Hersteller_Roland
Feature
3
20.03.2009

Fazit
Hervorzuheben sind seine Zuverlässigkeit, sein 37 Tasten Keyboard sowie ein knackiger, mittiger Grundsound, der aber sicherlich Geschmackssache ist. Sein LFO verfügt über eine Random S/H Welle und eignet sich damit bestens für FX-Geschwurbel. Der Audioeingang besitzt einen Envelope Follower. Allerdings kann man das externe Audiosignal nicht, wie beim beispielsweise beim SH-1, ausblenden und nur die Hüllkurve als Modulationsquelle nutzen. Müsste man nicht auf Oszillator Sync verzichten, wäre der SH-2 sehr wahrscheinlich auch noch heute viel populärer.

 

Unser Urteil

Der Roland SH-2 gehört zu schlichteren Gemütern der Vintage-Synthiszene, ist aber keineswegs langweilig! Mit seinem präsenten Grundklang und seinen 2 VCOs + Suboszillator ist er gut geeignet für Bässe und Leads. Und auch als Filterbank für externes Audiomaterial macht er eine gute Figur. Im Vergleich des Synth-Songs der 6 Monosynth-Videos schneidet der SH-2 überraschend gut ab und lässt in Sachen Präsenz den Arp Axxe, Roland SH-1 und Korg MS-10 hinter sich. Unserer Meinung nach, versteht sich. Alles in allem aber nicht sehr flexibel und von uns nur als Ergänzungsinstrument empfohlen.

3 / 4
.

Verwandte Artikel

User Kommentare