Hersteller_Korg SP_1000bis2000
Test
3
08.01.2010

Ziehen wir also Bilanz: Das SV-1 ist in jeder Hinsicht ein ungewöhnliches Stagepiano. Einzigartig in Design, Konzept und Soundqualität. Die Konzentration auf Vintage-Tasteninstrumente schränkt die Vielseitigkeit natürlich ein. Größter Gegenspieler ist hierbei das Nord Stage, das weit mehr Klangvariabilität bietet, aber auch teurer ist. Allerdings lässt das SV-1 in puncto Rhodes und Wurli-Sounds auch diesen (bisher ungeschlagenen) schwedischen Konkurrenten zurück! Das Zusammenspiel von Sounds mit Nebengeräusch-Samples, hervorragenden Amp- und Effektsimulationen ist konsequent und klanglich schlicht exzellent. Die gewichtete Tastatur ist nicht unbedingt zum Orgelspielen prädestiniert, aber durchaus für Klavier, Rhodes und Wurlitzer. Geht es um den Sound, ist das Korg so nah am Original wie sonst nichts, als leidenschaftlicher E-Pianist kommt man am SV-1 nicht vorbei! Geht es einem aber mehr um Variabilität im Live-Geschäft, hat die Konkurrenz aus Schweden die Nase vorn.

  • Pro
  • Phänomenale Sounds
  • Phänomenale Effekt- und Ampsimulationen
  • Sehr einfache Bedienung
  • Contra
  • Eingeschränkte Vielseitigkeit
  • Technische Details
  • 73 oder 88 gewichtete Tasten
  • 80-fach polyphon
  • 36 Sounds größtenteils von Vintage-Tasteninstrumenten
  • Diverse ausgewählte Effekt- und Amp-Simulationen
  • Anschlüsse: Stereo-Out Klinke, Stereo-Out XLR (symmetrisch), Stereo-In, MIDI In/Out, Sustain/Switch/Expressionpedal, USB, Kopfhöre
  • Maße: 73er: 1143 x 347 x 157 (B x T x H in mm)
  • 88er: 1356 x 347 x 157 (B x T x H in mm)
  • Gewicht: 17,5 kg (73er); 20,5 kg (88er)
  • Preis: 2201,- Euro UVP (73er), 2379,- Euro UVP (88er)
4 / 4

Verwandte Artikel

User Kommentare