Anzeige
ANZEIGE

tc electronic K-212 Test

Gute 2×12-Boxen entwickeln ein erstaunlich strammes Low-End und sind durchaus geeignet, bei kleinen bis mittelgroßen Gigs auch im Standalone-Betrieb für ein solides Bassfundament zu sorgen. Der “Schleppfaktor” ist zudem deutlich besser als beispielsweise bei einer Box mit vier 10-Zöllern. Nicht wenige Bassisten entscheiden sich deshalb heutzutage für eine leistungsstarke 2×12-Box oder ein flexibles Modularsystem mit mehreren solcher Modelle. Dementsprechend führen viele Equipment-Schmieden 2×12-Boxen in ihrem Programm, sodass der Tieftöner die Qual der Wahl hat. Der dänische Audiokonzern tc electronic bereichert seit 2009 den Markt mit erstklassigem Bass-Equipment und hat gleich zwei solcher Modelle im Programm. Für diesen bonedo-Test haben wir uns aus der aktuellen K-Serie eine K-212 mit zwei 12-Zöllern und einem Titanium-Tweeter aus Dänemark in unser Testlabor schicken lassen.

TC_Electronic_K_212_003FIN

Details

tc electronic hat sich für die K-Serie ein wirklich cooles Design ausgedacht. Natürlich kommt auch unser Testkandidat mit der typischen Optik der K-Familie, die ich als eine gelungene Mixtur aus “vintage” und “modern” bezeichnen würde. Das Sperrholzgehäuse wurde mit schwarzem Tolex überzogen, und für den “Wow”-Faktor sorgen auffällige Rallystreifen an den kurzen Seiten der Box.

Die Ecken werden durch Metalkappen geschützt, für einen sicheren Stand auf der Bühne sorgen insgesamt acht Gummifüße am Boden und an der linken Seitenfläche – die K-212 kann also sowohl waagerecht als auch senkrecht aufgestellt beziehungsweise gestapelt werden, falls man mehrere Boxen einsetzt. Der Vorteil liegt auf der Hand: Mit einem senkrechten Aufbau zweier K-212 bringt man die Lautsprecher der oberen Box näher in Richtung Ohrhöhe und verbessert damit die Hörsituation auf der Bühne erheblich.

Fotostrecke: 4 Bilder Coole und gelungene Optik: in Sachen Design liegen …
Fotostrecke

Auf die Bühne lässt sich die K-112 relativ mühelos transportieren, denn an den langen Seitenflächen der K-212 wurden große Griffschalen eingelassen. Auch in Sachen Gewicht verhält sich die elegante Box eher unauffällig – sie wiegt 23 kg und kann auch gut alleine getragen werden.

Die markante Front meines Testkandidaten ist dreigeteilt und folgerichtig sitzen hinter der schwarzen Kunststoffbespannung auch drei Speaker: Zwei Custom-Lautsprecher von der mir bislang unbekannten Firma Lavoce sowie ein Titanium Tweeter, dessen Lautstärke leider nicht gesondert geregelt werden kann.

Fotostrecke: 3 Bilder Stabile Griffe sorgen für einen hohen Tragekomfort.
Fotostrecke

tc electronic gibt die Belastbarkeit der Speakerausstattung mit 400 Watt an; die Impedanz beträgt 8 Ohm. Auf der Rückseite der K-212 finden wir schließlich zwei runde Bassreflex-Öffnungen und zwei Speakonbuchsen für den Anschluss eines Amps und einer weiteren Box.

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.