WS_Piano_Allgemein
Feature
3
21.06.2019

Klavier und Flügel transportieren – Worauf muss man achten?

Profi-Transport oder Umzug in Eigenregie?

Was muss man wissen, wenn man Klaviere und Flügel transportiert?

Ein Klavier bzw. Flügel gehört in vielen Wohnungen und Haushalten zum Inventar. Ganz egal, ob es dabei als Musikinstrument oder einfach nur als Möbelstück genutzt wird - Klavier oder Flügel sind echte Hingucker. Doch was ist, wenn ein Umzug bevorsteht, und das Instrument in eine neue Wohnung, oder etwa in den Proberaum verlagert werden soll?  Grundsätzlich gibt es hier zwei Möglichkeiten: Entweder man transportiert das Klavier selbst, oder man engagiert einen Profi. Je nach Gewicht und Logistik kommen hier verschiedene Hindernisse auf den Besitzer zu.

Worauf man bei einem Klavier- und/oder Flügeltransport unbedingt achten sollte, das erfahrt Ihr in diesem Artikel. 

1. Warum sollte man ein Klavier oder einen Flügel transportieren?

Die Gründe für einen Umzug können sehr unterschiedlich sein, doch in den meisten Fällen geht es ganz einfach darum, dass das Instrument von der alten Wohnung in das neue Zuhause transportiert wird. In manchen Fällen wird ein Klavier sogar für einen Auftritt transportiert und muss innerhalb kurzer Zeit vom Verleih bis zur Bühne am Auftrittsort gebracht werden.

Die Größe und das Gewicht des Instruments machen den Transport dabei zu einer echten Herausforderung, denn im Gegensatz zu vielen anderen Instrumenten, lässt sich ein Klavier oder Flügel nur selten in kleinere Teile zerlegen.

2. Wie hoch ist das Gewicht von Klavier und Flügel?

Das Gewicht des Instruments hängt von vielen Faktoren ab: Das äußere Holzgehäuse, der verbaute Gussrahmen und die Tastatur nebst Mechanik tragen zu einem stattlichen Gewicht bei. Schon kleinere Klavier wiegen gerne 180 kg und gehören damit sicherlich noch zu den Leichtgewichten. Je nach Material und Höhe können ausgewachsene Klaviere durchaus bis zu 300 kg wiegen. Bei Flügeln ist das Gewicht sogar noch höher: Ein ausgewachsener Steinway Flügel wiegt etwa eine halbe Tonne.

Man sollte sich also gut überlegen, ob man einen Transport selber bewerkstelligen kann. Hinzu kommt die Tatsache, dass die Instrumente trotz ihrer robusten Bauweise sehr empfindlich sind und der Lack beispielsweise schnell verkratzen kann. 

3. Kann man ein Klavier selber transportieren und worauf sollte man achten?

Ein Klavier lässt sich unter bestimmten Bedingungen auch ohne ein professionelles Unternehmen transportieren. Man sollte dabei aber bedenken, dass ein Klaviertransport eine besonders anstrengende Aufgabe ist, die man grundsätzlich nur mit mehreren Personen durchführen kann. In der Regel benötigt man dafür am besten vier Personen, die das Instrument an allen Seiten halten damit es nicht ins Wanken gerät.

Auch sollte entsprechendes Zubehör wie z. B. spezielle Tragegurte vorhanden sein. Die Arbeitshandschuhe dürfen natürlich auch nicht fehlen! Ein Rollwagen mit Gummirollen ist unerlässlich für alle ebenerdigen Flächen, denn die Metallrollen vieler Instrumente haben oft den Nachteil, dass sie den Boden verkratzen und durch langes Stehen unflexibel geworden sind.  

Wer sich unsicher ist, der sollte sich gegebenenfalls vorher von einem erfahrenen Klaviertransportunternehmen beraten lassen - nichts ist schlimmer, als ein wertvolles Instrument beim Transport zu beschädigen und dafür selbst verantwortlich zu sein. 

