Anzeige

Lick-Attack 1 – Alternate Picking

Technikübungen und Warm Ups müssen – entgegen der landläufigen Meinung – nicht unbedingt immer auch gleichbedeutend mit langweiligen Sequenzlix und seelenlosem SKALENRAUFUNDRUNTERSPIELEN sein. Shredder wie Yngwie Malmsteen oder Paul Gilbert haben es vorgemacht. Und selbst New-Rocker wie Papa Roach greifen gerne mal auf klassisch angehauchte Riffs zurück, man denke da nur an ihren Smash-Hit Last Resort. Also dann man los!

neo2


Gerade im Metal-Genre spielen technisch versierte Gitarreros auch heutzutage noch eine tragende Rolle. Aber auch wenn du keine Soloambitionen hegst wird dir die folgende Studie Spaß machen und dazu beitragen, dass deine Riffs präziser und souveräner rüberkommen. Also pack die Axt aus und los geht´s.

Audio Samples
0:00
Neo Classical

Um der Studie den typischen Neo-Classical Sound zu verleihen, haben wir eine Tonleiter ausgewählt die sich in diesem Genre mehr als bewährt hat und übrigens auch von echten Klassikern, wie Beethoven oder Bach sehr gerne verwendet wurde: Die Harmonische Moll Tonleiter. Unsere Studie arbeitet mit folgender Variante der Skala:

charm_moll_scale

SPIELTIPPS: Wie im Intro bereits angedroht, steht in unserer Studie das sogenannte Alternate Picking, die kontinuierliche Wechselschlagtechnik, im Vordergrund. Wie du dem Notenbild entnehmen kannst, starte ich mit einem Abschlag und spiele dann in einem gleichmäßigen Up ´N´ Down weiter. Das ist, gerade wenn man es nicht gewohnt ist, gar nicht so einfach. Falls du noch keine, oder nur wenige Erfahrungen mit der Spieltechnik gemacht hast, solltest du die Studie zunächst einmal auswendig lernen. Denn wenn du genau weißt was du zu spielen hast, ist es viel einfacher dich auf die Aktionen deiner “Picking-Hand” zu konzentrieren!
ÜBRIGENS: Auch Alternate-Picking Experten können mit der Studie ihre Freude haben. Spielt die Linie doch einfach auch mal mit der umgekehrten Picking-Reihenfolge. Fangt also mit einem Aufschlag an und zieht euer Alternate Picking dann in diesem Sinne durch. Ihr werdet sehen: Das ist gar nicht so leicht, bringt aber technisch ne´Menge!
TIPP: Falls du noch gar keine (oder wenige) Erfahrungen im Umgang mit Skalen gemacht hast, lass den Kopf nicht hängen. In meinem Buch Scales ´n´more, erschienen im Leu-Verlag, Bergisch Gladbach, findest du alle Infos die du brauchst, um ein 1a Skalenexperte zu werden. Und jede Menge coole Lix und Solos gibt es als Zugabe gratis dazu. Das Buch kostet 22,90 Euro und kommt mit satten 196 Seiten und einer voll beladenen CD.
(eine weitere Studie wartet auf der nächsten Seite)

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.