Anzeige
ANZEIGE

Mapex Black Panther “Black Widow” Test

Praxis

Die ersten Spielereien auf der „Black Widow“ beweisen mir, dass auch Raubtiere sensible Wesen sind. Die Snare spricht schon bei leiser Spielart sehr gut an und hat einen offenen, vollen Ton. Hier zeigt die „Sonic-Saver“-Konstruktion ihre Wirkung. Als ich meine ersten Rimshots spiele, bin ich abermals hocherfreut. Die Rückmeldung der Snare an meine Hände ist deutlich weicher als beispielsweise bei Gussreifen. Zusätzlich verzeihen die „Sonic-Saver-Hoops“ auch unpräzise Schläge. Wo bei anderen Snaredrums schon ein unschönes “Klack!” statt einem satten” Peng!” ertönen würde, zeigt sich die „Black Panther Black Widow“ gutmütig und mutet dem Backbeat keine Aussetzer zu.

Audio Samples
0:00
mittlere Stimmung mittlere Stimmung im Set

Allerdings ist der Rimshot auch nicht ganz so laut, was meine Ohren aber mit Freude zur Kenntnis nehmen. Denn viel hilft nicht immer viel, wie der mittlerweile schwerhörige Queen-Drummer Roger Taylor wahrscheinlich bestätigen würde.

Um die Allroundfähigkeit der Snare zu testen, stimme ich sie erst einmal etwas weiter nach oben, mit dem Ergebnis, dass der Sound weiterhin so schön ausgewogen ist wie gehabt.

Audio Samples
0:00
hohe Stimmung hohe Stimmung im Set

Also geht es noch ein gutes Stück weiter Richtung funky Drums. Auch dieser Bereich steht der „Black Widow“ sehr gut. Der Sustain wird etwas kürzer, aber der Sound ist immer noch offen und lebendig. Gerade in diesem Bereich macht sich wieder der weichere Rimshot angenehm bemerkbar und es macht einfach nur Spaß, die Mapex zu bearbeiten. Von den mittleren bis zu den hohen Lagen fühlt sich die „Black Widow“ scheinbar sichtlich wohl.

Audio Samples
0:00
sehr hohe Stimmung sehr hohe Stimmung im Set

Also ab in den Keller mit der Mietzekatze. In diesen Gefilden angekommen, macht sich allmählich das geringe Volumen des Kessels bemerkbar. Mir gefällt der Sound zwar, aber ich vermisse ein Quäntchen Body – also die vollen Low-End-Frequenzen – und würde für Studiosessions in dem Bereich eher eine volumigere Snare aus dem Regal ziehen. Das ganze wird bei noch tieferer Stimmung noch deutlicher, trotzdem ist es bemerkenswert, wie gut sich die „Black Widow“ auch hier schlägt.

Audio Samples
0:00
tiefe Stimmung tiefe Stimmung im Set sehr tiefe Stimmung sehr tiefe Stimmung im Set
Konnte überzeugen: Black Widow
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.