Anzeige

M-Audio CTRL49 Test

Fazit

Das M-Audio CTRL49 ist ein USB/MIDI Controller Keyboard, das eine umfassende Steuerung von VST-Plug-ins ermöglicht. Durch die Software-Schnittstelle „VIP“ lassen sich Klangerzeuger und Effekte direkt am Controller laden. Ein integrierter Browser erlaubt die Soundsuche anhand von Kategorien und Attributen, wodurch sich ein Workflow ergibt, der auf Anhieb Workstation-Feeling aufkommen lässt. Das CTRL49 punktet mit vorgefertigten Mappings für alle gängigen Software-Klangerzeuger, weshalb man nach dem Browsen gleich zum Tweaken der Sounds übergehen kann. Durch das hochauflösende Farbdisplay behält man die Sounds und ihre Parameter immer im Blick. Im Gegensatz zu den Geschwistermodellen Alesis VX49 und AKAI Advance, die mit einem ähnlichen Konzept und der gleichen Software auf dem Markt vertreten sind, glänzt das CTRL49 zusätzlich mit einer solide ausgestatteten Mixer-Sektion. Neben Lautstärke-Anpassungen ermöglicht diese auch die den schnellen Wechsel zwischen Spuren, damit auch die nächste Aufnahme schnell „im Kasten“ ist. Leider ist die Software-Schnittstelle VIP aber noch immer nicht kompatibel zu AU- und AAX-Plug-ins, weshalb nur VST-Instrumente geladen werden können.

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • umfassende Fernsteuerung von VST-Plug-ins
  • hochauflösendes Farbdisplay
  • Mixer-Sektion mit Fadern und Buttons
  • Attribut-Browser
  • vorgefertigte Mappings vieler VST-Plug-ins
  • schnelle Mapping-Anpassung
Contra
  • nur VST-Plug-ins, kein AU oder AAX
Artikelbild
M-Audio CTRL49 Test
Für 399,00€ bei
M_Audio_CTRL_49_001FIN-1035319 Bild
  • USB/MIDI-Controller-Keyboard
  • inklusive Software-Schnittstelle VIP (Virtual Instrument Player) zur VST-Plug-in-Steuerung
  • 4,3 Zoll hochauflösendes Farbdisplay
  • Echtzeit-Feedback der Parameter
  • halbgewichtete Tastatur inkl. Aftertouch
  • 8 anschlagsdynamische Pads
  • 8 Endlosdrehregler
  • 8 Buttons zur Parameter-Bedienung und Steuerung des Roll-Modus
  • Mixer-Sektion inklusive Select, Mute, Solo, Record Arm und Bank-Select
  • Transport-Sektion
  • Arpeggiator und Roll-Modus
  • Time Division
  • Tap Tempo Buttons
  • Anschlüsse: USB, MIDI I/O, Expression-Pedal, Fußtaster (Sustain), 9V Netzteil
  • Abmessungen (B x T x H): 814 x 314 x 104 mm
  • Gewicht: 6 kg
  • Enthaltene Software (per Download): Ableton Live Lite 9, Hybrid 3, Vacuum, Xpand! 2, Loom, Velvet, Eighty Eight Ensemble, Transfuser
Hot or Not
?
Das M-Audio CTRL49 verfolgt ein ähnliches Konzept wie das AKAI Advance und Alesis VX.

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Alexander Eberz

Kommentieren
Profilbild von Kalle

Kalle sagt:

#1 - 02.02.2017 um 23:31 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Ist die fehlende Unterstützung von AU und AXX noch aktuell? Auf der M-Audio Seite gibt es dazu keinen Hinweis!?

