Pioneer DJ will beim Einstieg in die Musikproduktion helfen

Wer nicht gerade schon musikalisches Vorwissen mitbringt, bekommt spätestens durch das DJing die Lust, vielleicht mal eigene Tracks zu entwickeln. Nur wie sieht der Einstieg aus? Es gibt so viel Equipment, eine Schar von Software und Plug-ins. Und dann das ganze notwendige Wissen über den richtigen Umgang damit. Da sind gerade die ersten Schritte eine sehr wackelige Angelegenheit. Aber eine Sache ist sonnenklar: Alle haben mal ganz klein angefangen. Und genau dabei will Pioneer DJ nun mit einem ein paar Tipps auf ihrer Website helfen.

(Bild: Pioneer DJ)
(Bild: Pioneer DJ)


Der Pioneer DJ Produktexperte Rob Anderson hat sich mit den internationalen Produzenten Third Son und Sirus Hood zusammengetan, um ein paar grundlegende Fragen zu klären. Was sind die Voraussetzungen? Welche Hard- oder Software ist wichtig? Welche Anfängerfehler gilt es zu vermeiden?
Die Infos konzentrieren sich auf Einsteiger und Einsteigerinnen im Bereich der Clubmusik – egal ob Deep House, Techno, EDM oder Hip-Hop. Weil auch eine professionelle Ausbildung hilfreich sein kann, gibt der Artikel gleich verschiedene Empfehlungen für die Weiterbildung im musikalischen oder auch produktionstechnischen Bereich. In einem kurzen Absatz geht der Artikel auf die Bedeutung von richtigen Kontakten ein und wo ihr diese am besten knüpfen könnt.
Falls ihr euch jetzt angesprochen fühlt, solltet ihr einfach mal den kurzweiligen Text durchlesen. Auch wenn Pioneer DJ darin keine großen Geheimnisse verrät und natürlich auch dezent auf ihre eigenen Instrumente hinweist, könnt ihr vielleicht trotzdem ein paar brauchbare Infos herausziehen. Wer weiß, vielleicht wird das Thema in Zukunft auch noch weiter vertieft. Mit dem Video zum Thema Social Media hat Pioneer DJ ja bereits sehr wichtiges Thema umfassend behandelt.
Handfeste Beispiele, wie man Techno, Deep House, Boom Bap und Co. produziert, findet ihr natürlich auch bei uns:
Workshop Techno produzierenWorkshop Deep House produzierenWorkshop Boom Bap produzierenWorkshop Ambient produzierenDJ und Producing Interviews, Podcasts und Gearchats

 Infos auf der Pioneer Website

Hot or Not
?
(Bild: Pioneer DJ)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Pegel am DJ-Mixer richtig einstellen und Übersteuerungen beim Auflegen vermeiden
DJ / Workshop

Ein gutes DJ-Set lebt von einer treffsicheren Songauswahl und von einem guten Sound. Wir zeigen, wie man den optimalen Pegel ermittelt und Übersteuerungen vermeidet

Pegel am DJ-Mixer richtig einstellen und Übersteuerungen beim Auflegen vermeiden Artikelbild

DJ-Mixer einstellen: Viele DJs unterschiedlicher Sparten, ganz gleich ob Rookie oder Profi, arbeiten nach dem Motto, je lauter desto besser. Oder wie es im Englischen so schön heißt: „If you ain‘t redlining, you ain‘t headlining“. Doch genau dieser Ansatz ist nicht empfehlenswert, denn klar empfindet man laute Musik beeindruckender, allerdings gibt es einen Unterschied zwischen einem druckvollen, fetten Laut und einem verzerrten, übersteuerten Laut, was einfach nur unangenehm klingt.

Bonedo YouTube
  • Gamechanger Audio Plasma Voice Sound Demo (no talking)
  • MAYER EMI Vibes Performance Demo (no talking)
  • Black Corporation KIJIMI MK2: SUPERBOOTH 24