Anzeige

Tech 21 Sansamp Classic Test

Fazit Gitarre

Der Tech 21 SansAmp Classic liefert variable Ampsimulations-Sounds mit analoger Klangerzeugung. Das Gerät basiert auf dem traditionellen Schaltkreis von 1989 und die Fans des SansAmp-Sounds kommen hier voll auf ihre Kosten. Es gibt drei Preamp-Modes, vier Regler und acht DIP-Switches zum Einstellen und Modifizieren des Klangs. Der Sound des SansAmps war Anfang der 1990er-Jahre eine Revolution, allerdings hat sich die Technologie seit dieser Zeit rasant weiterentwickelt und es gibt meines Erachtens Geräte im gleichen Preissegment, die eine bessere Klangqualität liefern. Der SansAmp klingt leicht pappig und hat besonders im Low-Gain-Bereich eine etwas kratzige Verzerrung. Auch die dynamische Ansprache und Klangauflösung ist eher Mittelmaß. Seine Spezialität sind singende Leadsounds mit viel Sustain. Für den Live-Betrieb fehlt es an Flexibilität, denn im Prinzip lässt sich nur ein Sound einstellen, eine Speicherfunktion oder ein Umschalten der drei Preamps per Fuß ist leider nicht möglich. Hier wären die Fly Rigs von Tech 21 eine Alternative. Daher sehe ich den SansAmp eher als Liebhaberstück für Gitarristen, die eben diesen typischen Sound haben möchten und das Pedal primär zu Hause zum Üben und Aufnehmen nutzen.

Unser Fazit:

Sternbewertung 0,0 / 5

Pro

Contra

Artikelbild
Tech 21 Sansamp Classic Test
Produktfotos für Remise 3 Medienservice Agentur GmbH
Produktfotos für Remise 3 Medienservice Agentur GmbH

Fazit Bass

stern_4-1162266 Bild

Kein Frage, der Sansamp Classic von Tech21 funktioniert auch mit dem E-Bass ganz wunderbar und ist aus klanglicher Sicht wirklich eine Bereicherung. Seine Röhrensounds klingen recht authentisch und das Pedal kann nicht zuletzt dank der Boxensimulation im Studio- oder Livebetrieb durchaus ein echtes mikrofoniertes Bass-Stack ersetzen. Man muss sich allerdings schon mit den nicht immer ganz selbsterklärenden Features auseinandersetzen, um zum gewünschten klanglichen Ziel zu kommen, und die Bedienung mit den kleinen Character-Switches kann dabei ehrlich gesagt mitunter etwas anstrengend werden. Von den drei Preamp-Modellen ist zudem nur der Fender-Preamp wirklich für Bass geeignet, was die Flexibilität des Pedals leider einschränkt. In meinen Augen sind einige der bassspezifischen Sansamp-Pedale, wie beispielsweise die Bass Driver DI, im Endeffekt dann doch die bessere Wahl für uns Tieftöner. Sie klingen genauso überzeugend, sind flexibler, und man kommt damit unkomplizierter zum gewünschten Sound.

Unser Fazit:

Sternbewertung 0,0 / 5

Pro

Contra

Artikelbild
Tech 21 Sansamp Classic Test
Produktfotos für Remise 3 Medienservice Agentur GmbH
Produktfotos für Remise 3 Medienservice Agentur GmbH
Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Tech 21
  • Modell: Sansamp Classic
  • Typ: Amp Modeling Effektpedal
  • Regler: Presence Drive, Amplifier Drive, Output, High
  • Schalter: 8 Dip Switches zum Anwählen diverser Parameter, Amp Anwahl
  • Fußschalter: Bypass (Buffered Bypass)
  • Anschlüsse: Input, Output
  • Stromaufnahme: 6 mA
  • Spannung: 9 V (Batterie oder Netzteil – Center Negativ)
  • Maße: 99 x 117 x 49 mm (B x T x H)
  • Gewicht: 0,32 kg
  • Verkaufspreis: 419,00 Euro (September 2021)
Hot or Not
?
the-fart-pedal-effekt-front-768x424-1 Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

NAMM 2021: Der Tech 21 SansAmp Classic kommt zurück!

Bass / News

NAMM 2021: 2016 wurde die Produktion vorübergehend eingestellt, nun bringt Tech 21 den SansAmp Classic auf vielfachen Wunsch der Kundschaft wieder auf den Markt!

