Anzeige

Superbooth 2022: Soma Labs Terra – experimenteller mikrotonaler Synthesizer

Soma Labs Terra ist ein experimenteller und mikrotonaler Synthesizer, der versucht, Natur und Technologie zu vereinen.

Soma Labs Terra Synthesizer
Soma Labs Terra (Quelle: Soma Labs)

Soma Labs ist bekannt für sehr ausgefallene Arten der Klangerzeuger und deren Weise Töne zu erzeugen und manipulieren. Das hat der Hersteller bereits mit Produkten wie dem Lyra-8 und dem Pulsar-23 bewiesen. Aber es geht noch weiter. Mit Terra kommt ein neuer Synthesizer mit interessanten Ansätzen.

Soma Labs Terra

Terra ist ein polyphoner mikrotonaler Synthesizer, der versucht, Natur Technologie in Einklang zu bringen und eine perfekte Balance zwischen Einfachheit und Vielseitigkeit zu erreichen. Terra’s Basis ist eine digitale Engine 32 Synthesealgorithmen. Terra ist komplex aufgebaut, aber so konzipiert, dass man mit nur wenigen Parametern eine breite Klangpalette erreichen soll. Der Fokus liegt auf Performance.

Laut Soma Labs soll ein breites Klangspektrum mit Terra erreichbar sein. Noch ist nicht bekannt um welche Algoritmen es sich bei der digitalen Tonerzeugung handelt, die zusätzlich von einem analogen Part für mehr Wärme unterstützt wird.

Rein optisch besteht Terra aus Holz, mit Knöpfen, Sensoren und mehr. Konzeptionell will Soma Labs mit Terra die Türen für ein experimentelles und gefühlsbetontes Arbeiten öffnen,was der Hersteller bereits mit eigenen Worten in der Produktpräsentation beschreibt:

Terra ist ein Zufluchtsort für eine natürliche Seele inmitten der rumpelnden Plastikwelt, ein Boden, auf dem man langsam ein- und ausatmen und an seinen Wurzeln festhalten kann. Terra ist unser Traum von einer glänzenden Zukunft, in der wir sowohl technologisch fortschrittlich als auch mehr mit der Natur verbunden sein werden, in der Maschinen und Technologie kein Gefängnis für unsere Gefühle und unseren Geist sind, sondern deren Erweiterung.”

Soma Labs Terra im Detail
Soma Labs Terra (Quelle: Soma Labs)

Konzept

Ein innovatives Tastaturdesign soll neue Spieltechniken ermöglichen und deckt den tonalen Bereich eines Flügels ab. Jede Note kann mit einer Genauigkeit von 125 Schritten pro Halbton gestimmt werden, wozu ein System zur mit vier zusätzlichen Sensoren entwickelt wurde. Das Drücken verschiedener Kombinationen führt zu 16 Variationen der Tastaturtransponierung bis zu drei Oktaven nach oben und unten inkl. Intervallen wie Quinte, Quarte, Terz, etc.

Die Tastatur besteht aus 12-Noten-Sensoren mit Anschlag- und Druckempfindlichkeit, welche die manuelle Erzeugung von langsamem Attack und Vibrato ermöglichen. Weiterhin gibt es vier dynamische Sensoren zur Modifikation und Steuerung der Klangfarbe, vier Tonhöhenverschiebungssensoren und zwei Haltesensoren zum Halten des Zustands der Klangfarbe und der Sensoren.

Soma Labs Terra Performance
Soma Labs Terra (Quelle: Soma Labs)

Ein dreiachsiger Bewegungssensor steuert eine Vielzahl unterschiedlicher Modulationen, die man durch eine intuitive Bewegung der Hände des Körpers erzeugt. Terra ist digital und enthält 32 komplexe Synthesealgorithmen, erbt Designprinzipien von Lyra-8und enthält auch die Anwendung neuer Prinzipien, die für ReFLEX angekündigt wurden.

Die Benutzeroberfläche ist so gestaltet, dass man mit mehreren Berührungen sofortigen Zugriff auf alle Funktionen hat, inkl. des Speicherns und Ladens der 96 Presets, die direkt auf den Wiedergabesensoren gespeichert sind. Terra hat kein Display, stattdessen zeigt es alle notwendigen Daten auf dem 6-LED-Sensor-Dreieck in der Mitte an, woraus man wählt. Ein integrierter Effektprozessor unterstützt die Tonerzeugung und macht das Instrument zu einem eigenständigen Performance-Tool.

