Anzeige

Roland D-05 Linear Synthesizer vorgestellt

(Foto: Roland / D-05 Linear Synthesizer)
(Foto: Roland / D-05 Linear Synthesizer)
Im Rahmen des “The Future. Redefined. September Festival 2017” eröffnet Roland am 09. September die Feierlichkeiten zum 30. Jubiläum des D-50 Synthesizers, der als erster digitaler Synthesizer des Herstellers 1987 den Markt belebte. 30 Jahre nach dem D-50 ist der 09.September Anlass, den neuen Roland D-05 Linear Synthesizer vorzustellen. Der ins Boutiqueformat geschrumpfte D-05 soll nun als aktuelle Hardware den typischen Sound des Klassikers D-50 reproduzieren. Dafür verwendet Roland erstmals deren neue Digital Circuit Behavior (DCB) Technologie, die in Kombination mit den exakt gleichen PCM Attack- und Loop-Samples des D-50, sämtliche Originalsounds detailliert rekonstruieren soll.
Optisch präsentiert sich der neue D-05 wie ein miniaturisierter D-50 ohne Tastatur, die Benutzeroberfläche ist auf das Boutiqueformat verkleinert worden. Über die Möglichkeiten des D-50 hinaus, offeriert der D-05 einen polyphonen 64-Step-Sequenzer, der neben dem Speichern von Tempo- und Patch-Wechseln, Sequenzen im Shuffle-Modus wiedergeben und Gate-Zeiten individuell anpassen kann. Ein zusätzlich integrierter Arpeggiator soll weitere musikalische Möglichkeiten bieten. Der D-05 lässt sich über Batterien oder USB-Power betreiben um überall eingesetzt zu werden zu können. Weitere Möglichkeiten sollen in der Nutzung des Instruments als Audio Interface für den Rechner liegen.
Die wichtigsten Features des D-05 im Kurzüberblick:
  • Klangreproduktion des D-50 Synthesizers
  • Digital Circuit Behavior (DCB) für originalgetreuen Sound
  • Authentische Bedienoberfläche inklusive Joystick-Steuerung
  • Alle Original-Presets plus neue, unverbrauchte Sounds
  • Kompatibel mit den originalen D-50 Patches
  • Integrierter polyphoner 64-Step-Sequenzer und Arpeggiator
  • Robuste Konstruktion mit Frontpanel aus Metall
  • Batteriebetrieb (4x AA) oder USB-powered
  • Integrierte Mini-Aktivlautsprecher für unmittelbares Vergnügen
  • Kompatibel mit optionalem Roland Boutique-Zubehör
Weitere Informationen zu D-05 erhaltet ihr auf der Webseite des Herstellers.
Hot or Not
?
Roland_D05-1 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Michael Geisel

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Roland Juno-60 – Legendärer Software Synth jetzt in der Roland Cloud
Keyboard / News

Roland kündigt den Juno-60 Software Synthesizer an, die neueste Erweiterung der legendären Serie softwarebasierter Roland-Instrumente, die über die Roland Cloud erhältlich sind.

Roland Juno-60 – Legendärer Software Synth jetzt in der Roland Cloud Artikelbild

Roland kündigt den Juno-60 Software Synthesizer an, die neueste Erweiterung der legendären Serie softwarebasierter Roland-Instrumente, die über die Roland Cloud erhältlich sind. Der originale Roland Juno-60 Hardware-Synthesizer hat den Sound der Musik der 1980er Jahre mitgeprägt und ist immer noch hoch geschätzt für seinen Vintage-Sound und seinen unverwechselbaren Charakter.

Roland Zen-Core fully loaded - Ein Jahr kostenlose Roland Cloud Pro Mitgliedschaft
Keyboard / News

Jeder Käufer, der ein qualifiziertes ZEN-Core Instrument vor dem 1. März 2021 kauft und registriert, erhält eine kostenlose einjährige Roland Cloud Pro Mitgliedschaft inklusive 46 ZEN-Core Sound Packs!

Roland Zen-Core fully loaded - Ein Jahr kostenlose Roland Cloud Pro Mitgliedschaft Artikelbild

Jeder Käufer, der ein qualifiziertes ZEN-Core Instrument vor dem 1. März 2021 kauft und registriert, erhält eine kostenlose einjährige Roland Cloud Pro Mitgliedschaft inklusive 46 ZEN-Core Sound Packs!

