Test
5
22.12.2021

Hercules DJControl Mix Test

DJ-Controller

Pop-up-Party mit dem Bluetooth-Controller

Anfänger oder Hobby-DJs, die auf der Suche nach einem DJ-Controller des unteren bis mittleren Preissegments sind, mit dem sie ihre ersten Gehversuche als DJ machen oder auch im kleinen Kreis auflegen können, stoßen früher oder später auf das Produktportfolio von Hercules. Eine Marke der französischen Hardware-Schmiede Guillemot, die unlängst mit ihrer DJControl Inpulse Serie und der inkludierten Software DJUCED 5.x ein gelungenes Line-up für budgetorientierte Anwender hinlegten. 

Pünktlich zum Jahresausklang 2021 erblickt nun eine weitere DJ-Hardware das Licht der Welt. Sie hört auf den Namen DJControl Mix, ist knapp unter der 100-Euro-Grenze angesiedelt und in erster Linie für das Auflegen mit Tablet und oder Smartphone entwickelt. Kaum zu übersehen, wurde der Hercules-Controller in Partnerschaft mit Algoriddim designt und ist infolgedessen für deren Software Djay prädestiniert, mit welcher der Testkandidat praktischerweise sowohl unter iOS als auch unter Android und MacOS plug ’n’ play funktioniert.

Details

Auspacken ist angesagt. Im Lieferumfang befinden sich ein USB-Kabel, ein Quickstart-Faltblatt, Garantiehinweise, ein Audio-Split-Kabel und ein Tablet-Halter. Das Design des Hercules ist erfrischend. Weißes Case und gelber Boden, Algoriddim look-a-like Jogdials und Pots, entsprechende Schriftzüge an der Front und oben. Da bekommt der Begriff „Farbe bekennen“ eine neue Aussagekraft.

Ein halbes Kilo wiegt der „DJ-Ziegel“ und legt Maße von 340 x 100 x 49 mm an den Tag. Der Transport in der Messenger-Bag oder im Rucksack dürfte folglich kein Problem darstellen.

DJControl Mix stellt dem angehenden DJ zwei Decks inklusive Transportsektion, Jogwheel, Pitch und vier Performance-Tasten zur Verfügung, die einen Zweikanal-Mixer flankieren. Hier gibt es Crossfader, Lautstärkeregelung nebst Vorhörtasten und Shift sowie einen kombinierten Bass/Filter-Regler pro Kanal (Auswahl via Taster). Außerdem sind Regelmöglichkeiten für die Kopfhörer- und Master-Lautstärke sowie eine Vinyl-Taste zur Aktivierung der Scratch-Funktion vorhanden.

Die kompakte Kommandozentrale ähnelt dem DJControl Starlight für Serato, allerdings hat unser Testkandidat gegenüber dem Starlight keine Audioschnittstellen anzubieten, wo man seine Boxen und seinen Kopfhörer anschließen könnte. Er verfügt lediglich über einen USB-C-Port und Bluetooth-MIDI.

1 / 3
.

Verwandte Artikel