Preis und Verfügbarkeit

Soma Labs Terra wird Ende 2022 / Anfang 2023 erhältlich sein. Der Preis ist noch nicht bekannt.

Weitere Informationen dazu gibt es auf der Webseite des Herstellers.

Soma Labs auf der Superbooth 2022: Stand O 116

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Soma_Terra_1 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Michael Geisel

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Kostenlos: Mike Moreno Lira-8 Plug-in – die SOMA Labs Lyra-8 Emulation

Keyboard / News

Mike Moreno präsentiert mit Lira-8 eine Emulation des Drone Synthesizers Lyra-8 von SOMA Labs. Und das klingt erstaunlich gut und ist dazu noch kostenlos!

Kostenlos: Mike Moreno Lira-8 Plug-in – die SOMA Labs Lyra-8 Emulation Artikelbild

Der Software-Entwickler Mike Moreno präsentiert uns mit Lira-8 eine Emulation des Drone Synthesizers Lyra-8 aus dem Hause SOMA Labs. Das VST-Plug-in emuliert den kompletten Signalfluss und Klang des experimentellen Hardware-Klangerzeugers. Die Software steht in Verbindung mit Pure Data als standalone Version oder als Plug-in für eure DAWs zur Verfügung. Und das Ergebnis kann sich definitiv mehr als hören lassen!

Make Noise Strega - Experimenteller Synthesizer erweitert die O-Coast Serie

Keyboard / News

Make Noise stellt in Zusammenarbeit mit Alessandro Cortini einen neuen experimentellen Synthesizer vor, der die O-Coast Serie erweitert.

Make Noise Strega - Experimenteller Synthesizer erweitert die O-Coast Serie Artikelbild

Mit dem Westcoast-inspirierten '0-Coast' brachte Make Noise seinerzeit einen semi-modularen Analogsynthesizer im Desktop-Format, der sich via MIDI oder CV/Gate Stand-alone spielen oder mit einem Modularsystem kombinieren lässt. Mit 'Strega' erhält der 'O-Coast' nun ein Geschwisterchen in gleicher Bauweise. Dabei handelt es sich um einen komplexen analogen Synthesizer, den Make Noise zusammen mit Alessandro Cortini entwickelt hat. Die Informationen darüber sind zurzeit noch nicht vollständig, was man aber aus den Videos erkennen kann, bietet Strega (ital. 'Hexe') einen Oszillator mit PWM, Wavefolder und weiteren Shapern. Weiterhin stehen in Strega ein Envelope mit Loopingfunktion, ein Zufallsgenerator (ähnlich dem Buchla-Prinzip) und ein Delay mit integriertem Filter in der Feedback-Loop zur Verfügung, womit sich recht schmutzige Sounds - ideal für Drones - realisieren lassen, wobei das Delay als klanggebende Komponente zu betrachten ist. Über runde und quadratische Touch-Sensoren lassen sich Modulationen steuern, die laut Hersteller unmittelbarer als herkömmliche Modulationsmechanismen arbeiten, was der Performance mit Strega zugutekommen möchte. Zusätzlich lassen sich externe Audioquellen in Strega leiten und mit den Modulationen einzigartige Effekte erzielen. Derzeit sind die Informationen zu Strega noch nicht vollständig, die wir ergänzen, sobald sie verfügbar sind. Auch ein Preis steht noch nicht fest, es wird aber von ca. 599 USD gemunkelt.

Soma Laboratory Enner - Analoger Synthesizer mit neuartiger Steuerung

Keyboard / News

Vlad Kreimer von Soma Laboratory stellt mit Enner einen einzigartigen Analog-Synthesizer vor, dessen Klänge durch Berührung und Signalfluß durch den Körper gestaltet werden können.

Soma Laboratory Enner - Analoger Synthesizer mit neuartiger Steuerung Artikelbild

Vlad Kreimer von Soma Laboratory stellt mit Enner einen einzigartigen Analog-Synthesizer vor, dessen Klänge durch Berührung und Signalfluss durch den Körper gestaltet werden können. Soma Laboratory Enner ist ein analoger Synthesizer, dessen Sound nicht durch Drücken von Tasten -wie schon bei Lyra-8 - erzeugt wird. Bei Enner berührt man mit den Fingerspitzen oder der Handfläche besondere Kontakt-Pads, welche die erzeugten Signale durch den Körper wandern lassen, womit eine Vielzahl von Parametern gesteuert werden. Ein weiterer Kernpunkt der Idee sind die aus Metall gefertigten Potis, die auch als Ein- oder Ausgänge arbeiten. Mit einem Fingerdruck lassen sich nicht nur Parameter beeinflussen, sondern auch Audiosignale patchen, womit der Patching-Workflow humanisiert wird. Die Enner Sound Engine selbst besteht aus sieben Teilen, die wie ein modularer Synthesizer arbeiten so lassen sich Ein- und Ausgänge intern mit den Händen patchen, was eine neue Art der Handhabung