Roland TR-707 und TR-727 jetzt als Software Rhythm Composer in der Roland Cloud
Keyboard / News

Roland veröffentlicht mit TR-707 und TR-727 die Software-Nachbildungen der Roland Drum-Machine-Klassiker aus der Mitte der 1980er Jahre in der Roland Cloud.

Roland TR-707 und TR-727 jetzt als Software Rhythm Composer in der Roland Cloud Artikelbild

Roland veröffentlicht mit TR-707 und TR-727 die Software-Nachbildungen der Roland Drum-Machine-Klassiker aus der Mitte der 1980er Jahre in der Roland Cloud als neueste Ergänzungen der Legendary-Serie. In 1985 brachte Roland die TR-707 und TR-727 Rhythm Composer als erste Drum Machines des Herstellers in den Markt deren Tonerzeugung komplett auf Samples basierte. Während die 707 schon seinerzeit über Pattern-Sequencing-Möglichkeiten, inklusive 15 Drumsounds für die wichtigsten Instrumente – angefangen bei Bassdrum über die Snare bis zu Toms und Becken, verfügte, bot die 727 Percussion-Sounds auf Basis lateinamerikanischer Instrumente. Seinerzeit arbeiteten die die Playback-Engines der TR-707 und TR-727 mit einer Samplerate von 25 kHz und einer Auflösung 8 Bit (bei einigen Sounds sogar nur 6 Bit). Die kurzen Samples und ein Decay, was erst nachträglich durch eine analoge Schaltung hinzugefügt wurde ließ die frühe hybride Schaltung  an ihre Grenzen stoßen. Das Zusammenspiel der schwankenden digitalen Clock und der analogen Schaltkreise führte zu Abweichungen in der Tonhöhe und im Abklingverhalten der Sounds. Letztendlich trugen diese Faktoren jedoch maßgeblich zum Charme der TR-707 und TR-727 bei und prägten den unverwechselbaren Lo-Fi-Punch der Hardware-Originale. Für die Nachbildung des originären Verhaltens werden auch in den Software-Nachbildungen die originalen PCM-Wellenform-Daten der Hardware verwendet und durch Rolands ACB-Technologie

Roland Zenology FX - Effekt-Plugin mit Effekten der Zen-Core Engine in der Roland-Cloud
Keyboard / News

Roland veröffentlicht mit Zenology FX alle Effekte der Zen-Core Engine in einem Effekt-Plugin in der Roland-Cloud.

Roland Zenology FX - Effekt-Plugin mit Effekten der Zen-Core Engine in der Roland-Cloud Artikelbild

Zenology FX ist ein neues Effekt-Plugin für MacOS und Windows und basiert der Zen-Core-Engine, die auch in zahlreichen aktuellen Roland-Hardware-Produkten zu finden ist. Mit Zenology FX separiert Roland die über 90 Effekte von der Zenology Engine und packt sie in ein separates FX-Plugin. Die Effekte reichen von authentischer Emulation von Vintage-Geräten bis hin zu neuen modernen Effekten. Im Angebot befinden sich Filter (Multimode, Isolator …), Modulationseffekte (Phaser, Flanger, Chorus, Ringmodulator, Slicer …) sowie Drives, Kompressoren, Limiter und mehr. Eine breite Palette von Delays (Multi-Tap, Tape-Echo, Modulation …), Looper, Lo-Fi, Pitch und Effektkombinationen. Leider sind im Zenology FX-Plugin keine Reverbs integriert. Alle Parameter des Effekt-Plugins lassen sich mithilfe einer Vielzahl an Parametern detailliert bearbeiten. Preis und Verfügbarkeit Roland Zenology FX ist ab sofort als Teil des Roland Cloud-Abonnementservices verfügbar und kann über eine Roland-Konto bis zum 31. Dezember 2021 kostenlos getestet werden

Bonedo YouTube
  • Red Panda Raster V2 Sound Demo (no talking) with Waldorf M
  • Meris LVX Modular Delay System Sound demo (no talking) with Waldorf M
  • Black Corporation Deckard's Dream MK II Sound Demo (no talking)