Anzeige

Harley Benton Aeolus: Les Paul trifft auf 335

Harley Benton Aeolus
Harley Benton Aeolus

Wow, das kann sich sehen lassen! Mit der Harley Benton Aeolus führt der Hersteller ein neues Design ein, das eine Kreuzung aus 335 und Les Paul ist. Es zielt darauf ab, dass ihr euch in den Bereichen Blues, Jazz, Rock, Pop und darüber hinaus zu Hause fühlt. Schauen wir uns das genauer an!

Harley Benton Aeolus

So kommet und staunet! Das neueste Modell von Harley Benton hört auf den Namen Aeolus und kann sich wahrlich sehen lassen. Der Korpus aus Mahagoni sorgt für klangliche Tiefe und Wärme und ist gepaart mit einem geschmeidigen Hals aus geröstetem Ahorn für eine bissige Ansprache, der sich wunderbar spielen lassen dürfte. Schaut euch nur mal das geflammte AAA Ahorn-Furnier an!

Die halbakustische Konstruktion der Aeolus mit dem ansehnlichem Binding und der feststehenden Brücke erinnert an eine gute alte 335. Allerdings haben wir es hier mit einem Les Paul-typischen Single-Cut-Design zu tun. Die Kombination gefällt mir außerordentlich gut, nicht zuletzt auch wegen des aufgeräumten Bedienfelds mit je nur 1x Volume- und Tonregler sowie den oben liegenden Toggle-Schalter.

Humbucker mit Coil-Split

Ein Paar Tesla VR-2 Alnico-5 Humbucker soll satte, strukturierte Clean-Sounds mit reichlich Growl für heißere Rock-Sounds liefern. Und wenn ihr noch mehr Variabilität braucht, nutzt ihr einfach die Coil-Split-Funktion (Push/Pull am Tonregler) für knackige Singlecoil-Sounds.

Bengal Flame vs. Frost Flame

Die Aeolus wird in zwei Ausführungen angeboten: Einerseits in einem leuchtenden Bengal Flame mit Glanzlackierung, die die schöne Decke hervorragend zur Geltung bringt. Oder aber in einem matten Frost Flame Satin. Ihr habt die Qual der Wahl. Mein Favorit wäre wohl der bengalische Tiger. Hut ab vor Harley Benton! Was man heutzutage in der Preisklasse unter 400 Euro geboten bekommt, ist wirklich beeindruckend.

Preis

Die Harley Benton Aeolus kostet 399 Euro*.

*Affiliate Links

Weitere Informationen

Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

Hot or Not
?
Harley Benton Aeolus

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Harley Benton Aeolus Frost Flame Test

Gitarre / Test

Auf den ersten Blick gehört die Harley Benton Aeolus nicht in den Budget-Bereich und auf den zweiten auch nicht. Eine attraktive Semiakustik mit Potenzial.

Harley Benton Aeolus Frost Flame Test Artikelbild

Die Harley Benton Aeolus setzt auf das klassische Single-Cut-Design, dem Gibson bereits 1952 mit der legendären Les Paul zu Ruhm verhalf. Die Besonderheit dieses Modells liegt aber zusätzlich in einer Semiakustik-Korpusbauweise, die quasi den Ansatz von Gibsons Single-Cut und der Electric Spanish (ES) vereint und vom amerikanischen Traditionshersteller ebenfalls schon einmal angeboten wurde.

Harley Benton CLG-650SM-CE BK & Harley Benton CLC-650SM-CE VS Test

Gitarre / Test

Die Harley Benton CLG-650SM und CLC-650SM stellen sich als sehr gut verarbeitete und attraktive Westerngitarren vor, auf die sich ein näherer Blick lohnt.

Harley Benton CLG-650SM-CE BK & Harley Benton CLC-650SM-CE VS Test Artikelbild

Die Harley Benton CLG-650SM-CE BK kommt in Gestalt einer Grand Auditorium, und die CLC-650SM-CE VS gleicht einer Grand Concert, zwei Neuzugänge der Thomann-Hausmarke, die in Fernost produziert werden. Beide Modelle unterscheiden sich in der Form und im Deckenholz, aber nicht hinsichtlich ihrer Ausstattungsmerkmale, und werden deshalb hier in einem Test besprochen. Die Gitarren wurden für den etwas anspruchsvolleren Akustikgitarristen konzipiert, sehen edel aus und sind viel preiswerter, als man im ersten Moment denkt.

Die besten Gitarren-Soli - Larry Carlton - Room 335 - Workshop

Gitarre / Workshop

Larry Carlton zählt zu den Urgesteinen der Jazz- und Fusion-Szene und sein Titel Room 335 dient uns als Basis für einen näheren Blick auf seine Spielweise.

Die besten Gitarren-Soli - Larry Carlton - Room 335 - Workshop Artikelbild

Larry Carlton zählt mit Sicherheit zu den herausragenden Gitarristen der LA-Studioszene. Auch wenn "Mr. 335", wie er aufgrund seiner vornehmlich verwendeten Gibson 335 genannt wird, schon längst ein etablierter Solokünstler ist, veredelte er doch als Sideman unzählige Songs bekannter Künstler, darunter die Crusaders, Barbara Streisand, Joni Mitchell oder Steely Dan.

Bonedo YouTube
  • Walrus Audio Eons (Five-State Fuzz) - Sound Demo (no talking)
  • Guild Starfire I-12 CR - Sound Demo (no talking)
  • MXR Duke of Tone - Sound Demo (no talking)