Folgende Fragen sollen eine Hilfestellung leisten:

  • Habe ich ein paar starke Helfer, mit denen ich das Instrument sicher transportiere?
  • Habe ich nötiges Werkzeug (Tragegurte, Rollwagen, Laderampe, Hebebühne etc.)
  • Wie hoch ist das Gewicht des zu transportierenden Instruments?
  • Lässt sich das Klavier ggf. teilweise demontieren?
  • Über wie viele Treppen/Stufen muss das Klavier getragen werden?
  • Passt das Instrument durch das Treppenhaus?
  • Habe ich ein geeignetes Fahrzeug, um das Klavier sicher und unbeschadet zu transportieren?
  • Benötige ich eine Rampe oder eine Hebebühne?
  • Wie schütze ich das Instrument während des Transports?

Ganz wichtig ist die Frage, ob das Klavier bzw. der Flügel durch das Treppenhaus passt und ob, falls Treppen zu steigen sind, der Platz ausreicht, um Seitenknicke im Treppenhaus zu schaffen.

Sollte das nicht der Fall sein, dann kann das Instrument beispielsweise von professionellen Unternehmen per Kran oder Lastenaufzug über das Dach oder z. B. ein Fenster in den Raum gelangen, in dem es später stehen soll.

4. Ist das Instrument während des Transports versichert? Für welchen Fall haftet eine Transportversicherung?

Hier muss man zunächst unterscheiden: Für den Transport in Eigenregie gibt es keine Versicherung. Schon aus diesem Grund lohnt es sich, ein professionelles Unternehmen zu engagieren. Grundsätzlich bietet jedes Umzugsunternehmen eine gesetzlich vorgeschriebene Haftung, die im Schadensfall greift. Mit 620 € pro Kubikmeter Ladevolumen ist diese aber unzureichend, um ein teures Instrument abzusichern.

Deshalb bieten viele Firmen eine zusätzliche Transportversicherung an, die auch besonders teure Instrumente absichert. In jedem Fall sollte man hier das Kleingedruckte lesen, damit man auf der sicheren Seite ist. So bieten einige Versicherungen Schutz gegen Einbruch, Diebstahl, Beschädigung und Unfälle.  

5. Lohnt sich ein professioneller Klaviertransport?

Schon bei kleinen Umzügen kann sich der professionelle Klaviertransport lohnen. Sobald mehrere Treppen im Spiel sind und das Handhaben des schweren Instruments zu einer Herausforderung wird, rate ich persönlich zu einem professionellen Unternehmen. Dabei sollte man nicht irgendeine Spedition, sondern ein für Klaviertransporte spezialisiertes Unternehmen beauftragen. Nicht nur aufgrund des umständlichen Transports ist es sehr angenehm, sich den Stress und die Arbeit zu ersparen und seinen Rücken zu schonen. Auch ist man dann für den Schaden beim Transport nicht selber verantwortlich.

Bei der Auswahl der Transportfirma ist es deshalb äußerst wichtig darauf zu achten, dass das Personal der Umzugsfirma für einen solchen Spezialtransport geschult ist. Einige Speditionen sind sogar extra auf den Transport von Musikinstrumenten spezialisiert und garantieren einen sicheren Transport des wertvollen Instruments. Wer aufgrund mangelnder Erfahrung, oder aufgrund eines kleinen Fehlers sein eigenes Instrument beschädigt, der wird noch lange mit einem schlechten Gewissen zu kämpfen haben!

6. Welche Kosten fallen an, wenn man einen Klaviertransport selber organisiert?

Wer den Transport des Klaviers oder Flügels in Eigenregie plant, auf den kommen einige Kosten zu. Lohnen tut sich der Umzug daher vor allen Dingen, wenn man über die nötige „Manpower“ und das Werkzeug verfügt. Denn schon für das Mieten eines Leihwagens fallen Kosten an, und auch evtl. Leihgebühren für nötiges Werkzeug kann den selbstorganisierten Transport zu einer teuren Angelegenheit machen.

Auch sollte man an solche Posten wie z.B. Umzugsdecken und Schutzfolien denken. Je nach vorhandener Ausstattung können die Kosten für den eigenverantwortlichen Transport also genauso hoch sein wie die Kosten eines professionellen Unternehmens.

