Schrottpresse
Feature
9
29.04.2020

Neue Single von den Rolling Stones

Nach 8 Jahren Pause veröffentlicht die Kultband wieder einen neuen Track

Und dieser startet gleich auf Platz 1 der Charts

Mit "Living In A Ghost Town" schaffen es die Stones auf Platz 1 der iTunes-Charts in Deutschland. Wie der passende Song zur aktuellen Lage schon vor einem Jahr geschrieben wurde und aufgrund der aktuellen Pandemie angepasst werden musste, erzählt Mick Jagger im Interview. 

Die Kamera fährt durch menschenleere Straßen in London, Los Angeles und weiteren Metropolen auf der ganzen Welt. Dazu kräftige Sounds, eine gespenstischen Stimmung und ein Mundharmonikasolo von Jagger. Der neue Song zählt sicherlich zu den besten Veröffentlichungen der Rolling Stones seit vielen Jahren. Entsprechend erfolgreich war auch der Start in die Charts.

Nummer eins in Downloadcharts

Sowohl in Deutschland als auch in den USA hat sich die Single auf Platz 1 der iTunes Charts gespielt. Durchaus bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass die Stones vor über 40 Jahrne zuletzt den Spitzenplatz in den Billboardcharts inne hatten. Natürlich kann man die zwei Plattformen nicht direkt miteinander vergleichen, dennoch spricht der Erfolg für sich. 

Lied passt zufällig in aktuelles Szenario

Die Lyrics zum Titel schrieb Jagger schon vor über einem Jahr, in Los Angeles wurde die Single im Februar 2019 aufgenommen. "Das Lied sollte garnicht die aktuelle Zeit beschreiben", sagte er in einem Interview mit Apple Music. Stattdessen sollte es sich bei dem Song um einen lebendigen Ort handeln, der mittlerweile verlassen und zur "Geisterstadt" wurde. Den Text schrieb Jagger beim jammen mit der Gitarre in zehn Minuten. Nachdem die aktuelle Pandemie so gut zum Thema passte, wurde der Text noch leicht umgeschrieben und neu aufgenommen. 

Jagger zur Frage, ob die Beatles besser waren

In dem Interview spricht der Fragensteller Jagger darauf an, dass Paul McCartney in der Howard Stern Show zustimme, dass die Beatles besser als die Stones waren. Diesem Fall haben wir einen ganzen Artikel gewidmet. Mike Jagger sagte dazu, "dass man die beiden Bands unterschiedlich betrachten muss". Die Rolling Stones waren die ersten, die Teil des "Touring-Business" mit großen Shows in Arenen, eigenen Bühnen und fortschrittlichem Soundsystem wurden. Dieses Business startete erst Ende der 1960er, genau zu dem Zeitpunkt, an dem sich die Beatles aufgelöst hatten. Zu musikalischen Vergleichen wollte sich Jagger nicht einlassen. Die Kurzfassung des Interviews könnt ihr hier ansehen:  

Das vollständige, knapp 30 Minuten andauernde Interview, indem Jagger auch über die geplante Tournee erzählt, könnt ihr hier anhören: LINK

Verwandte Artikel

User Kommentare