Anzeige
ANZEIGE

Pro-Ject Audio Systems T1: Plattenspieler mit schickem Design und Bluetooth

DJ-Plattenspieler im Wohnzimmer sind wahrlich nicht jedermanns Sache, daher hier ein Tipp für alle Vinyl-Liebhaber: Falls ihr schon länger mit einem stylischen Plattenspieler liebäugelt und es nicht unbedingt ein Gerät zum Mixen sein soll, könnten die drei neuen Turntables von Pro-Ject Audio Systems vielleicht etwas für euch sein.

Bildquelle: Henley Audio
Pro-Ject Audio Systems T1 White


Manchmal will man ja auch einfach nur Musik hören, ohne die gleich scratchen oder hoch- und runterpitchen zu müssen. Noch diesen Sommer bringt der Hersteller drei Varianten des Plattenspielers T1 heraus. Die haben einen relative einsteigerfreundlichen Preis, basieren auf solider Technik und haben in einem Modell sogar moderne Extras wie eine Bluetooth-Schnittstelle. Außerdem könnt ihr euch für alle Versionen zwischen drei schicken Designs entscheiden: Weiß, Schwarz und Walnuss. Naja, ob Walnuss nun schickes Design ist, darüber lässt sich streiten.
Bevor wir uns die Unterschiede zwischen den drei Modellen angucken, schauen wir zunächst auf die Gemeinsamkeiten. Alle drei Plattenspieler sind als Plug-and-Play gedacht. Anschließen und Spaß haben – das ist die Devise. Der gerade Hi-Fi-Tonarm und das Ortofon OM 5E Cartridge mit elliptisch geschliffener Nadel sind bereits installiert und justiert. Für auf ein Minimum reduzierte Resonanz sollen der innere Teller und der aus Glas gefertigte 8mm-Plattenteller sorgen. An den empfindlichen Stellen wird bei der Produktion auf Plastikteile verzichtet. Die Sockel werden mit einer CNC-Fräse hergestellt. Als Zubehör liegen den Plattenspielern hochwertige RCA-Phono-Kabel und passende Abdeckhauben mit einstellbaren Scharnieren bei.

In der Ausstattung gibt es dann ein paar kleine Unterschiede. Das einfachste Modell, der T1, hat eingebaute Cinch-Kabel und muss an einen Verstärker mit Phono-Eingang oder einen separaten Phono-Vorverstärker (zum Testmarathon) angeschlossen werden. Der T1 Phono SB wiederum hat bereits einen integrierten Vorverstärker, geht also direkt in einen Line-Eingang hinein. Alternativ kann aber auch ein externer Vorverstärker genutzt werden, ein Schalter dient dem Wechsel des Signals. Außerdem ist hier das Cinch-Kabel nicht fest angeschlossen. Der T1 BT hat die gleichen Features wie der T1 Phono SB, verfügt aber zusätzlich noch über eine Bluetooth-Funktion. Damit kann man den Plattenspieler kabellos mit einem Bluetooth-Lautsprecher verbinden. Das ist genial!
Wie bereits erwähnt, gibt es alle drei Modelle in drei Farbvarianten, klickt euch einfach mal durch die Bilder in der Galerie!

Fotostrecke: 6 Bilder Pro-Ject Audio Systems T1 Black (Bildquellen: Henley Audio)
Fotostrecke

Erscheinen sollen der T1, T1 Phono SB und T1 BT noch diesen Sommer, der T1 kostet ungefähr 270 Euro, die beiden anderen Modelle liegen bei circa 325 Euro.

Website des Herstellers

Weitere interessante Inhalte

Turntable-Sound verbessern: Klang-Optimierung bei Plattenspielern
Der Plattenspieler: Alles, was man über Turntables wissen muss!
Testmarathon: Turntables und DJ Plattenspieler 2019
Neuer Portablism-Turntable SPIN von Reloop gesichtet
OMNI: mobiler Plattenspieler für Musikfreaks und Portablism

Hot or Not
?
Pro-Ject Audio Systems T1 White

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Dirk Behrens

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Pro-Ject Phono Box Test
Test

Pro-Ject bietet mit der Phono Box einen MM/MC-Vorverstärker an, der im für Pro-Ject typischen Box-Design zu einem höchst attraktiven Preis daherkommt.

