietet, ist der Fender Preamp ohne Frage am besten für den E-Bass geeignet. Ich werde mich deshalb auf dieses Modell beschränken und den Preamp-Wahlschalter im Praxistest in der Stellung “Bass” belassen.
Zur Feinabstimmung der Klangnuancen bietet das Sansamp Classic insgesamt acht sogenannte Character-Switches, die mittig auf der Front des Pedals sitzen. Mit Blick auf die extrem dicht nebeneinander platzierten Miniatur-Schalter wird sicher jedem sofort klar, dass sich das Pedal nicht gerade ideal für radikale Klangveränderungen während einer Live-Performance eignet.
In der Tat wird dann in der Bedienungsanleitung auch erklärt, dass die Einstellung während des Gigs konstant bleiben sollte, nachdem der bevorzugte Sound mit den kleinen Schaltern gefunden wurde. Es handelt sich beim Klassiker von Tech21 also um das Gegenmodell zu den modernen “Preset-Schleudern”, mit denen man für jeden Song den passenden Sound auf Abruf zur Verfügung hat.
Dennoch hätte es meiner Meinung nach nicht geschadet, wenn Tech21 das Interface bei der Neuauflage etwas anwenderfreundlicher gestaltet hätte – die Character-Schalter sind wirklich nur für Feinmotoriker mit extrem grazilen Fingern einigermaßen gut zu bedienen.

Aber wie auch immer, kommen wir zum Kapitel “Sound” und hören uns anhand der folgenden Audiobeispiele an, was das Sansamp Classic für uns Tieftöner so zu bieten hat. Ich habe für die Audios ausschließlich Beispiel-Einstellungen aus der Bedienungsanleitung des Sansamp Classic verwendet und nur leichte Anpassungen vorgenommen, damit die Sounds mit meinem passiven Jazz Bass gut funktionieren.

Audio Samples
0:00
Clean 1 Clean 2

Wir starten mit zwei cleanen Sounds, die sich im Charakter schon ziemlich unterscheiden: Beim ersten Beispiel waren die Character-Switches Low-Drive, Clane-Amp, Vintage-Tubes und Close-Miking aktiv. Das Resultat ist ein eher milder und vintageartiger Sound, der nicht zuletzt durch die Boxensimulation “Close-Miking” sehr voll und organisch klingt.
Der zweite Sound ist deutlich präsenter und direkter, obwohl ich den oberen Bereich mit dem High-Regler schon deutlich zurückgenommen habe. Für die Soundveränderung ist im Wesentlichen die Character-Einstellung verantwortlich – bei der Aufnahme stand jetzt nur noch der Clean-Amp-Switch in der Position “ON”. Hier wird sehr schön deutlich, wie stark sich der Sound alleine mit den kleinen Schaltern in verschiedene Richtungen formen lässt.
Im nächsten Clip hört ihr einen weiteren schönen Vintage-Sound, beim welchem abermals die Character-Einstellung des Clips “Clean1” zum Einsatz kommt. Durch eine deutliche Absenkung der Hochmitten und der Höhen mit den Reglern “Presence” und “High” wirkt der Sound hier allerdings noch ein wenig milder wärmer:

Audio Samples
0:00
Kenny Aaronson
Produktfotos für Remise 3 Medienservice Agentur GmbH
Produktfotos für Remise 3 Medienservice Agentur GmbH

Tech21 ist davon überzeugt, dass man mit dem Sansamp Classic auch den legendären Röhrenboliden aus dem Hause Ampeg nachahmen kann. Nachfolgend hört ihr die beiden Beispieleinstellungen “Ampeg SVT” und Ampeg SVT heavy”, die ich tatsächlich ziemlich überzeugend finde.
Beim zweiten, etwas dezenter angezerrten Sound kommt zusätzlich zu den Character-Switches Low-Drive, Clane-Amp und Vintage-Tubes der Mid Boost I zum Einsatz. Die Obertöne rücken dementsprechend deutlicher in den Vordergrund und der Sound besitzt nun auch mehr Biss.

Audio Samples
0:00
Ampeg SVT Ampeg SVT Heavy

Damit sind wir schon mitten im Thema “Overdrive-Sounds” angelangt und verschaffen uns einen Eindruck davon, was das Pedal für die Freunde der härteren Gangarten zu bieten hat.
Im ersten Clip hört ihr einen fettern, aber noch eher mäßig verzerrten Sound, bei dem lediglich die Character-Switches Clean Amp und Close Miking auf “Off” stehen – alle anderen sind aktiv. Ein sehr organisch und warm klingender Overdrive-Sound für klassische Rock-Genres, wie ich finde.
Im letzten Beispiel geht es dann etwas heftiger zur Sache: Die Mitten sind durch den Character-Switch II jetzt deutlich aggressiver; außerdem habe ich den Zerrgrad mit dem Amplifier Drive Regler (auf Stellung 12 Uhr) etwas verstärkt. Der böse Overdrive-Sound passt hervorragend zu einem guten alten Preci und setzt sich selbst im heftigsten Bandsound noch sehr gut durch.