NAMM 2021: Der Tech 21 SansAmp Classic kommt zurück! Artikelbild

Es gibt nur sehr wenige Produkte, die sich dauerhaft einen Platz in der Musikgeschichte sichern können. Der legendäre Sansamp aus dem Hause Tech 21 in New York City ist aus keinem großen Recording- und Heinmstudio wegzudenken. Sein satter röhrenemulierender Sound wurde seit über 30 Jahren auf zahllosen klassischen Recordings verewigt.

Tech21 Sansamp Geddy Lee DI-2112 Test

Bass / Test

Was kommt dabei heraus, wenn man die 19-Zoll-Version mit dem Pedal kreuzt? Ein Geddy Lee Preamp im Desktop-Format, das alle Features vereint: Vorhang auf für den Tech 21 Sansamp Geddy Lee DI-2112!

Tech21 Sansamp Geddy Lee DI-2112 Test Artikelbild

Geddy Lee - seines Zeichens Sänger und Bassist der Progrock-Legende Rush - schwört bereits seit 20 Jahren auf die Preamps von Tech21 und hat sich deshalb konsequenterweise von der amerikanischen Company eine praktische Rackmount-Lösung an den Leib schneidern lassen. Das Resultat der Kollaboration, der Tech21 GED 2112 Bass-Preamp, kam 2017 auf dem Markt und stieß in der Bassistengemeinde im Handumdrehen auf ausgesprochen positive Resonanz. Sehr schnell wurde allerdings auch der Ruf nach einer abgespeckten Pedal-Version laut - und Tech21 lieferte. Knapp zwei Jahre später wurde die beliebte Signature-Serie um den kompakten Geddy Lee YYZ Preamp erweitert. Und was kommt nun wohl dabei heraus, wenn man die 19-Zoll-Version mit dem Pedal kreuzt? Na klar, ein Geddy Lee Preamp im Desktop-Format, das die Features der 19-Zoll-Version und den tollen Transportfaktor des Pedals in sich vereint! Die nunmehr dritte Version des Geddy Lee Preamps, der Sansamp Geddy Lee DI-2112, ist frisch bei uns eingetroffen und wird auf Herz und Nieren geprüft.

Tech21 Sansamp Bass Driver DI V2 Test

Bass / Test

Wer auf sein Bass-Stack verzichten möchte und sein Basssignal dennoch mit Röhrencharakter veredeln und ans Mischpult oder den Computer senden will, der findet im Tech21 Sansamp Bass Driver DI V2 eine klassische Lösung mit zeitgemäßen Features.

Tech21 Sansamp Bass Driver DI V2 Test Artikelbild

Achtung, Klassiker! Die Bass Driver DI von Tech21 ist bereits seit 1994 auf dem Markt und hat zu Recht auch heute noch viele Fans in der Basswelt. Wie schon der Name "Sans Amp" ("ohne Amp") impliziert, wurde das Pedal in erster Linie für Bassisten entwickelt, die auf ein aufwändiges und schweres Bass-Stack verzichten möchten und ihr Signal lieber direkt vom Pedalboard zum FOH oder im Studio zum Recording-Equipment schicken.

Tech21 Sansamp Geddy Lee MP40 Limited Test

Test

Tech21 und Rush-Frontmann Geddy Lee feiern den 40. Jahrestag des Albums „Moving Pictures“ mit dem „Sansamp Geddy Lee MP40 Limited“-Pedals. Das Gerät basiert auf dem bekannten Geddy Lee YYZ-Preamp.

Tech21 Sansamp Geddy Lee MP40 Limited Test Artikelbild

Das Album „Moving Pictures“ von Rush ging über 5 Millionen Male über den Ladentisch und kann als Meilenstein in der Geschichte der kanadischen Prog-Rockband bezeichnet werden. Das ikonische Album hat ganze Musikergenerationen beeinflusst. Auch heutzutage noch beschäftigen sich zahlreiche Nachwuchsbassist:innen noch immer mit den tollen Bassgrooves von Geddy Lee und versuchen, seinen einzigartigen Sound auf diesem Album nachzuahmen. Die US-Firma Tech21 und Geddy Lee feiern 2022 den 40. Jahrestag von „Moving Pictures“ mit der Vorstellung des „Sansamp Geddy Lee MP40 Limited“-Pedals, das auf dem bekannten Geddy Lee YYZ-Preamp basiert. Darüber hinaus hat die neue Stomp Box aber auch ein paar neue Features an Bord. Um welche Neuerungen es sich handelt und wie das MP40 klingt, könnt ihr in diesem Test nachlesen und hören.

Bonedo YouTube
  • Franz Bassguitars Wega 5 Fanned Fret - Sound Demo (no talking)
  • Bass Strings for Drop Tunings - Sound Demo (no talking)
  • Harley Benton MM-84A SB - Sound Demo (no talking)