Anzeige
ANZEIGE

Harley Benton Beatbass Fretless VS Test

Fazit

Mit dem Harley Benton Beatbass ermöglicht die Thomann-Hausmarkte einen äußerst preisgünstigen Einstieg in Welt des „Beatles Bass“. Die Optik unseres Testbasses ist sehr nahe am Original und ohne Frage gelungen – zudem gibt es an dem in China gefertigten Instrument aus Sicht der Verarbeitung keinerlei Beanstandungen.

Auch interessant: Was du beim Kauf eines E-Basses beachten musst
Auch interessant: Was du beim Kauf eines E-Basses beachten musst
E-Bass Kaufberater für Einsteiger

Die hier getestete Fretless-Variante bietet gegenüber einem bundierten Exemplar klanglich allerdings einige Spezialitäten: Der Sound ist, nicht zuletzt durch die Bespannung mit Flatwound-Saiten, abermals deutlich dumpfer und attackschwächer, was zwangsläufig auf Kosten der Durchsetzungskraft geht.

Nicht jede Einstellung liefert deshalb einen praxistauglichen Sound, mit dem man in der Band bestehen kann, weshalb ich grundsätzlich eher zur bundierten Variante raten würde. Aber die Geschmäcker sind ja bekanntermaßen verschieden! Ich kann mir daher durchaus vorstellen, dass einige Bassist:innen gerade am speziellen Sound des Fretless-Beatbasses Gefallen finden. Selber anchecken lautet deshalb wie immer die Devise!

Harley Benton Beatbass Fretless VS
Unser Fazit:
Sternbewertung 3,5 / 5
Pro
  • schicke Vintage-Optik
  • ordentliche Verarbeitung
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Contra
  • Durchsetzungskraft nicht in jeder Einstellung überzeugend
  • baurtbedingt gewöhnungsbedürftige Handhabung
Artikelbild
Harley Benton Beatbass Fretless VS Test
Für 199,00€ bei
  • Hersteller: Harley Benton
  • Modell: Beatbass Fretless Vintage Series
  • Herstellungsland: China
  • Korpus: Linde, Ahorndecke, Hollow-Body, Creme-Einfassung
  • Hals: eingeleimt, Ahorn, C-Profil
  • Griffbrett: Amaranth, Punkteinlangen an der Flanke
  • Mensur: 30,5“, 775 cm
  • Finish: Vintage Sunburst, Hochglanz
  • Tonabnehmer: 2 x Humbucker
  • Bedienfeld: 2 x Volume, Bass On, Treble On, Rhythm/Solo
  • Hardware: Diecast-Mechaniken, Trapez, chrom, Viola-Steg
  • Besaitung ab Werk: HB .040 – .095
  • Preis: 199,- Euro (Ladenpreis im September 2022)
Hot or Not
?
Harley Benton Beatbass

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Rainer Wind

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Play-Alike John Deacon (Queen) - Bass Workshop
Bass / Workshop

John Deacon von Queen war nie ein Bass-Virtuose, hat aber einige der bedeutsamsten Basslinien der Pop- und Rockmusik geschaffen - und nicht wenige sogar selbst komponiert!

Play-Alike John Deacon (Queen) - Bass Workshop Artikelbild

Spätestens seit dem Film "Bohemian Rhapsody" ist die britische Kultband Queen wieder in aller Munde und konnte zahlreiche neue Fans in jüngeren Generationen dazugewinnen. Bereits seit einigen Jahren touren Queen auch wieder sehr erfolgreich über den ganzen Erdball, denn mit dem neuen Sänger Adam Lambert haben sie ohne Frage einen beeindruckenden Frontmann gewinnen können. Bassist John Deacon ist hingegen leider nicht mehr dabei, denn er hat sich nach dem Tod Freddy Mercurys komplett aus dem Showbusiness und der Öffentlichkeit zurückgezogen. Das ist bedauerlich, denn John trug mit seinemBassspiel einen elementar wichtigen Teil zum einzigartigen orchestralen Sound von Queen bei. Als kleine Verneigung vor John Deacon werfen wir heute einen Blick auf seinen Stil und einige seiner besten Basslines!

Die besten Bass Riffs in Noten und Tabs – The Beatles: "Lady Madonna"
Workshop

Die Basslinie zum Beatles-Klassiker "Lady Madonna" ist ebenso simpel wie genial! Wir präsentieren euch den tollen Basslauf in diesem Workshop.

Die besten Bass Riffs in Noten und Tabs – The Beatles: "Lady Madonna" Artikelbild

Am 8. Dezember jährte sich zum 39ten Mal der Todestag von John Lennon, der zweifelsfrei eine der wichtigsten Protagonisten der modernen Musikgeschichte war und zusammen mit Paul McCartney, George Harrison und Ringo Star die Blaupause für die heutige Pop- und Rockmusik schrieb. Grund genug, heute Lennon mit einem kleinen Beatles-Bassklassiker zu würdigen! Der Song "Lady Madonna" erschien als Single im Jahre 1968 und stammt ‑ wie das Gros aller Songs der Beatles ‑ aus der Feder von Paul und John, wobei letzterer hier hauptsächlich an den Lyrics beteiligt war. Da dies natürlich eine Rubrik für Bassisten/innen ist, gerät John Lennon in der folgenden Analyse leider etwas in den Hintergrund. Aber ich denke, er wird dafür Verständnis haben!

Fretless Bass lernen: Die 5 besten Tipps
Workshop

So ein bundloser E-Bass klingt einfach wunderbar - wenn nur das leidige Thema Intonation nicht wäre! Hier gibt es handfeste Tipps, von denen euer Fretless-Spiel garantiert profitieren wird.

Fretless Bass lernen: Die 5 besten Tipps Artikelbild

Fretless Bass lernen: In diesem Bass-Workshop möchte ich euch fünf Tipps an die Hand geben, wie ihr das Spielen und Üben mit dem Fretless Bass besser in den Griff bekommt. Für diejenigen, die keinen bundlosen Bass besitzen, ist dieser Workshop aber ebenfalls interessant: Ich hoffe sehr, euch hier und heute die Angst vor dem Fretless zu nehmen und euer Interesse für dieses tolle Instrument zu wecken!

Bonedo YouTube
  • Joyo BadASS - Sound Demo (no talking)
  • Boss Katana 110 Bass - Sound Demo (no talking)
  • Harley Benton Kahuna CLU-Bass Ukulele FL - Sound Demo (no talking)