Anzeige
ANZEIGE

„Hey Hey Rise Up“ – Pink Floyd nehmen ersten Song seit 28 Jahren auf 

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag haben Pink Floyd einen neuen Song veröffentlicht. „Hey Hey Rise Up“ ist die erste neue Aufnahme der Band seit 28 Jahren und entstand mit einer Gesangsaufnahme des ukrainischen BoomBox-Musikers Andriy Khlyvnyuk. Die Einnahmen aus der Veröffentlichung werden für humanitäre Hilfen gespendet, die den Betroffenen des Krieges in der Ukraine zugutekommen.


Bildquelle: (c) Pink Floyd / Screenshot aus dem unten verlinkten Video (https://www.youtube.com/watch?v=saEpkcVi1d4)

Russische Panzer, die über die Straßen rollen, eröffnen das Musikvideo zu „Hey Hey Rise Up“. Anschießend ist der Hintergrund zum neuen Pink Floyd-Song kurz geschildert. Andriy Khlyvnyuk, der Sänger der ukrainischen Band BoomBox musste seine USA-Tournee abbrechen, nachdem Russland die Ukraine am 24. Februar dieses Jahres angriff. Er kehrte zurück nach Kiew, um bei der Verteidigung des Landes zu unterstützen. Über Instagram veröffentlichte er in dieser Zeit ein Video, in dem er das ukrainische Volkslied „The Red Viburnum in the Meadow“ singt. Mithilfe dieser Aufnahme kreierten die Psychedelic Rocker Pink Floyd im Anschluss den Track „Hey Hey Rise Up“. Pink Floyd-Gitarrist und Sänger David Gilmour erzählte, wie er das Video Khlyvnyuks entdeckte: „Then I saw this incredible video on Instagram, where he stands in a square in Kyiv with this beautiful gold-domed church and sings in the silence of a city with no traffic or background noise because of the war. It was a powerful moment that made me want to put it to music.“

Weiterhin kommentierte er: “We, like so many, have been feeling the fury and the frustration of this vile act of an independent, peaceful democratic country being invaded and having its people murdered by one of the world’s major powers.“ Die Erlöse zum Song fließen in humanitäre Hilfen für Kriegsbetroffene. Herunterladen kann man den Song an dieser Stelle.

Gilmour lernte BoomBox bereits vor sieben Jahren kennen, als er bei einer Show in London mit den Bandmitgliedern gemeinsam auf der Bühne stand. Eigentlich hätten BoomBox an diesem Abend ihr eigenes Set spielen sollen. Da Sänger Andriy Khlyvnyuk aufgrund von Visa-Problemen jedoch nicht anwesend sein konnte, spielten die übrigen Musiker in Gilmours Set mit.

Neben dem Gesang Khlyvnyuks besteht der Song zum größten Teil aus einem Gitarren-Solo von Gilmour. An der Aufnahme von „Hey Hey Rise Up“ war zudem auch Pink Floyd-Schlagzeuger Nick Mason, sowie Bassist Guy Pratt beteiligt. Keyboarder Nitin Sawhney, der ebenfalls im Musikvideo zum Song zu sehen ist, hatte zuvor noch nicht mit der Band zusammengearbeitet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit „Hey Hey Rise Up“ nahmen Pink Floyd das erste Mal seit 1994 neue Musik auf. Erst kürzlich, am 30. März dieses Jahres, feierte das vierzehnte Studioalbum  „The Division Bell“ seinen 28. Geburtstag. Zwar veröffentlichten die Briten später (2014) in Gedenken an Keyboarder und Floyd-Mitbegründer Richard Wright († 2008) noch eine Platte namens „The Endless River“. Hierauf befinden sich jedoch keine neu geschrieben Lieder, sondern vielmehr von Gilmour und Mason überarbeitete Aufnahmen, die für das Vorgängeralbum nicht verwendet wurden.

Das Lied entstand in Zusammenarbeit mit dem ukrainischen Sänger Andriy Khlyvnyuk
Hot or Not
?
PinkFloyd Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Celia Woitas

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • Gibson G-Bird | Generation Collection - Sound Demo (no talking)
  • Cre8audio Function Junction and AJH Multi Burst Envelopes Sound Demo (no talking)
  • Logitech For Creators Blue Sona Review