Anzeige

Native Instruments Reaktor 6 Test

Fazit

Auch in der Version 6 bleibt Native Instruments Reaktor eine enorm flexible Umgebung zur Gestaltung von Synthesizern und Effekten. Den Möglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt, wobei der Spagat zwischen Profi-Features und einer einfachen Bedienbarkeit für mein Empfinden gut gelungen ist, auch dank der neuen Reaktor Blocks. Dabei handelt es sich um einen modularen Experimentierkasten, der hervorragend klingt und die Möglichkeiten der Software auch jenen eröffnet, die nicht in die tieferen Programmierebenen abtauchen möchten. Als Urgestein der Software-Instrumente gehört Reaktor immer noch zum Besten, was dieses Genre zu bieten hat, wenn auch mit leichten Abstrichen in der Performancetauglichkeit. Angesichts der Fähigkeiten dieser Software ist der neue, niedrigere Preis mehr als gerechtfertigt, wenn nicht sogar ein Schnäppchen.

Unser Fazit:

Sternbewertung 4,5 / 5

Pro

  • eines der mächtigsten und vielseitigsten Software Instrumente
  • flexible Umgebung zur Gestaltung eigener Synthesizer und Effekte
  • kompromisslos guter Klang
  • Reaktor Blocks vereinfachen die Entwicklung neuer modularer Synthesizer
  • überarbeitete Benutzeroberfäche mit übersichtlicherem Browser
  • Verbesserungen bei der Performance
  • Preis deutlich gesenkt

Contra

  • Signalfluss zwischen den Blocks nur im Edit Mode nachvollziehbar
Artikelbild
Native Instruments Reaktor 6 Test
Reaktor 6 klingt hervorragend und erleichtert das Erstellen eigener Instrumente.
Reaktor 6 klingt hervorragend und erleichtert das Erstellen eigener Instrumente.
SYSTEMVORAUSSETZUNGEN
  • Mac: OS X 10.9, 10.10 oder 10.11.1 (aktuellstes Update), Intel Core 2 Duo, 4 GB RAM
  • Windows: Windows 7, Windows 8 oder Windows 10 (aktuellstes Service Pack, 32/64-bit), Intel Core 2 Duo oder AMD AthlonTM 64 X2, 4 GB RAM
  • Unterstützte Interfaces: Stand-alone, VST, Audio Units, ASIO, Core Audio, WASAPI, AAX Native (Windows: ab Pro Tools 10, Mac OS: ab Pro Tools 11)
PREIS:
  • Vollversion: 199,00 Euro
  • Upgrade von Vorversion (Reaktor 2-5): 99,00 Euro
Hot or Not
?
Neu in Native Instruments Reaktor 6: die Reaktor Blocks

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lasse Eilers

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Die besten Reaktor Devices for free

Software / Workshop

Reaktor 6 von Native Instruments ist DER Baukasten für eigene Synths und Effekte. Für alle, die aber erst einmal Musik machen möchten, haben wir die besten kostenlosen Devices gesammelt.

Die besten Reaktor Devices for free Artikelbild

Rein in die Welt von Reaktor! Das Plugin von Native Instruments ist Teil von Komplete 13. Es ist kein Synth, kein Audioeffekt, viel mehr eine Plattform für tausende von Instrumenten, Werkzeugen und Effekten. Neben vielen Devices in der „Factory Library“ und Perlen wie Monark, TRK-01 und Rounds gibt es eine Vielzahl an kostenlosen Devices für Reaktor. Wir zeigen euch die besten! 

Native Instruments Guitar Rig 6 Pro Test

Software / Test

Mehr Amps, mehr Cabinets und weitere Effekte verspricht die Multi-FX und Amp-Simulator Software Guitar Rig 6 von Native Instruments.

Native Instruments Guitar Rig 6 Pro Test Artikelbild

Mit Guitar Rig 6 veröffentlicht die Berliner Company Native Instruments eine Neuversion ihrer Erfolgssoftware, die so einigen Gitarristen bereits das heimische Recording erleichtert und bereichert hat. Schon die Vorgängerversion wusste durch den Einsatz von Impulsantworten zu brillieren. Doch die die aktuelle Version, die übrigens auch Teil des neuen Komplete 13 Bundles ist, legt nun noch eine Schippe oben drauf und erweitert das Amp-, Cabinet- und Effektsortiment durch weitere Modelle. Der Einsatz von Drittanbieter-IRs von Sigma Audio und Ownhammer sowie das neue "Intelligent Circuit Modelling" (ICM) versprechen deutliche Verbesserungen der Klangergebnisse. Das Ganze wird für User auch noch durch Artist Presets von Künstlern wie Pete Thorn oder Vernon Reid garniert und kommt mit einem neuen optischen Design daher. Die zusätzlich erhältlichen Amp-Modelling-Softwares von Native Instruments selbst (oder auch anderen Herstellern wie Universal Audio, Positive Grid oder Overloud) haben in den letzten Jahren einen gewaltigen Satz nach vorne gemacht und daher lautet auch hier die Gretchenfrage: Wie klingt das Ganze? Und genau das wollen wir hier, primär aus gitarristischer Sicht, herausfinden.  

AKAI Professional MPC Live 2 vs Native Instruments MASCHINE+

Software / Feature

MASCHINE oder MPC? Sie sind sich zwar sehr ähnlich und doch unterscheiden sie sich in einigen Punkten. Ob sich für euch eine MASCHINE oder doch eher eine MPC anbietet, erfahrt ihr in diesem Artikel

AKAI Professional MPC Live 2 vs Native Instruments MASCHINE+ Artikelbild

Wer nach einer Groovebox zur Beatproduktion sucht, wird kaum um die Begriffe MPC oder MASCHINE herumkommen. Und das nicht ohne Grund: Beide Geräte wurden speziell zur Beatproduktion entwickelt und sind über die Jahre zu kleinen Alleskönnern geworden, wenn es ums patternbasierte Beat Making geht. Doch für welches Produkt sollte man sich nun entscheiden?

Native Instruments Maschine+ sofort lieferbar

Keyboard / News

Die uns am 8. September 2020 in einer ausführlichen Produktvorstellung präsentierte Maschine+ von Native Instruments ist ab sofort lieferbar.

Native Instruments Maschine+ sofort lieferbar Artikelbild

Die uns am 8. September 2020 in einer ausführlichen Produktvorstellung präsentierte Maschine+ von Native Instruments ist ab sofort lieferbar. Unsere Eindrücke von der Groovebox haben wir für euch in einem detaillierten Bericht festgehalten:

Bonedo YouTube
  • Taylor 512ce (Urban Ironbark) - Sound Demo (no talking)
  • Walrus Audio Eons (Five-State Fuzz) - Sound Demo (no talking)
  • Guild Starfire I-12 CR - Sound Demo (no talking)