7. Was kostet ein professioneller Klaviertransport?

Die Kosten für einen Klaviertransport können sehr unterschiedlich sein. Der Preis für den Transport lässt sich oft in mehrere Posten unterteilen. Zunächst berechnet das Transportunternehmen einen Grundpreis, der oftmals zwischen 100 € und 150 € liegt. Diese Preise gelten oft für den Transport in benachbarte Städte oder beispielsweise Entfernungen von bis zu 100 km. Sollte die Entfernung größer sein, so kommt es hier zu entsprechenden Zuschlägen. Auch die Größe des Instruments kann den Preis verändern.

Weiterhin ist wichtig, ob für den Transport ein Möbelaufzug oder im Spezialfall sogar ein Kran vonnöten ist. Auch die Etagenhöhe im Zielobjekt ist relevant, denn im Grundpreis ist oft nur der Transport von Erdgeschoss zu Erdgeschoss enthalten. Pro Etage berechnen Spediteure etwa 20 - 30 €. So kann ein Klaviertransport bei kurzen Strecken etwa 200 € kosten. Für weitere Strecken und komplizierte Umzüge, können die Preise aber deutlich höher ausfallen. Um sich darüber ein genaues Bild zu machen, sollte man bei mehreren Unternehmen ein kostenloses Angebot anfordern!

8. Was sollte man nach dem Transport eines Klaviers oder Flügels beachten?

Das Klavier oder Flügel muss sich nach dem Umzug eine Zeit lang akklimatisieren. Auch wichtig ist, dass es mehrere Wochen am neuen Standort steht, bevor es gestimmt wird. Auf diese Weise bleibt eine neue Stimmung auch dauerhaft erfolgreich. Ob das Instrument nach dem Transport überhaupt gestimmt werden muss, beeinflussen die klimatischen Bedingungen während des Umzugs.

Ein Klavier verstimmt sich eigentlich nur dann, wenn es größeren Temperaturschwankungen ausgesetzt wird. Wird das Instrument in der kalten Jahreszeit transportiert, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass mit Verstimmung gerechnet werden kann und auch dann, wenn Klavier oder Flügen anschließend in einer Räumlichkeit mit abweichender Temperatur und Luftfeuchtigkeit aufgestellt wird. Transporte in der warmen Jahreszeit sind deshalb vorteilhafter, da die Temperaturschwankungen nicht so extrem sind wie im Winter.

9. Welcher Standort eignet sich am besten für das Stellen eines Klaviers oder Flügels?

Damit die Freude am Instrument gewahrt, und auch die Stimmung des Instruments lange stabil bleibt, sollte man bei der Wahl des Standorts an folgende Dinge denken:

  • Eine normale und gleichmäßige Raumtemperatur
  • Stabile Luftfeuchtigkeit zwischen 45 und 65 %
  • Nicht in die pralle Sonne stellen
  • Nicht in der Nähe von Heizkörpern positionieren
  • Für eine gute Luftzirkulation sollte das Instrument mit etwas Abstand vor eine Außenwand gestellt werden
  • Das Stellen auf Fußbodenheizung vermeiden

Ist der Stellplatz dennoch nicht so günstig ist es ratsam über die Anschaffung des 'Piano Life Saver Systems' nachzudenken, welches zum Erhalten einer konstanten Temperatur und Luftfeuchtigkeit in das Instrument eingebaut wird und einen großen Beitrag zur Pflege des Instruments beisteuert.

Schlusswort

Ein Klavier oder einen Flügel zu transportieren gehört für den Normalanwender sicherlich zu den Tätigkeiten, die sich nur wenige Male im Leben abspielen. Durch Konstruktion, Größe und das Gewicht der akustischen Instrumente, ist ein Transport auch nicht ganz unproblematisch, können doch Dinge passieren, mit denen man überhaupt nicht gerechnet hat. Zudem kann der neue Standort schwer zugänglich sein, sodass man nach Lösungen suchen muss, die man selbst nicht bieten kann. 

Unser Tipp: Wer auf der sicheren Seite sein will, sollte sich für den Transport des Lieblingsinstruments an ein Unternehmen wenden, das sich auf eine professionelle Abwicklung solcher Vorhaben spezialisiert hat. So kann man sicher sein, dass Klavier und Flügel unbeschadet am Zielort eintreffen und spielbereit aufgestellt werden.

Verwandte Artikel

User Kommentare