Pro-Ject Phono Box Test Artikelbild

Mit der Phono Box pflegt Pro-Ject einen budgetfreundlichen MM/MC-Vorverstärker in seinem breit gefächerten Angebotssortiment der HiFi-Elektronik. Der Preamp, der aufgrund seines für Pro-Ject typischen Box-Designs genügend kompakt geraten ist, um nahe am Plattenspieler untergebracht zu werden, unterstützt zudem sowohl MM- als auch MC-Tonabnehmer. Ob er klanglich in seinem Preissegment überzeugen kann, erfahrt ihr in folgendem Testbericht.

Pro-Ject Juke Box E HiFi Set black Test
DJ / Test

Pro-Ject präsentiert mit dem Juke Box E HiFi Set eine All-in-One-Lösung für Einsteiger in die audiophile Klangwelt, die preislich wie optisch höchst attraktiv daherkommt. Mehr...

Pro-Ject Juke Box E HiFi Set black Test Artikelbild

Mit dem Juke Box E HiFi Set präsentiert Pro-Ject ein clever wie üppig geschnürtes All-in-one Paket, um so preisbewusste Audiopuristen von sich zu überzeugen und insbesondere HiFi-Einsteiger früh für sich zu gewinnen. Auf den ersten Blick wirkt es wie ein übliches Kombi-Angebot und auch der Gesamtpreis scheint zunächst nicht wirklich ein Schnäppchen zu sein, doch wie so häufig schlummert auch hier die Anziehungskraft des Gebotenen im Detail.

Pro-Ject VC-E INT Schallplatten-Reinigungsgerät Test
Test

DJs fassen Platten an. Mit staubigen, fettigen, schwitzenden Fingern. Und das wertvolle Vinyl will gereinigt werden. Mit der Hand ist das langwierig und langweilig. Deshalb haben wir für euch die Pro-Ject VC-E INT getestet.

Pro-Ject VC-E INT Schallplatten-Reinigungsgerät Test Artikelbild

Wir DJs gehen nicht immer pfleglich mit unseren Platten um: Wir schleppen sie in staubige DJ-Kanzeln, scratchen mit fettigen Fingern, und bei so mancher langen Nacht tropft der Schweiß von der Decke auf das kostbare Vinyl. Doch unsere schwarzen Schätzchen verdienen auch ein wenig Liebe und Pflege (zum Feature), erst recht, wenn wir sie auf Discogs weiterreichen wollen. Hand aufs Herz: Manuelles Plattenputzen ist langwierig und langweilig. Gibt’s da nicht auch eine Maschine für? Ja natürlich, z. B. die VC-E INT von Pro-Ject. Und genau die haben wir für euch getestet.

Pro-Ject Phono Box E/E BT5 Test
Test

Mit den Phono-Preamps Pro-Ject Phono Box E und E BT5 lässt sich ein Plattenspieler an Line-Inputs anschließen – beim BT5 auch per Bluetooth.

Pro-Ject Phono Box E/E BT5 Test Artikelbild

In Zeiten, als Vinyl noch auf seine Renaissance wartete, sahen viele Hersteller den für Schallplattenspieler reservierten Phono-Eingang bei Vollverstärkern und Receivern als überholt an. Mittlerweile hat sich das Blatt gewendet und vom Vinyl-Hype profitieren auch Hardware-Hersteller wie das österreichische Traditionsunternehmen Pro-Ject. Um ältere Amps ohne spezielle Entzerrung des Phono-Signals dennoch nicht ausrangieren zu müssen, kommen Phono Preamps wie unsere beiden Testkandidaten ganz gelegen.

Bonedo YouTube
  • GFI System Skylar Reverb Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • GFI System Orca Delay Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • BOSS RE-2 Space Echo Sound Demo (no talking) with ASM Hydrasynth