Anzeige

Röhren für Gitarren- und Bass-Amps: Western Electric erweitert seine Produktion um neue Elektronenröhren 

Als Reaktion auf die Kriegserklärung Russlands gegen die Ukraine wurden von vielen Ländern Sanktionen gegen den Aggressor verhängt. Hierauf reagierte Russland wiederum mit Exportsperrungen. Diese haben unter anderem Einfluss auf die Verfügbarkeit von Elektronenröhren und somit auch auf die Herstellung von Gitarren- und Bass-Verstärkern.  Das in den USA ansässige Unternehmen Western Electric hat sich daraufhin entschieden, seine Produktion von Elektronenröhren künftig zu erweitern, um der Nachfrage gerecht zu werden. 


Bildquelle: (c) Western Electric / https://images.squarespace-cdn.com/content/v1/5f0983034219c6086e8100ac/1647531340178-85QYTM7GW697MZYNAXFY/components+box+small+box+low.jpg?format=750w

Auch wenn sich die Nutzung von Elektronenröhren in der Unterhaltungselektronik mit den Jahren stark verringert hat, kommen diese dennoch  nach wie vor häufig in Gitarren- und Bass-Verstärkern zum Einsatz. Produziert werden die Röhren häufig in der Slowakei, in China und vor allem aber auch in Russland: Electro Harmonix (EHX) lässt hier beispielsweise seine Elektronenröhren herstellen. Obwohl EHX, wie sie auf ihrer Seite verlauten ließen, Lieferprobleme aufgrund von Exporteinschränkungen durch die aktuellen Geschehnisse, lösen konnten, kündigte das Unternehmen an, dass zukünftig mit Mehrkosten zu rechnen sei.

Das in den USA-angesiedelte Unternehmen Western Electric entschloss sich aufgrund der Nachfrage daher dazu, ihre Röhrenproduktion nun zu erweitern. Bisher werden hier die Trioden 300B, die im HiFi-Bereich zum Einsatz kommen, hergestellt. Für die Herstellung richtete Western Electric 2018 seine Produktionsanlage Rossville Works ein. Auf ihrer Webseite heißt es, dass diese in der Lage sei, die Produktion mehrerer Röhrentypen zu stemmen: „Our latest factory is equipped to handle production of multiple tube types and, in light of recent worldwide events, we believe our capacity to do so may become vital to the industry.

Es können derzeit auch Wünsche zu Produktionen von Röhrentypen mit Hilfe eines Formulars abgegeben werden. Zu wählen sind verschiedene Elektronenröhren, wie z.B. die für Audio-Vorverstärker viel verwendeten Doppel-Trioden ECC83, sowie Pentoden (EL 34, EL 84) und Beam Power Tetroden (6L6, 6V6).

Guitar.com veröffentlichte vor Kurzem ein Interview mit einem Vertreter von Western Electric. Hier ging es unter anderem auch um den Preis, mit dem die Röhren wohl versehen werden würden und ob dieser weit über den Preisen derzeit noch erhältlicher Amp-Röhren liege. Western Electric gab an, dass die Produktionskosten in den USA durchaus höher seien als in Russland oder China und zudem auch ausschließlich qualitative Materialien zum Einsatz kommen würden. Dadurch liege der Preis dementsprechend höher. Jedoch sei es auch nicht der Plan weit über gängige Preise hinauszuschießen: “Labour rates in the United States are much higher than in Russia or China. Additionally, the materials we use are of a higher quality. So, the price will be higher. For those wondering, however, our plan is not to take advantage and charge an absurd premium for new tubes.

Es gebe außerdem einen wachsenden Wunsch nach höherer Qualität im Klang: „People have grown accustomed to cherry-picking from any given batch of tubes to get the best sound. Along with better reliability, we hope to offer a super low-noise, low-distortion, and consistent product people can trust.”

Hot or Not
?
Elektronenröhre Western Electric Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Celia Woitas

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
MusicTraveler erweitert seine App und wird zur neuen Plattform für dein Livestream-Konzert!
Magazin / News

MusicTraveler ist in etwa das Airbnb der Musik-Welt und bietet Musikern die Möglichkeit über seine App für kurze Zeit einen Proberaum in der Nähe zu finden. Nun streamt die App auch euer Livestream-Konzert und verkauft dafür Tickets!