Soma Laboratory Reflex - 6-stimmiger Digital-Synthesizer mit intuitiver Sound-Steuerung

Keyboard / News

Soma Laboratory stellt mit 'Reflex' die Entwicklung eines 6-stimmig polyphonen Digital-Synthesizer vor, dessen Konzept der Echtzeitkontrolle über Spielweise und Klang neue Dimensionen ermöglichen will.

Soma Laboratory Reflex - 6-stimmiger Digital-Synthesizer mit intuitiver Sound-Steuerung Artikelbild

Soma Laboratory stellt mit 'Reflex' die Entwicklung eines 6-stimmig polyphonen Digital-Synthesizer vor, dessen Konzept der Echtzeitkontrolle über Spielweise und Klang neue Dimensionen ermöglichen will. Soma Laboratory aka Vlad Kreimer sind bekannt für außergewöhnliche Synthesizer wie z.B. den Lyra-8, die Pulsar-23 Drum Machine oder den Multieffektprozessor/Looper Cosmos Drivting Memory Station, welche sich mit etwas anderen Konzepten von den Mitbewerbern unterscheiden. So auch mit dem in der Entwicklung befindlichen Reflex-Synthesizer, der zwar über eine Tastatur gespielt wird, dessen Hauptziel jedoch darin besteht, Musikern direkten Zugriff auf den Synthesekern zu geben und Dutzende von Syntheseparametern sofort so künstlerisch und intuitiv zu spielen, wie man es in der vergleichsweisen Umsetzung beim Spielen auf akustischen Instrumenten realisiert. Zu diesem Zweck steht in Reflex ein multidimensionaler Sensor-Controller parat, dessen Hauptteil aus 16 kleinen Halbkugeln besteht, die ergonomisch so angeordnet sind, dass sie bequem und gleichzeitig für die Finger der Hand zugänglich sind. Jede Halbkugel enthält eine winzige Version einer Hochfrequenz-Sender/Empfänger-Kette, bei der der menschliche Finger und die Position der Handfläche aus 16 unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet wird. Die so gesammelten Sensordaten werden auf intelligente Weise mit einem oder mehreren Syntheseparametern verknüpft. Kombinationen mehrerer Sensoren können separat verarbeitet und mit einem einzigartigen Set von Syntheseparametern verknüpft werden. Die Sensorausgabe wird mit einer Geschwindigkeit von 23 kHz verarbeitet, die höher ist als der Audiobereich, und erreicht den Synthesekern mit einer Latenz von nicht mehr als 50 Mikrosekunden. Winzige Bewegungen Ihrer Finger können den Synthesekern aktivieren, sodass ein Spielen direkt mit dem Syntheseprozess verbunden ist. Im Bereich der Effekte sollen sechs separate FX-Einheiten zur Verfügung stehen, die in jede Stimme eingebaut sind, von denen jede entsprechend dem aktuellen Zustand ihrer Stimme und der gespielten Note gesteuert werden können. Jede FX-Einheit beteiligt sich auch an der Synthese der verbundenen Stimme einschließlich komplexer Feedbacks. Ein analoger Mischer am Ende der Signalkette soll Analog-Feeling bringen, da jede Note tatsächlich von ihrem eigenen vollständigen monophonen Synthesizer erzeugt wird. Auf der Seite der Benutzeroberfläche möchte Reflex mit nur 17 analogen Bedienelementen, denen feste Funktionen zugeordnet sind, die perfekte Balance zwischen erstaunlichen Möglichkeiten und Einfachheit bieten und trotz der zugrunde liegenden Komplexität eine einfache Handhabung ermöglichen. Auch die Firmware wird aktualisierbar sein, um weitere Synthesealgorithmen im Zugriff zu haben. Die Entwicklung des Soma Laboratory Reflex soll zwischen 2022 und 2023 abgeschlossen sein, sodass wir darauf hoffen können, auch zwischendurch immer mal wieder etwas über den Status des interessanten Synthesizers zu hören.

Bonedo YouTube
  • Strymon Deco V2 Sound Demo (no talking) with ASM Hydrasynth
  • Cosmotronic Modules Demo
  • Analog FX SER-2020 semi-modular Synthesizer Sound Demo (no talking) with Empress Reverb