Audio Samples
0:00
Doug Wimbish Jeff Ament
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

NAMM 2021: Der Tech 21 SansAmp Classic kommt zurück!

Bass / News

NAMM 2021: 2016 wurde die Produktion vorübergehend eingestellt, nun bringt Tech 21 den SansAmp Classic auf vielfachen Wunsch der Kundschaft wieder auf den Markt!

NAMM 2021: Der Tech 21 SansAmp Classic kommt zurück! Artikelbild

Es gibt nur sehr wenige Produkte, die sich dauerhaft einen Platz in der Musikgeschichte sichern können. Der legendäre Sansamp aus dem Hause Tech 21 in New York City ist aus keinem großen Recording- und Heinmstudio wegzudenken. Sein satter röhrenemulierender Sound wurde seit über 30 Jahren auf zahllosen klassischen Recordings verewigt.

Tech21 Sansamp Geddy Lee DI-2112 Test

Bass / Test

Was kommt dabei heraus, wenn man die 19-Zoll-Version mit dem Pedal kreuzt? Ein Geddy Lee Preamp im Desktop-Format, das alle Features vereint: Vorhang auf für den Tech 21 Sansamp Geddy Lee DI-2112!

Tech21 Sansamp Geddy Lee DI-2112 Test Artikelbild

Geddy Lee - seines Zeichens Sänger und Bassist der Progrock-Legende Rush - schwört bereits seit 20 Jahren auf die Preamps von Tech21 und hat sich deshalb konsequenterweise von der amerikanischen Company eine praktische Rackmount-Lösung an den Leib schneidern lassen. Das Resultat der Kollaboration, der Tech21 GED 2112 Bass-Preamp, kam 2017 auf dem Markt und stieß in der Bassistengemeinde im Handumdrehen auf ausgesprochen positive Resonanz. Sehr schnell wurde allerdings auch der Ruf nach einer abgespeckten Pedal-Version laut - und Tech21 lieferte. Knapp zwei Jahre später wurde die beliebte Signature-Serie um den kompakten Geddy Lee YYZ Preamp erweitert. Und was kommt nun wohl dabei heraus, wenn man die 19-Zoll-Version mit dem Pedal kreuzt? Na klar, ein Geddy Lee Preamp im Desktop-Format, das die Features der 19-Zoll-Version und den tollen Transportfaktor des Pedals in sich vereint! Die nunmehr dritte Version des Geddy Lee Preamps, der Sansamp Geddy Lee DI-2112, ist frisch bei uns eingetroffen und wird auf Herz und Nieren geprüft.

Tech21 Sansamp Bass Driver DI V2 Test

Bass / Test

Wer auf sein Bass-Stack verzichten möchte und sein Basssignal dennoch mit Röhrencharakter veredeln und ans Mischpult oder den Computer senden will, der findet im Tech21 Sansamp Bass Driver DI V2 eine klassische Lösung mit zeitgemäßen Features.

Tech21 Sansamp Bass Driver DI V2 Test Artikelbild

Achtung, Klassiker! Die Bass Driver DI von Tech21 ist bereits seit 1994 auf dem Markt und hat zu Recht auch heute noch viele Fans in der Basswelt. Wie schon der Name "Sans Amp" ("ohne Amp") impliziert, wurde das Pedal in erster Linie für Bassisten entwickelt, die auf ein aufwändiges und schweres Bass-Stack verzichten möchten und ihr Signal lieber direkt vom Pedalboard zum FOH oder im Studio zum Recording-Equipment schicken.

Tech21 Sansamp Geddy Lee MP40 Limited Test

Test

Tech21 und Rush-Frontmann Geddy Lee feiern den 40. Jahrestag des Albums „Moving Pictures“ mit dem „Sansamp Geddy Lee MP40 Limited“-Pedals. Das Gerät basiert auf dem bekannten Geddy Lee YYZ-Preamp.

Tech21 Sansamp Geddy Lee MP40 Limited Test Artikelbild

Das Album „Moving Pictures“ von Rush ging über 5 Millionen Male über den Ladentisch und kann als Meilenstein in der Geschichte der kanadischen Prog-Rockband bezeichnet werden. Das ikonische Album hat ganze Musikergenerationen beeinflusst. Auch heutzutage noch beschäftigen sich zahlreiche Nachwuchsbassist:innen noch immer mit den tollen Bassgrooves von Geddy Lee und versuchen, seinen einzigartigen Sound auf diesem Album nachzuahmen. Die US-Firma Tech21 und Geddy Lee feiern 2022 den 40. Jahrestag von „Moving Pictures“ mit der Vorstellung des „Sansamp Geddy Lee MP40 Limited“-Pedals, das auf dem bekannten Geddy Lee YYZ-Preamp basiert. Darüber hinaus hat die neue Stomp Box aber auch ein paar neue Features an Bord. Um welche Neuerungen es sich handelt und wie das MP40 klingt, könnt ihr in diesem Test nachlesen und hören.

Bonedo YouTube
  • Franz Bassguitars Wega 5 Fanned Fret - Sound Demo (no talking)
  • Bass Strings for Drop Tunings - Sound Demo (no talking)
  • Harley Benton MM-84A SB - Sound Demo (no talking)