MusicTraveler erweitert seine App und wird zur neuen Plattform für dein Livestream-Konzert! Artikelbild

Versicherung inklusive!Da die noch immer anhaltende Corona-Pandemie das Reisen für uns alle quasi unmöglich gemacht hat, haben sich natürlich auch die Gründer hinter dem erfolgreichen Start-Up MusicTraveler nach digitalen Alternativen umgeschaut. Jetzt präsentieren sie MusicTraveler TV, einen Streaming-Dienst für digital ausgetragene Konzerte. Dabei übernimmt die App sämtliche organisatorische Details, inklusive dem Verkauf von Tickets mit nur einem Klick. Die Erlöse aus den Ticket-Verkaufen bekommt ihr übrigens komplett selbst! 

Blast from the past: David Lee Roth stellt 1986 seine neue Band vor!
Bass / Feature

Was waren das noch für Zeiten: 1986 stellte der Ex-Van-Halen-Frontmann David Lee Roth in einem spektakulären Video-Interview seine neue Band vor: Steve Vai (git), Billy Sheehan (b) und Gregg Bissonette (dr).

Blast from the past: David Lee Roth stellt 1986 seine neue Band vor! Artikelbild

Als der die US-Hardrock-Band von Van Halen und ihr extrovertierter Frontmann David Lee Roth 1985 angaben, von fortan getrennte Wege gehen zu wollen, ging ein Aufschrei durch die Musikszene. Während Van Halen daraufhin nicht minder erfolgreich mit Sammy Hagar weiterarbeiteten, scharte Roth, der 1985 mit der EP "Crazy From The Heat" erste Gehversuche auf Solopfaden unternommen hatte, eine neue Gruppe aus hochkarätigen Musikern um sich. Mit von der Partie waren die "jungen Wilden" Steve Vai (git), Billy Sheehan (b) und Gregg Bissonette (dr).

„Stranger Things“ Staffel 4: Schauspieler Joe Quinn hörte für seine Rolle als Eddie Munson viel Metal
Feature

Neben bekannten Gesichtern entdeckt man im Cast der neuen „Stranger Things“-Staffel auch Neuzugänge: So beispielsweise Metalhead und D&D-Enthusiast Eddie Munson.

„Stranger Things“ Staffel 4: Schauspieler Joe Quinn hörte für seine Rolle als Eddie Munson viel Metal Artikelbild

„Stranger Things“ hat mittlerweile einen gewissen Kult-Status erreicht. Am 27. Mai ging die vierte Staffel zur Serie online. Neben bekannten Gesichtern entdeckt man in den insgesamt sieben Folgen auch neue Charaktere. Für die Figur des Eddie Munson (gespielt von Joe Quinn) gab es viel Metal auf die Ohren.

Matt Cameron (Soundgarden, Pearl Jam) über seine legendären Drumparts 
Feature

Als der Seattle Grunge-Sound die Welt eroberte, waren Soundgarden ganz vorne mit dabei. Der schwere Stil der Band, kombiniert mit perfekt eingebundenen krummen Taktarten ging ma&szlig;geblich auf Drummer Matt Cameron zur&uuml;ck. Heute spielt er bei den nicht weniger legend&auml;ren Pearl Jam. YouTuber Rick Beato hat sich mit Matt zu einem sehr sehenswerten Video-Interview getroffen.&nbsp; Einer &hellip; <a href="https://www.bonedo.de/artikel/roehren-fuer-gitarren-und-bass-amps-western-electric-erweitert-seine-produktion-um-neue-elektronenroehren/">Continued</a>

Matt Cameron (Soundgarden, Pearl Jam) über seine legendären Drumparts  Artikelbild

Als der Seattle Grunge-Sound die Welt eroberte, waren Soundgarden ganz vorne mit dabei. Der schwere Stil der Band, kombiniert mit perfekt eingebundenen krummen Taktarten ging maßgeblich auf Drummer Matt Cameron zurück. Heute spielt er bei den nicht weniger legendären Pearl Jam. YouTuber Rick Beato hat sich mit Matt zu einem sehr sehenswerten Video-Interview getroffen. 

Bonedo YouTube
  • Fender Tone Master Princeton Reverb - Sound Demo (no talking)
  • Valiant Guitars Soothsayer Flamed Maple BF - Sound Demo (no talking)
  • Oruga Drum Effects | Sound Demo (no talking)