Anzeige

Fulltone 70-BC Fuzz Test

Wer mit Silizium-Fuzz-Pedalen einen brachialen Sound assoziiert, wird mit dem Fulltone 70-BC Pedal eines Besseren belehrt. Das liefert sämtliche Schattierungen von leicht angezerrt bis hin zum vollen Brett, reagiert aber sehr feinfühlig auf die Positionierung des Volume-Potis der angeschlossenen Gitarre. Wer auf der Suche nach einem flexiblen Fuzz jenseits der Aus-/Vollgas-Mitbewerber ist, dem empfehle ich, sich unser heutiges Testpedal einmal näher anzuschauen.

Fulltone 70-BC Fuzz Verzerrerpedal
Mit dem Fulltone 70-BC Fuzz holt man sich ein klanglich flexibel Zerrpedal auf’s Board.
Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • hervorragender Silizium-Fuzz-Sound
  • große klangliche Flexibilität
  • hochwertige Verarbeitung
  • Gehäuse lässt sich ohne Werkzeug öffnen
Contra
  • keins
Artikelbild
Fulltone 70-BC Fuzz Test
Für 179,00€ bei
  • Hersteller: Fulltone
  • Bezeichnung: 70-BC
  • Typ: Silizium-Fuzz-Pedal
  • Herstellungsland: USA
  • Anschlüsse: Input, Output, Netzteil
  • Regler/Schalter: Volume, Fuzz, Mids, Effekt an/aus
  • Bypass: True Bypass
  • Stromversorgung: 9-18 Volt Netzteil (nicht im Lieferumfang)
  • Batteriebetrieb: 9-Volt-Block
  • Besonderheiten: BC-108C Silizium-Transistoren, internes BIAS-Trimmpoti
  • Abmessungen: 70 x 50 x 110 mm
  • Gewicht: 386 Gramm
  • Ladenpreis: 169,00 Euro (März 2022)
Hot or Not
?
Fulltone 70-BC Fuzz Rechte Seite

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bassel Hallak

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Jackson Audio Fuzz - Modular Fuzz Test
Gitarre / Test

Das Jackson Audio Fuzz wird durch auswechselbare Module zum flexiblen Fuzz-Verwandlungskünstler und liefert die authentischen Sounds diverser Pedal-Legenden.

Jackson Audio Fuzz - Modular Fuzz Test Artikelbild

Beim Jackson Audio Fuzz der texanische Pedalschmiede handelt es sich um ein komplett analoges Fuzz-Pedal, das sich mithilfe von Steckmodulen in seiner Grundcharakteristik verändern lässt. Die Module können dabei direkt auf der Platine getauscht werden und ihr Sound orientiert sich an den großen Klassikern der Fuzz-Historie wie etwa dem Arbiter Fuzz Face, dem Sola Sound Tone Bender oder dem Electro Harmonix Big Muff.

Maestro Fuzz-Tone FZ-M, Ranger Overdrive und Invader Distortion Test
Gitarre / Test

Mit dem Maestro Fuzz-Tone FZ-M, dem Ranger Overdrive und dem Invader Distortion belebt Gibson nach über 40 Jahren eine legendäre Effektpedal-Marke neu.

Maestro Fuzz-Tone FZ-M, Ranger Overdrive und Invader Distortion Test Artikelbild

Maestro Fuzz-Tone FZ-M, Ranger Overdrive und Invader heißen die drei Zerrpedale im Vintage-Design, die von der Gibson-Marke im Rahmen eines Pedal-Revivals wiederbelebt werden. Mit dem Name Maestro verbinden sicherlich viele Gitarristen jenes legendäre Fuzzpedal FZ-1 aus den 60er-Jahren, das den Sound des Rolling-Stones-Hits „I can’t get no satisfaction“ weltberühmt machte. Seit 1979 wurden keine Effektpedale unter dem geschichtsträchtigen Namen mehr produziert – bis jetzt.

Die Geschichte des Fuzz-Pedals
Feature

Fuzz-Pedale gehören zu den ersten Verzerrern der Rock-Geschichte und ihre Entstehung ist eine faszinierende Story. Wir erzählen sie und zeigen ihre Sounds.

Die Geschichte des Fuzz-Pedals Artikelbild

Das Fuzz wird von Gitarristen geliebt und gehasst, doch ganz egal, wie man zu diesem sehr eigenen Sound stehen mag: Es ist zweifelsohne ein integraler Bestandteil der Rockgeschichte und dabei sogar die erste Gattung von Verzerrerpedalen, die für Saiteninstrumentalisten erhältlich war. Seinen Anfang nahm das Fuzz bereits in den 60er-Jahren und prägte die Musiklandschaft bis zum Ende der 70er-Jahre.

Bonedo YouTube
  • Boss Dual Cube LX - Sound Demo (no talking)
  • 6 Legendary Chorus Effect Units For Guitar - Comparison (no talking)
  • Valiant Guitars Soothsayer Flamed Maple BF - Sound Demo (no talking)