Anzeige

Neunaber Audio Illumine: Das ultimative Reverb-Pedal?

Neunaber Audio Illumine
Neunaber Audio Illumine

Wow, da überrascht uns der Hersteller mit einer echten Ansage zum Wochenende! Das Neunaber Audio Illumine ist ein kompaktes Reverb-Pedal der absoluten Spitzenklasse. Trotz seiner Größe ist es bis zum Rand voll mit Funktionen gepackt. Die Firma sagt selbst, dass es sich dabei um „die ultimative Reverb-Maschine“ handle. Das wollen wir doch mal sehen.

Neunaber Audio Illumine

Das ultimative Reverb-Pedal? Da nimmt jemand den Mund ganz schön voll. Doch machen wir uns nichts vor: Neunaber baut einige der besten Reverb-Pedale weltweit. Okay, was kann die neue Kiste? Beginnen wir mit dem äußeren Erscheinungsbild. Zunächst einmal hat das Pedalboard-freundliche kompakte Gehäuse alle Anschlüsse an der Stirnseite, wie sich das heutzutage gehört.

Dazu gibt es Stereo Ein- und Ausgänge (erfolgt wahlweise mit 2x Klinke für links und rechts oder mit 1x TRS über eine Buchse), allerdings MIDI und Expression via 2,5 mm TRS-Miniklinke. Das trifft nicht jedermanns Geschmack, scheint inzwischen jedoch Standard zu sein. Es spart eben Platz. Der Stromverbrauch beträgt nur 100 mA, was mir für ein digitales Effektgerät dieser Güte wenig erscheint.

Software

Das auffälligste Feature des Gehäuses dürfte wohl das Display sein – ein willkommenes Novum für Neunaber. Laut Werbebroschüre liefert es einen hohen Kontrast und ist aus jedem Blickwinkel bestens abzulesen. Zwei Endlos-Encoder und zwei Fußtaster ermöglichen die Steuerung am Gerät selbst. Die Bedienung wird als sehr einfach beschrieben.

Aufwändige Änderungen nehmt ihr am besten in der Preset Manager Software vor. Dort könnt ihr Presets importieren, exportieren, sie mit Freunden teilen sowie auch die Firmware updaten. Insgesamt gibt es 100 Speicherplätze, von denen 50 bereits mit Factory Presets gefüllt sind.

Für Instrumente und Line-Level

Nicht nur Gitarristen dürfen sich über die Neuerscheinung freuen. Dank der variablen Gain-Struktur harmonieren die Eingänge von Illumine sowohl mit Instrumenten- wie Line-Pegel. Unter den 17  Reverb-Algorithmen befinden sich Klassiker wie Plate, Hall, Vintage Digital, Spring, Bloom, Shimmer und Rumble. Außerdem verfügt das Gerät über den Wet v3-Effekt, der mit dem Wet Reverberator Plug-in oder dem Preset des Immerse MkII-Pedals identisch ist.

Übrigens: Auf der Website des Herstellers findet ihr eine große Palette an Klangbeispielen aller Art. Dort könnt ihr euch in Ruhe umschauen und genau überlegen, ob ihr den aufgerufenen Preis wirklich bezahlen mögt. Denn eins ist klar – günstig kommt hier keiner bei weg. Noch dazu, weil es made in USA ist.

Preis

Das Neunaber Audio Illumine soll noch im August erscheinen und kostet zur Einführung 379 US-Dollar, später regulär 479 USD. Was meint ihr? Heiße Kiste, nicht wahr?

*Affiliate Link

Weitere Informationen

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bist du startklar?

Falls du dir ein neues Treterchen geleistet hast, schau am besten gleich nach, ob du über alle Zutaten verfügst, um nach der Wartezeit sofort loslegen zu können. Nicht, dass es dir am Ende an einer Kleinigkeit wie einem Klinkenkabel, Patchkabel oder einem guten Netzteil für die Stromversorgung* fehlt.

*Affiliate Links

Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

Hot or Not
?
Neunaber Audio Illumine

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Neunaber Wet Reverb v5 Test

Test

Mit der fünften Auflage des Neunaber Wet Reverb kommt das bewährte Hallpedal mit einem zusätzlichen Reverb-Algorithmus, einfacher Bedienung und variablem Effekt.

Neunaber Wet Reverb v5 Test Artikelbild

Das Neunaber Wet Reverb v5 ist, wie unschwer am Namenszusatz zu erkennen, die mittlerweile fünfte Auflage des Pedals. Zu den Funktionen des Vorgängers hat der kleine Hersteller aus Orange, Kalifornien, seinem Schützling einen weiteren Reverb-Algorithmus spendiert, der auch im hauseigenen Immerse Mk II Pedal sowie dem Wet Reverberator-Plugin zu finden ist. Ansonsten setzt auch die neueste Version auf ein übersichtliches Design und verspricht dem Anwender mit nur drei Potis im Handumdrehen den gewünschten Raumklang zu erzeugen.

Supro Flanger: Ist das das teuerste analoge Flanger-Pedal?

Gitarre / News

Der Supro Flanger sieht nicht nur edel aus, er ist zudem komplett analog und Stereo. Das hat seinen Preis, aber hört euch den Dimension Switch an!

Supro Flanger: Ist das das teuerste analoge Flanger-Pedal? Artikelbild

Das neue Supro Flanger-Pedal verfügt nicht nur über eine schöne analoge Stereo-Schaltung, sondern auch über einen einzigartigen Dimension-Schalter, der zwei Kanäle für einen einzigartigen Doppel-Flanger-Effekt zusammenführt.

Fender ’68 Custom Range: Pro Reverb und Vibro Champ Reverb

Gitarre / News

Bald im Handel: Der Vibro Champ mit 10″ Celestion, der Pro Reverb und Mustang Micro Kopfhörerverstärker. Die Fender ’68 Custom Range.

Fender ’68 Custom Range: Pro Reverb und Vibro Champ Reverb Artikelbild

Der amerikanische Hersteller hat bekanntgegeben, dass die neue Fender ’68 Custom Range, auf die wir seit der NAMM 2021 warten, nun an den Handel ausgeliefert wird. Neben den neuen Gitarren der Noventa Series und etlichen anderen Produkten wurden im Januar drei neue Verstärker vorgestellt – ein Vibro Champ und ein Pro Reverb der ’68 Custom Range sowie ein kleiner Mustang Micro Headphone-Amp!

Bonedo YouTube
  • Guild Starfire I-12 CR - Sound Demo (no talking)
  • MXR Duke of Tone - Sound Demo (no talking)
  • Epiphone Power Players SG - Sound Demo (no talking)