    Profilbild von Lasse|bonedo

    Lasse|bonedo sagt:

    #1.1 - 03.02.2017 um 00:55 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    Hi Kalle,
    Die fehlende Unterstützung bezieht sich auf die Plugins, die die VIP Software hosten kann. Innerhalb von VIP laufen nur VST-Plugins. Wenn man bisher also beispielsweise als Logic-User nur die AU-Version eines Plugins installiert hatte, ist es notwendig, zusätzlich die VST-Version zu installieren, damit das Plugin in VIP läuft. Die VIP Software selbst funktioniert auch als AU- und AAX-Plugin in entsprechenden Hosts, braucht aber im Hintergrund die VST-Versionen der Plugins, damit sie in VIP laufen.
    Viele Grüße,
    Lasse (Redaktion bonedo)

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
M-Audio Hammer 88 Pro Test
Test

M-Audio bieten mit Hammer 88 Pro einen attraktiven USB/MIDI Keyboard Controller, der über eine gewichtete Klaviatur, umfangreiche MIDI-Controll-Möglichkeiten sowie DAW-Integration in einem Komplettpaket vereint.

M-Audio Hammer 88 Pro Test Artikelbild

M-Audio bringen einen neuen USB/MIDI Keyboard Controller in deren Hammer-Serie auf den Markt, der Keyboarder*innen nicht nur mit einer skaliert gewichteten, 88-Tasten Vollformat-Tastatur (Graded Hammer) mit Aftertouch und frei zuweisbaren Zonen, sondern auch mit sehr umfangreichen Kontrollmöglichkeiten beglücken möchte.

Alesis Q49 Mk2 und Qmini Test
Keyboard / Test

Die Q-Serie von Alesis ist eine Serie Reihe gut etablierter, einfacher USB/MIDI Controller-Keyboards im Markt. Mit der MK2-Serie läutet diese Tradition nun eine neue Runde ein.

Alesis Q49 Mk2 und Qmini Test Artikelbild

Als Keyboarder benötigt man spezielle Controller-Keyboards, wenn Sounds aus dem Rechner oder einem MIDI-Tonerzeuger angesteuert werden sollen. Früher noch als "Masterkeyboards" bezeichnet, bietet der Markt glücklicherweise heute zahlreiche Ausführungen sogenannter USB/MIDI Keyboard Controller in jeder Größe und Ausstattung. Angefangen bei der Mini-Tastatur im Laptop-Taschen-Format bis hin zur ausgewachsenen 88-Tasten Klaviatur mit Hammermechanik und einem vollen Arsenal zuweisbarer Controller.

Akai Professional MPK Mini Play MK3 Test
Keyboard / Test

Das Akai Professional MPK Mini Play MK3 ist da! Für wen sich der USB/MIDI Keyboard Controller mit integriertem Soundmodul eignet, zeigt der Test.

Akai Professional MPK Mini Play MK3 Test Artikelbild

Als MIDI Controller mit integrierten Soundmodul möchte sich die Neuauflage des MPK Mini Play ihren Platz im Marktangebot sichern. Die MPK Mini Serie geniest bereits einen guten Ruf als mobiler Keyboard Controller mit reichlich Bedienelementen auf engem Raum. Mit dem Zusatz „Play“ hat Akai Professional eine erweiterte Variante im Sortiment, die mit integriertem Soundmodul aufwartet. Mit erhältlich in der neuen Version ist die Software MPC Beats sowie ein großzügiges Softwarepaket. Ist die Neuauflage gelungen?

Lunacy Audio Cube Test
Test

Freeware Plug-ins der Woche am Freeware Sonntag: der polyphone Synth Sawsage Lite, das Saturation-Monster DirtyPumper und der große Sampler Grace.

Lunacy Audio Cube Test Artikelbild

Das Sampling-Instrument „Cube“ von Lunacy Audio schickt sich mit seinen äußerst komplexen Sounds an, am von Omnisphere 2 und Kontakt besetzten Thron der virtuellen Großinstrumente zu sägen. Acht Sample-Layer, Morphing zwischen den Layern im dreidimensionalen Würfel und hunderte komplexer Presets zum Einstieg – die Featureliste von Cube ist ein selbstbewusstes Statement. Wie sich das Software-Instrument im Produktionsalltag schlägt, wie es klingt und wie Cube im Vergleich zur Konkurrenz dasteht, lest ihr im Test!

Bonedo YouTube
  • 6 Legendary Chorus Effect Units For Guitar - Comparison (no talking)
  • Valiant Guitars Soothsayer Flamed Maple BF - Sound Demo (no talking)
  • Keeley HALO - Andy Timmons Dual Echo - Sound Demo (no talking)