Anzeige

Omnitronic XDP-3002 und XDP-1502 Test

Fazit

Mit dem Omnitronic XDP-1502 und 3002 erhalten DJs kompakte CD-Player fürs Rack, die Mp3- und Audio-CDs abspielen und die nötigen Schnittstellen für USB- und SD-Datenträger bis 64 GB parat haben. Außerdem verfügen sie über Basic-DJ-Funktionen, wie man sie bei Modellen dieser Geräte klasse erwarten würde. Dazu gehören Pitch, Loops, Jogdial, Abspielmodi und Temporegelung sowie Playlistenprogrammierung via Fernbedienung (nur XDP-1502).

Von technischer Seite her habe ich bis auf die Datenträger- und Audioformat-Kompatibilität nicht wirklich etwas an den Playern auszusetzen, besonders auch wenn man das Preissegment anschaut. Zwar hätten ein Keylock und Auto-BPM dem Gerät gut zu Gesicht gestanden und es gibt heutzutage auch Units mit integriertem WiFi und Webradio, Netzwerksteuerung und dergleichen. Die sieht man aber teils eher im Installationssektor. Dem einen mag das Gebotene in der Summe somit ein wenig „aus der Zeit gefallen“ erscheinen, dem anderen wird dies genau recht sein, zumal die Bedienung straight-forward ist und man auch Ordnerstrukturen des Datenträgers browsen kann. Und so haben wir hier zwei waschechte 19-Zoll-DJ-Laufwerke vorliegen, die ohne viel „Schnickschnack“ ihren Platz im Rack beanspruchen.

Features Omnitronic XDP-3002 und XDP-1502

  • Scratch-Jogdial mit Modus Wahl: Pitch Bend, Scratch, schnelle oder framegenaue Suche
  • Ordnernavigation
  • ID3-Tag-Unterstützung
  • Pitch-Regelung ±4 %, ±8 %, ±16 %
  • Pitchbend über Jogdial oder separate Tasten
  • Cue-Funktion
  • Seamless Loop/Reloop
  • manueller Beatcounter
  • Sofortstart
  • Einzel- oder Gesamttitelwiedergabe
  • Wiederholfunktion
  • Titelprogrammierung
  • Anzeige von Titelabspielzeit oder Titelrestspielzeit
  • Bar-Graph-Anzeige
  • extra große Play/Pause- und Cue-Tasten
  • Preis Omnitronic XDP-3002: 359,- Euro
  • Preis Omnitronic XDP-1502: 222,- Euro
Unser Fazit:
Sternbewertung 3,5 / 5
Pro
  • CD-, SD- und USB-Zuspielmöglichkeiten
  • intuitive Bedienlogik
  • zügige Einbindung kompatibler Datenträger
  • solide Konstruktion
  • informatives Display
  • umschaltbare Tempokontrolle
  • praktische Fernbedienung
  • kompaktes 2-HE-Format (1502)
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
Contra
  • weder Keylock noch Auto-BPM
  • ID-3-Tag Selektion (Artist, Title, Track etc.) nicht möglich
  • keine Informationen zu Ordnern/Track-Anzahl, Playlisten und Dateiformaten
  • spielt kein WAV, AIFF, WMA etc.
  • Datenträger-Kompatibilität nur mit FAT/MBR
Artikelbild
Omnitronic XDP-3002 und XDP-1502 Test
Für 222,00€ bei
Hot or Not
?
Omnitronic-XDP-3002-und-XDP-1502-Test-Review Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Peter Westermeier

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Omnitronic PM-222 Test
Test

Der günstige Battlemixer Omnitronic PM-222 erfüllt die funktionellen Grundansprüche eines DJ-Mischpults. Aber wie schlägt er sich in puncto Workflow und Klang?

Omnitronic PM-222 Test Artikelbild

In diesem Artikel verraten wir euch, wie der Omnitronic PM-222 Battlemixer im Test abschneidet. Blickt man zuvor einmal gut 40 Jahre zurück, als das DJing noch in den Kinderschuhen steckte, definierten sich DJ-Mixer meist nur über zwei bis vier doppelt belegbare Kanäle, einen Crossfader und einen Master-Ausgang. Von getrennter Klangregelung, gar 3-Band-EQs, Channel-Filter und Gain-Regler keine Spur. Und dennoch löhnte man für solch rudimentär ausgestattete Mischpulte seinerzeit über 200 D-Mark. Natürlich konnte man zu diesem Zeitpunkt noch nicht erahnen, mit welchen Features man ein halbes Jahrhundert später die diversen Clubmixer, DVS-Mixer oder auch Rotary-Mischpulte ausstaffieren könnte, um DJ-Skills anzufeuern.

Omnitronic PM-322P Test
Test

Der günstige 3-Kanal-Mixer Omnitronic PM-322P verfügt neben gängigen DJ-Features über Bluetooth und einen MP3-Player. Eine Kaufempfehlung?

Omnitronic PM-322P Test Artikelbild

Die meisten DJs bevorzugen Clubmixer mit vier Kanälen. Turntablisten dagegen schwören auf 2-Kanal-Battlemixer. Nicht selten offerieren diese auch einen dritten Kanal als Drehpoti, beispielsweise zum Abfeuern von Samples. Doch warum dann nicht gleich auf einen komfortableren, nicht wesentlich größeren 3-Kanal-Mixer wie dem Omnitronic PM-322P umsatteln? Zumal das Gerät mehr anzubieten hat als nur das gängige Mixer-Besteck in dieser Preisklasse.  Allem vorangestellt, einen MP-3-Player und Bluetooth-Unterstützung. Welche Features der Mixer, der die Lücke zwischen dem PM-222 und PM-422P schließt, noch zu bieten hat, verrate ich euch in diesem Testbericht.

Bonedo YouTube
  • Red Panda Raster V2 Sound Demo (no talking) with Waldorf M
  • Meris LVX Modular Delay System Sound demo (no talking) with Waldorf M
  • Black Corporation Deckard's Dream MK II Sound Demo (no talking)