NAMM_2020
News
3
15.01.2020

NAMM 2020: Moog Subsequent 25 ist jetzt ganz offiziell

Paraphoner Analog-Synthesizer

Schon im Dezember 2019 und Anfang Januar 2020 durch Leaks geteasert, erscheint der neue Moog Subsequent 25 heute beim US-Händler American Musical Supply mit Bildern und Features. Der Moog Subsequent 25 ist ein kompakter Synthesizer, der auf dem Erfolg des Sub-Phatty aufbaut, indem er die paraphonische Funktionalität des Duo-Modus bietet, mit eleganten Holzseitenteilen ausgestattet ist und die Verbesserungen der nachfolgenden Serien zeigt.

Im Aufbau verfügt der Subsesquent über 2 Oszillatoren, 1 Suboszillator und 1 Rauschgenerator. Diese werden an einen klassischen Moog Ladder-Filter mit 6/12/18/24dB gesendet. Das Gain-Staging im Ladder-Filter wurde überarbeitet, um die harmonische Sättigung und die analoge Komprimierung zu verbessern, was zu einem insgesamt fetteren Low-End führt. Auch ist der Synth mit einem Kopfhörerverstärker mit mehr Leistung ausgestattet.

Auf der Modulationsseite gibt es zwei ADSR-Hüllkurven und einen LFO mit Dreieck-, Square-, Sägezahn-, Ramp- und Sample & Hold-Wellenformen. In der letzten Phase ist ein überarbeitetes analoges Multidrive enthalten, das weit über das ursprüngliche klangliche Verhalten des des Sub Phatty hinausgeht. Wie beim Sub Phatty lassen sich auch beim Subsequent 25 Presets speichern (4 Bänke à 4 Presets). 

Auch die Tastatur wurde verbessert und bietet 25 halbgewichtete anschlagdynamische Tasten plus Pitch Bend und Mod Wheel. Auf der Anschlussseite verfügt der Sub 25 über Audio-ein und Ausgänge in 6,3 mm Klinke, Eingänge für Filter CV, Pitch CV, Volume CV, KB Gate und einen USB-Typ-B-Anschluss. Dazu gibt es ein Plug-In, einen Standalone Editor und ein Libraian-Programm für Mac und PC.

Die wichtigsten Features im Kurzüberblick:

  • Tonerzeugung: Analog (2 x Oszillatoren, 1 x Suboszillator, 1 x Rauschgenerator)
  • Spielbarkeit: Monophon, 2-stimmig paraphon 
  • Tastatur: 25 Tasten halbgewichtet mit Anschlagdynamik
  • Steuerung: Pitch-Wheel + Mod-Wheel
  • LFO: Triangle, Square, Sawtooth, Ramp, Sample & Hold
  • Filter: Moog Ladder Filter mit 6/12/18/24 dB per Octave Slopes
  • Presets:16 (4 Banks à 4 Presets)
  • Effekttypen: Multidrive
  • Audio In: 1 x 6,3 mm Klinke
  • Audio Out: 1 x 6,3 mm Klinke
  • USB: 1 x Typ B
  • MIDI: In/Out/USB
  • Andere I/O: Filter CV in, Pitch CV in, Volume CV in, KB Gate in
  • Software: Plug-in und Standalone Editor für Mac/PC
  • Preis

859 USD

Verfügbarkeit: Januar 2020

Weitere Informationen dazu gibt es auf der Webseite des Herstellers.

Chrome Sparks | Subsequent 25

Moog Subsequent 25 Analogue Synth Demo & Cirklon MIDI Workout!

Moog Subsequent 25 | Flying Lotus + Julian House | Building Your World

Hier der Inhalt der vorangegangenen NEWS vom 02.01.2020

Wie schon in einer vorangegangenen News Anfang Dezember 2019 veröffentlicht, haben sich die Gerüchte bestätigt: Der Moog Subsequent 25 kommt und wird aller Voraussicht nach auf der kommenden Winter-NAMM vorgestellt.

Der ursprüngliche Leak wurde jetzt durch ein neues Foto auf Facebook / Instagram bestätigt. Auf dem Foto sieht man den in Chicago lebenden Experimentalmusiker TAL Sounds, der einen Karton mit dem neuen Subsequent 25 in der Hand hält.

TAl Sounds schreibt: "Nimm einfach einen anderen SICK SYNTH, der noch nicht einmal der Öffentlichkeit zugänglich ist."

Beim Moog Subsequent 25 handelt es sich um eine 25-Tasten-Version des paraphonischen Analogsynthesizers Moog Subsequent 37, der im Katalog des polnischen Skylark Music Stores zu sehen war.

Hier geht’s direkt zu den NEWS-Bereichen, einfach klicken:

Verwandte Artikel

User Kommentare